Halt­los

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - LESERBRIEFE -

Zu „SPD will Ren­ten­ni­veau sta­bi­li­sie­ren“(RP vom 8. Ju­ni): Schon im­mer war die Ren­te ein Wahl­kampf­the­ma und stets wur­den al­le Ver­spre­chun­gen nicht ein­ge­hal­ten. Das Ren­ten­ni­veau ist stän­dig ge­sun­ken, und die Bei­trä­ge blie­ben nicht sta­bil. Nun ein er­neu­ter An­lauf. Nicht nur 48 Pro­zent sol­len fest­ge­schrie­ben wer­den, son­dern auch Bei­trags­er­hö­hun­gen an­ste­hen. Dies al­les vor dem Hin­ter­grund, dass die Ren­ten­kas­sen zur Zeit sehr voll sind. Hat man er­neut Fremd­leis­tun­gen ein­ge­plant, wel­che man über die Ren­ten­kas­se ab­wi­ckeln will? Wer hat bis heu­te ei­nen ge­rech­ten Aus­gleich für die Rent­ner ge­for­dert, die ih­re Kin­der al­lein groß zie­hen muss­ten? Oder wer hat an die Rent­ner ge­dacht, die heu­te auf Kos­ten der So­zi­al­kas­sen le­ben müs­sen, weil ihr Ren­ten­ni­veau un­ter die ver­spro­che­nen Leis­tun­gen ge­sun­ken ist? Es ist nur ge­recht, wenn Rent­ner die­sen halt­lo­sen Ver­spre­chun­gen ei­ne Ab­sa­ge er­tei­len kön­nen. Vic­tor Jans­sen per Mail Na­tür­lich ist Af­gha­nis­tan nicht si­cher vor wahn­sin­ni­gen Mas­sen­mör­dern, die sich an un­be­tei­lig­ten Men­schen ver­ge­hen und – wie ak­tu­ell – sich noch nicht ein­mal zu die­ser Schand­tat be­ken­nen. An­de­rer­seits muss man sich doch lang­sam auch Ge­dan­ken dar­über ma­chen, ob Eu­ro­pa und auch Deutsch­land denn si­che­re Zuflucht bie­ten. Die An­zahl der Ter­ror­an­schlä­ge nimmt in mei­ner per­sön­li­chen Wahr­neh­mung zu­min­dest in Eu­ro­pa, wenn man die War­nun­gen, die Räu­mung von zum Bei­spiel Ein­kaufs­zen­tren be­rück­sich­tigt, aber auch in Deutsch­land selbst zu. Al­ler­dings ist ak­tu­ell de­ren Quan­ti­tät nicht mit Af­gha­nis­tan ver­gleich­bar, den­noch se­he ich durch­aus auch hier ei­ne zu­neh­men­de Ge­fähr­dung. Wur­de nicht vor we­ni­gen Ta­gen in der Pres­se er­klärt, dass der IS ak­tu­ell da­zu auf­ru­fe, nicht mehr nach Sy­ri­en zu rei­sen, um dort für den Fa­na­tis­mus zu mor­den, son­dern doch im Land der Re­kru­tie­rung mög­lichst vie­le Schä­den an­zu­rich­ten und Le­ben aus­zu­lö­schen? Mei­ner Mei­nung nach wird die­ser Aspekt in der Ta­ges­po­li­tik au­ßer Acht ge­las­sen, ver­dien­te es aber durch­aus ernst­haft dis­ku­tiert zu wer­den, oder? Jür­gen Ha­ma­cher 41469 Neuss

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.