Wenn ein Par­tei­tag zum Heim­spiel wird

Die CDU NRW traf sich Sams­tag zum Ko­ali­ti­ons-Par­tei­tag im Neus­ser Swis­sô­tel. NRW-Spit­zen­kan­di­dat Grö­he, Land­rat Pe­t­rausch­ke, Kreis-Vor­sit­zen­der Lie­nen­käm­per und Co. ge­nos­sen ih­ren gro­ßen Auf­tritt vor hei­mi­scher Ku­lis­se.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON LUD­GER BA­TEN

NEUSS Die Mar­ke­ting­stra­te­gen im Rat­haus dür­fen sich freu­en: Das vier­te Ju­ni-Wo­che­n­en­de be­schert der Stadt un­ver­hofft ei­ne ex­trem ho­he Prä­senz in na­he­zu al­len deut­schen Me­di­en. Grund: Im Ju­pi­ter­saal des Swis­sô­tels stimm­ten knapp 600 De­le­gier­te beim CDU-Lan­des­par­tei­tag über den schwarz-gel­ben Ko­ali­ti­ons­ver­trag ab. Das Er­geb­nis ist be­kannt. 100 Pro­zent für das un­ter Füh­rung des de­si­gnier­ten Mi­nis­ter­prä­si­den­ten Armin La­schet aus­ge­han­del­te Pa­pier. Es war der ers­te CDU-Lan­des­par­tei­tag auf Neus­ser Bo­den seit 1998. Da­mals war Nor­bert Blüm Gast­ge­ber im Swis­sô­tel, der dort auch Kanz­ler Kohl be­grü­ßen konn­te. Im März 2010 fand in Neuss der CDU-Zu­kunfts­kon­gress statt. 700 Be­su­cher folg­ten da­mals der Ein­la­dung von Jür­gen Rütt­gers.

Doch trotz La­schet, des­sen Vor­gän­ger Jür­gen Rütt­gers oder auch NRW-Ge­ne­ral­se­kre­tär Bo­do Lött­gen – pro­mi­nen­te Christ­de­mo­kra­ten aus dem Rhein-Kreis ge­hör­ten bei ih­rem Heim­spiel zu den Ak­teu­ren auf der Büh­ne: Her­mann Grö­he, der Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter, nahm dort den Eh­ren­platz des NRW-Spit­zen­kan­di­da­ten für die Bun­des­tags­wahl ein. Lutz Lie­nen­käm­per, seit 2009 Vor­sit­zen­der der Kreis-CDU, ge­hört zur engs­ten Füh­rungs­crew der Lan­des-CDU um La­schet. Dass er dem Ka­bi­nett an­ge­hö­ren wird, stu­fen Be­ob­ach­ter als „höchst­wahr­schein­lich“ein. Er, der schon Ver­kehrs- und Bau­mi­nis­ter (2009/10) war, wird un­ter an­de­rem für das Fi­nanz­res­sort ge­han­delt.

Drit­ter Ver­tre­ter der Kreis-Gran­den auf dem Po­di­um war Land­rat Hans-Jür­gen Pe­t­rausch­ke. Der CDU-Po­li­ti­ker aus Gre­ven­broich war pro­mi­nent plat­ziert, di­rekt an der Sei­te von Gün­ter Krings. Der Mön­chen­glad­ba­cher, Staats­se­kre­tär im Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um, war als Vor­sit­zen­der des CDU-Be­zirks Nie­der­rhein zum Ta­gungs­prä­si­den­ten ge­wählt wor­den. Dass sei­ne auf­fäl­li­ge Büh­nen­prä­senz ein Hin­weis auf ei­ne be­vor­ste­hen­de Be­ru­fung nach Düs­sel­dorf sein könn­te, wies Pe­t­rausch­ke schlag­fer­tig zu­rück: „In die­sem Le­ben nicht mehr.“

Auch im Plenum wa­ren die Christ­de­mo­kra­ten aus Stadt und Kreis nicht zu über­se­hen. NRW-Vor­sit­zen­der La­schet be­grüß­te na­ment­lich den Neus­ser Heinz Gün­ther Hüsch, den er den Grün­dern der CDU zu­rech­ne­te. Sein Gruß ging auch an den ehe­ma­li­gen Neus­ser Stadt­di­rek­tor Hans-Hein­rich Gros­se-Brock­hoff, der im Ka­bi­nett Rütt­gers Kul­tur­staats­se­kre­tär war.

Zu den De­le­gier­ten, die die rund 4000 Christ­de­mo­kra­ten im RheinK­reis ver­tra­ten, ge­hör­te auch Jörg Geer­lings. Der Neus­ser CDU-Chef, der in den Land­tag zu­rück­kehr­te, kam mit Ehe­frau Flo­rence und Töch­ter­chen Ma­rie Sa­rah – so wur­de aus ei­nem Par­tei­tag auch ein Fa­mi­li­en­tag. Mi­nis­ter Grö­he wur­de von sei­ner Frau Hei­di be­glei­tet.

Wäh­rend die Neus­ser Dag­mar Betz und Tho­mas Kau­manns am Stand des CDU-na­hen Ver­eins „cnetz“für ei­ne in­no­va­ti­ve Di­gi­tal­po­li­tik war­ben, la­gen sich zwei al­te Weg­ge­fähr­ten aus Neus­ser JU-Zei­ten in den Ar­men: Not­ker Be­cker (54), heu­te Pres­se­spre­cher des Spar­kas­sen- und Gi­ro­ver­ban­des, so­wie An­dré Ch­ahoud (50), der in den Par­tei-Stab von Armin La­schet rück­te.

NGZ-FO­TOS (3): WOI

Di­rekt ne­ben Ta­gungs­prä­si­dent Gün­ter Krings (l.) saß Land­rat Hans-Jür­gen Pe­t­rausch­ke auf dem Po­di­um. Die Par­tei­tags­re­gie hat­te den CDU-Po­li­ti­ker aus dem Rhein-Kreis über­aus pro­mi­nent auf der Swis­sô­tel-Büh­ne plat­ziert.

Jörg und Flo­rence Geer­lings mit Toch­ter Sa­rah Ma­rie so­wie Hei­di Grö­he (l.)

Wie­der­se­hen al­ter JU-Weg­ge­fähr­ten: Not­ker Be­cker (l.) und An­dré Ch­ahoud.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.