Schwie­ri­ges Co­m­ing-out auf dem Dorf

Chris­ti­an Herr­manns hat ei­ne schwe­re Zeit er­lebt, be­vor er zu sei­ner Ho­mo­se­xua­li­tät ste­hen konn­te.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - DORMAGEN - VON BERND RO­SEN­BAUM

ROM­MERS­KIR­CHEN Kei­ne Fra­ge, Chris­ti­an Herr­manns ist ein au­ßer­ge­wöhn­li­cher jun­ger Mann. „Ich bin der Pa­ra­dies­vo­gel in un­se­rer Fa­mi­lie“, sagt der 25-Jäh­ri­ge von sich selbst. Chris­ti­an, der von sei­nen Freun­den nur Jim­my ge­nannt wird, ist vie­les zu­gleich, aber auf kei­ne Fall durch­schnitt­lich: Er ist an­ge­hen­der Al­ten­pfle­ger, Frei­zeit-Mo­del, Drag Queen und schwul – und au­ßer­dem will er bald eh­ren­amt­lich bei der Ster­be­be­glei­tung hel­fen.

Schon rein op­tisch fällt Chris­ti­an auf, denn Hals, Brust, rech­ter Arm und Hän­de sind groß­flä­chig mit ver­schie­de­nen Mo­ti­ven tä­to­wiert. Die Ar­beit an sei­nem Kör­per ist noch lan­ge nicht ab­ge­schlos­sen. „Auf den lin­ken Arm kommt noch ei­ne El­fe“, kün­digt er an. Für Tat­toos be­geis­tert sich Chris­ti­an seit Jah­ren. Und sie ha­ben ihm schon zu Pro­be­auf­nah­men für ein Mo­de­la­bel ver­hol­fen. „Ein Be­rufs­fo­to­graf hat­te mei­ne Tat­toos im In­ter­net ge­se­hen und mich zu ei­nem Pro­beshoo­ting ein­ge­la­den“, er­zählt Chris­ti­an. Erst sei er zö­ger­lich ge­we­sen, doch dann ha­be er sich dar­auf ein­ge­las­sen. „Das fo­to­gra­fiert wer­den hat mir viel Spaß ge­macht“, sagt er. Er hät­te ei­nen ho­hen Wie­der­er­ken­nungs­wert, ha­be ihm der Fo­to­graf be­schei­nigt. Trotz­dem weiß Chris­ti­an noch nicht, ob er in die­se Rich­tung wei­ter­ge­hen will: „Die Aus­bil­dung geht vor.“

Chris­ti­an lässt sich im Se­nio­ren­zen­trum der Ca­ri­tas am Chris­ti­na­park in Pul­heim-Stom­meln zum Pfle­ge­hel­fer schu­len: „Ich freue mich, wenn ich Men­schen hel­fen kann. Au­ßer­dem wer­den ja drin­gend Fach­kräf­te in der Pfle­ge ge­sucht.“Für die Aus­bil­dung al­ler­dings ist dies schon sein drit­ter An­lauf. Beim ers­ten Mal gab es Pro­ble­me zwi­schen Pfle­ge­be­trieb und Be­rufs­schu­le. „Beim zwei­ten Mal hat­te der Aus­bil­der wohl ein Pro­blem mit mei­nem Schwul­sein“, ist Chris­ti­an über­zeugt. Nur ei­nen Tag vor En­de der Pro­be­zeit sei er ent­las­sen wor­den.

Dass er schwul ist, wuss­te Chris­ti­an schon mit 14. Mit 18 hat­te er sein Co­m­ing-out. Erst ge­gen­über sei­nem Groß­va­ter. Als die­ser starb ver­trau­te er sich sei­nen El­tern und sei­nen sechs Ge­schwis­tern an. Sie ha­ben al­le toll re­agiert. Sei­ne Mit­schü­ler wa­ren al­ler­dings we­ni­ger ent­spannt. „Ich wur­de ge­mobbt“, be­rich­tet Chris­ti­an. Bei ver­ba­len Atta­cken blieb es nicht, phy­si­sche ka­men hin­zu. Das blieb nicht oh­ne Fol­gen für sei­ne Psy­che. Erst ei­ne The­ra­pie ver­lieh ihm schließ­lich die Kraft, zu sich selbst zu ste­hen und sich nicht mehr da­für zu schä­men, wer er ist. Heu­te hilft er an­de­ren Ju­gend­li­chen bei ih­rem Co­m­ing-out, be­rät sie und spricht auf Wunsch der Be­trof­fe­nen auch mit den El­tern. Auf Face­book ist er als „Chris­ti­an Jim­my Herr­manns“zu fin­den. „Vie­le schwu­le Ju­gend­li­che neh­men sich das Le­ben, das darf doch im Jahr 2017 nicht mehr sein“, be­grün­det er sein En­ga­ge­ment.

„Mein Ou­ting war na­tür­lich ein gro­ßes The­ma im Dorf“, er­in­nert sich Chris­ti­an, der schon sein gan­zes Le­ben lang in Rom­mers­kir­chen lebt und mit sei­ner Fa­mi­lie zu­sam­men im Ort weit­hin be­kannt ist. Wäh­rend an­de­re in die An­ony­mi­tät der Groß­stadt flüch­ten, bleibt er sei­ner Hei­mat treu, stellt sich „manch blö­dem Spruch, den ich heu­te noch zu hö­ren krie­ge“. Um­so trot­zi­ger ist sei­ne Ver­wand­lung in ei­ne Drag Queen, an der er seit et­wa ei­nem hal­ben Jahr im­mer wie­der Ge­fal­len fin­det. Dick ge­schminkt und in Frau­en­klei­dern stand er auch schon mehr­fach mo­de­rie­rend auf der Büh­ne. „Ich lie­be es, gu­te Lau­ne zu ver­brei­ten und mich in ei­ne kom­plett an­de­re Person zu ver­wan­deln. Und die Auf­merk­sam­keit, die man be­kommt, ist der Wahn­sinn!“Kar­ne­val hat er schon im Fum­mel ge­fei­ert, dem­nächst will er so auch beim Schüt­zen­fest da­bei sein.

FO­TO: CHRIS­TI­AN HERR­MANNS

Als Drag Queen tritt Chris­ti­an un­ter sei­nem Künst­ler­na­men „Ja­my He­art“in Er­schei­nung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.