Bütt­ge­ner Fah­ne aus Rat­haus ge­stoh­len

Ei­nen Tag vor dem Schüt­zen­fest war ges­tern die Flag­ge mit dem Wap­pen der Ge­mein­de aus dem Foy­er ver­schwun­den.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON DAG­MAR FISCH­BACH UND LOTHAR BERNS

BÜTT­GEN Sie ist weg. Die Fah­ne der Ge­mein­de Bütt­gen ist aus dem Flag­gen­stän­der im Rat­haus-Foy­er ver­schwun­den. „Beim Te­le­fo­nie­ren gu­cke ich di­rekt auf den Stän­der. Dort, wo ich am Tag zu­vor die Bütt­ge­ner Flag­ge hin­ge­hängt hat­te, war nur noch die lee­re Stan­ge“, be­rich­tet Brit­ta Neu­haus, die am Emp­fang des Bütt­ge­ner Rat­hau­ses ar­bei­tet und den Ver­lust ges­tern früh be­merk­te. „Und das ei­nen Tag vor dem Schüt­zen­fest. Ich hat­te die Fah­nen ge­ra­de für den Zap­fen­streich aus­ge­tauscht“, so Neu­haus.

Denn nor­ma­ler­wei­se steht der Stän­der mit den Flag­gen von Deutsch­land, der Eu­ro­päi­schen Uni­on, des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, des Rhein-Krei­ses Neuss und der Stadt im Kaars­ter Rat­haus. Zum Schüt­zen­fest wird er nach Bütt­gen trans­por­tiert. „Sams­tags­abends stel­le ich ihn nor­ma­ler­wei­se ans Red­ner­pult“, be­rich­tet Brit­ta Neu­haus. Dann we­he statt der Kaars­ter Flag­ge die Bütt­ge­ner am fünf­ten Mast. „Jetzt ist er leer“, stellt Neu­haus fest. Der Po­li­zei ist der Dieb­stahl be­reits be­kannt, be­stä­tigt ei­ne Spre­che­rin. Doch Neu­haus hat we­nig Hoff­nung, dass der Dieb sie reu­mü­tig zu­rück brin­gen wird. „Ir­gend­je­mand hat sie von der Stan­ge ab­ge- schnit­ten, das kann man se­hen. Und er wird sie be­stimmt nicht wie­der­brin­gen“, sagt sie über­zeugt.

Im Kaars­ter Rat­haus gibt es kei­ne Er­satz­fah­ne für das ge­stoh­le­ne Ex­em­plar. „Die kön­nen wir so schnell auch nicht be­sor­gen“, er­klärt Stadt-Spre­cher Pe­ter Bött­ner. Leer sol­le der fünf­te Mast am Fah­nen­stän­der al­ler­dings nicht blei- ben. „Wir wer­den die Kaars­ter Flag­ge dort an­brin­gen“, sagt Bött­ner.

Der Bru­der­meis­ter der Sankt-Se­bas­tia­nus-Schüt­zen­bru­der­schaft Bütt­gen, Franz-Jo­sef Bie­ne­feld, er- fuhr durch den An­ruf der NGZ vom Flag­gen-Dieb­stahl und zeigt sich über­rascht: „Wer macht denn so­was?“Dass statt der Bütt­ge­ner nun die Kaars­ter Fah­ne beim Zap­fen­streich zu se­hen sein soll, er­schüt­tert ihn zwar nicht, schließ­lich sei das Ver­hält­nis der bei­den Orts­tei­le im­mer bes­ser ge­wor­den. „Aber es gibt doch so vie­le Bütt­ge­ner Flag­gen“, meint er und bie­tet an: „Ich kann mei­ne ei­ge­ne zur Ver­fü­gung stel­len.“Die rot-wei­ße Fah­ne mit dem Bütt­ge­ner Wap­pen, das den 1591 im Ort ge­bo­re­nen Gra­fen Jo­hann von Werth zu Pfer­de zeigt, ha­be er stets griff­be­reit.

Die Ma­ße sei­ner Fah­ne ent­spre­chen mit rund 1,20 mal zwei Me­ter zwar nicht ex­akt de­nen der aus dem Rat­haus ent­wen­de­ten. „Aber für ei­nen sol­chen Dieb­stahl gibt es oh­ne­hin kei­nen Er­satz. Es ist eben ein Pro­vi­so­ri­um, das auch qua­li­ta­tiv si­cher nicht so gut ist wie das Ori­gi­nal“, so Bie­ne­feld. Den­noch sei es gut, wenn die Fah­ne des Dor­fes zum Schüt­zen­fest an­ge­bracht wer­de. „Sie ver­mag das Fest bes­ser zu re­prä­sen­tie­ren als die Kaars­ter Stadt­fah­ne“, stellt der Bru­der­meis­ter fest. Heu­te Vor­mit­tag will er sei­ne pri­va­te Fah­ne ins Rat­haus brin­gen. „Dann kann ich sie noch vor dem Zap­fen­streich am Mast des Fah­nen­stän­ders an­brin­gen“, sagt Brit­ta Neu­haus er­freut.

NGZ-FO­TO: LOTHAR BERNS

Brit­ta Neu­haus mit dem lee­ren Stab, an dem ei­gent­lich die Bütt­ge­ner Fah­ne hän­gen soll­te. Doch die rot-wei­ße Flag­ge mit dem Bütt­ge­ner Wap­pen war ges­tern plötz­lich ver­schwun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.