Mu­sik im Müns­ter aus Ost und West

Die Ro­ma­ni­sche Nacht in St. Qui­rin mor­gen Abend prä­sen­tiert „(Wie­der)Ent­deck­te“Wer­ke.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KULTUR IN NEUSS -

NEUSS (hbm) Die Ro­ma­ni­sche Nacht au­ßer­halb der Fe­ri­en? „Ja“, be­stä­tigt Joa­chim Neugart la­chend, „das schien mir mal wie­der pas­send.“Nor­ma­ler­wei­se fin­det das Kon­zert im Qui­ri­nus­müns­ter, das nicht nur we­gen sei­ner Dau­er von rund vier St­un­den, son­dern auch we­gen sei­ner in­halt­li­chen Schwer­ge­wich­te schon den Sta­tus ei­nes Events hat, am ers­ten Sams­tag in den Som­mer­fe­ri­en statt (oder ist auch mal ein­ge­bun­den in die Kir­chen­mu­sik­wo­che).

Aber nun ist Neugart bei der Wahl des Ter­mins un­ter an­de­rem auch vie­len Chor­mit­glie­dern ent­ge­gen­ge­kom­men: „Denn vie­le von ih­nen möch­ten auch mal zu Be­ginn der Fe­ri­en in den Ur­laub fah­ren, aber kön­nen es nicht we­gen der Ro­man­ni­schen Nacht.“Nächs­tes Jahr, so ver­spricht er schon jetzt, fällt der Ter­min wie­der auf den ers­ten Fe­ri­en­sams­tag am 14. Ju­li. Ein biss­chen hat die vor­ge­zo­ge­ne Ro­ma­ni­sche Nacht auch mit den an­de­ren Ak­ti­vi­tä­ten des Müns­ter­kan­tors zu tun. „Ich wer­de im Som­mer wie­der viel un­ter­wegs sein“, sagt er, „ei­ne Oper in Bad Lauch­städt di­ri­gie­ren und auch Di­ri­gier­kur­se in Frei­burg ge­ben.“Des­we­gen wer­de auch der Or­gel­som­mer in St. Qui­rin in die­sem Jahr nur aus drei Kon­zer­ten be­ste­hen.

Das Pro­gramm der Ro­ma­ni­schen Nacht mor­gen Abend war­tet mit ei­ner Über­ra­schung auf. Zwar ist die „Mes­se so­len­nel­le“(op 11) von Ale- xand­re Guil­mant hin­läng­lich be­kannt und hoch­ge­schätzt, aber vor al­lem in der gro­ßen Orches­ter­fas­sung. Neugart hin­ge­gen hat sich für ei­ne Auf­füh­rung für Or­gel, So­li und Chor ent­schie­den. Auch aus Kos­ten­grün­den, wie er ein­räumt, aber zugleich auch in der Über­zeu­gung, dass sie al­le­mal das Mot­to der Nacht, „(Wie­der)Ent­deckt“, recht­fer­tigt. Un­ter sei­ner Lei­tung singt der Müns­ter­chor, an der Or­gel sitzt Hans-Ja­kob Ger­lings.

Nach rund ei­ner St­un­de geht das Pro­gramm dann in „Al­tes aus Ost und West“über. Mu­sik aus dem fer­nen Os­ten und Ge­sän­ge der Hil­de­gard von Bin­gen be­stim­men die nächs­te St­un­de. Als So­lis­ten hat Neugart die In­stru­men­ta­lis­tin Ma­ki­ko Go­to und die Sän­ge­rin Eli­sa Ra­ba­nus ver­pflich­tet. Go­to spielt Sha­ku­h­a­chi, ei­ne ja­pa­ni­sche Bam­bus­längs­flö­te aus dem 8. Jahr­hun­dert, die heu­te auch viel in der west­li­chen Mu­sik ein­ge­setzt wird, und Ko­to, ei­ne mit 13 Sai­ten be­spann­te Wölb­brett­zi­ther, die vor al­lem in der hö­fi- schen Mu­sik Ja­pans ei­ne gro­ße Be­deu­tung hat­te.

Um 23 Uhr schlägt die St­un­de der Ca­pel­la Qui­ri­na. Sie prä­sen­tiert „Neue Chor­mu­sik“, rei­ne A-cap­pel­la-Wer­ke. Dar­un­ter ist un­ter an­de­rem „Chris­tus est stel­la Lux et ve­ri­tas“von Will Todd und „Ave re­gi­na coel­o­rum“für Chor und E-Gi­tar­re von Ga­b­ri­el Jack­son. Auch Kom­po­nist Eriks Esem­valds ist ver­tre­ten. So­list ist Gi­tar­rist Mat­thi­as Krä­mer, die Lei­tung hat na­tür­lich Joa­chim Neugart.

Das Be­son­de­re die­ser Ro­ma­ni­schen Nacht ist zu­dem, dass die Sän­ger und In­stru­men­ta­lis­ten den gan­zen Kir­chen­raum „be­spie­len“. „Die Po­di­en wer­den wech­seln“, kün­digt Neugart an, so dass es auch kei­ne ge­staf­fel­ten Platz­prei­se gibt. Der Kar­ten­preis liegt ein­heit­lich bei 18,70 Eu­ro im Vor­ver­kauf und 22 Eu­ro an der Abend­kas­se. In­fo Müns­ter­platz, mor­gen, ab 20.30 Uhr, Kar­ten bei Tou­rist In­fo und im Bü­cher­haus am Müns­ter, Kre­mer­stra­ße.

FO­TO: J. KOOPMANSCHAP

Ma­ki­ko Go­to ist So­lis­tin und spielt im Müns­ter Ko­to.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.