Kai­ser­schnitt prü­fen

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - STIMME DES WESTENS - VON EVA QUADBECK

Der Kai­ser­schnitt ist seit mehr als 2000 Jah­ren ein me­di­zi­ni­scher Kunst­griff, der Mut­ter und Kind das Le­ben ret­ten kann. Wenn Ärz­te Ri­si­ken bei Mut­ter oder Kind fest­stel­len, dann soll­ten sie auch kon­se­quent zum Kai­ser­schnitt ra­ten.

Den­noch muss die­se Ent­bin­dungs­me­tho­de in Deutsch­land auf den Prüf­stand. Es ist wirk­lich nicht er­klär­lich, war­um in man­chen Kli­ni­ken 13 Pro­zent und in an­de­ren Häu­sern 61 Pro­zent der Ge­bur­ten per Kai­ser­schnitt er­fol­gen. Bei die­ser Sprei­zung müs­sen noch an­de­re Grün­de für oder ge­gen ei­nen Kai­ser­schnitt im Spiel sein.

Die Po­li­tik soll­te sich selbst­ver­ständ­lich nicht in ärzt­li­che Ent­schei­dun­gen ein­mi­schen. Zwei Fra­gen müs­sen aber be­ant­wor­tet wer­den. Ers­tens: Sind die Un­ter­schie­de bei der Ho­no­rie­rung zwi­schen Kai­ser­schnitt und na­tür­li­cher Ent­bin­dung mög­li­cher­wei­se zu groß, so dass sie Kli­ni­ken den An­reiz ge­ben, den ope­ra­ti­ven Ein­griff zu be­vor­zu­gen? Und zwei­tens: Gibt es in den Kran­ken­häu­sern ge­nug Per­so­nal, da­mit die oft lan­ge dau­ern­den na­tür­li­chen Ge­bur­ten nicht durch Kai­ser­schnit­te ab­ge­kürzt wer­den? BE­RICHT JE­DES DRIT­TE BA­BY PER KAI­SER­SCHNITT, TI­TEL­SEI­TE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.