Bun­des­bank warnt vor Ge­fah­ren für Fi­nanz­sta­bi­li­tät

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT -

BERLIN (mar) Bun­des­bank, Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um und die Auf­sichts­be­hör­de Ba­fin war­nen an­ge­sichts der an­hal­tend nied­ri­gen Zin­sen vor ei­ner mög­li­chen Im­mo­bi­li­en­preis­bla­se oder an­de­ren Ge­fah­ren für die Fi­nanz­sta­bi­li­tät. Der An­teil lang­fris­tig nied­rig ver­zins­ter Ka­pi­tal­an­la­gen in den Bank­bi­lan­zen neh­me zu, wie der Aus­schuss für Fi­nanz­sta­bi­li­tät im neu­en Jah­res­be­richt mit­teil­te. „Da­mit könn­ten die Ri­si­ken stei­gen, die von ei­nem ab­rup­ten An­stieg des Zins­ni­veaus aus­ge­hen.“Zu­dem wach­se die Ge­fahr, dass Markt­teil­neh­mer Ge­fah­ren sys­te­ma­tisch un­ter­schät­zen könn­ten. Ins­ge­samt ha­be sich das deut­sche Fi­nanz­sys­tem zu­letzt al­ler­dings als ro­bust er­wie­sen, er­klär­ten die Ex­per­ten. In dem Gre­mi­um sit­zen füh­ren­de Ver­tre­ter von Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um, Bun­des­bank und Fi­nanz­auf­sichts­be­hör­de Ba­Fin.

Die Ban­ken hät­ten zwar ihr Ei­gen­ka­pi­tal ver­bes­sert und da­mit mehr Ri­si­ko­puf­fer als vor der Fi­nanz­kri­se 2009 auf­ge­baut, sag­te Bun­des­ban­kVi­ze­prä­si­den­tin Clau­dia Buch in Berlin. Doch dem stün­den auch Ri­si­ken ge­gen­über, weil die Kre­dit­ver­ga­be ge­stie­gen sei. Ins­be­son­de­re aber be­stün­de ein ho­hes Zins­än­de­rungs­ri­si­ko für die meis­ten Ban­ken: Ein Zins­an­stieg kön­ne sehr schnell ne­ga­tiv auf die Bi­lan­zen wir­ken.

Der Aus­schuss für Fi­nanz­sta­bi­li­tät stel­le ei­nen star­ken Preis­an­stieg für Im­mo­bi­li­en in Me­tro­pol­re­gio­nen fest, doch ge­he der bis­her nicht ein­her mit ei­ner deut­li­chen Lo­cke­rung der Kre­dit­be­din­gun­gen durch die Ban­ken. Der Preis­an­stieg sei zu­dem bis­her nicht kre­dit­ge­trie­ben, des­halb se­he man ak­tu­ell wei­ter­hin kei­ne aku­te Ge­fahr für die Sta­bi­li­tät des Fi­nanz­sek­tors. Ähn­lich hat­te das ver­gan­ge­ne Wo­che Bun­des­fi- nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) ein­ge­schätzt.

Soll­ten sich aber die Ge­fah­ren ver­grö­ßern, hät­te die Re­gie­rung neue In­stru­men­te zur Ver­mei­dung ei­ner Im­mo­bi­li­en­preis­bla­se an der Hand, sag­te Fi­nanz-Staats­se­kre­tär Tho­mas Stef­fen. Die Ba­fin kön­ne für Kre­dit­neh­mer ein Min­dest­ver­hält­nis von Kre­dit­sum­me und Im­mo­bi­li­en­wert fest­le­gen oder stren­ge­re Kre­dit­til­gungs­fris­ten vor­schrei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.