Wenn aus Kle­be­strei­fen Kunst wird

Die Er­geb­nis­se ei­nes Schü­ler-Pro­jek­tes sind in der Rat­haus-Ga­le­rie zu se­hen.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON RU­DOLF BARNHOLT

KAARST Was man mit Kle­be­strei­fen al­les ma­chen kann, ist noch bis 29. Ju­ni in der Rat­haus­ga­le­rie zu se­hen. Ta­pe Art ist ei­ne ganz mo­der­ne Kunst­form. Ken Schul­ze, Lei­ter des Be­bop, hat Schü­ler der Klas­sen acht bis zehn der wei­ter­füh­ren­den Schu­len an die­se Kunst­form her­an­ge­führt. Und er hat die Kids of­fen­bar be­geis­tert, wie die tol­len Er­geb­nis­se ver­mu­ten las­sen.

„Ta­pe Art ist ei­ne Form der Street Art und hat sich ab 1984 aus dem Graf­fi­ti her­aus ent­wi­ckelt“, er­klär­te Ken Schul­ze bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung. Und er räum­te ein, dass auch vie­le Schü­ler zu­vor noch nie et­was von Ta­pe Art ge­hört hät­ten. Ei­gent­lich hät­te er sich ge­wünscht, dass die Kids aus­schließ­lich mit schwar­zem Kle­be­band ar­bei­ten. Aber dann durf­ten doch mit ei­ni­gen we­ni­gen Gr­und­far­ben Ak­zen­te ge­setzt wer­den. Bür­ger­meis­te­rin Ul­ri­ke Ni­en­haus sprach in ih­rer Er­öff­nungs­re­de von ei­ner „wun­der­schö- nen Aus­stel­lung“. Und sie er­klär­te: „Die Ar­bei­ten wer­den an­schlie­ßend si­cher ei­nen gu­ten Platz zu Hau­se fin­den.“

Das wird in vie­len Fäl­len nicht ganz ein­fach sein, weil oft zwei Schü­ler an ei­nem Bild ge­ar­bei­tet ha­ben, wie zum Bei­spiel Meg­ha und Fi­ne, bei­de 14 Jah­re alt, bei­de Schü­le­rin­nen am Al­bert-Ein­stein-Gym­na­si­um (AEG). Sie zei­gen den Kopf ei­nes Lö­wen, er be­steht aus un­zäh­li­gen Ele­men­ten und was fehlt, sind ge­ra­de Li­ni­en. Lob gab es auf der Aus­stel­lungs­er­öff­nung reich­lich, jetzt hof­fen die bei­den Schü­le­rin­nen auf ei­ne gu­te No­te. Lil­li­an Hil­le­brand und Emi­ly Ty­bor­ski, eben­falls vom AEG, prä­sen­tie­ren ein Herz, das aus­sieht, wie aus ei­nem Fach­buch für Ana­to­mie – eben­falls ei­ne sehr ge­lun­ge­ne Ar­beit.

Jac­que­line Eberts (14) er­klär­te: „Das ge­stal­te­ri­sche Ar­bei­ten mit dem Ta­pe hat sehr viel Spaß ge­macht.“Und da man ja be­kannt­lich das, was man gern macht, auch gut macht, kann sich auch hier das Er­geb­nis se­hen las­sen: Auf­fal­lend bei ih­rem Bild ist die Kom­bi­na­ti­on ei­nes Ko­li­bris mit ei­ner Fül­le von Or­na­men­ten. Mar­ti­na Feld­hoff hat­te sich mit ih­rem schwar­zen Kle­be­band an die nicht ge­ra­de ein­fa­che Form ei­nes Pfer­des her­an­ge­wagt und die­se Her­aus­for­de­rung mit Bra­vur ge­meis­tert. Ins­ge­samt wer­den in der Rat­haus­ga­le­rie 71 Bil­der ge­zeigt.

NGZ-FO­TO: WOI

Die­se Kunst­wer­ke be­ste­hen nur aus Kle­be­strei­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.