Ver­kehrs­ver­ein gibt Post­kar­te mit Mo­ti­ven aus Gre­ven­broich her­aus

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH -

GRE­VEN­BROICH (wilp) Ab mor­gen gibt es ei­ne neue Gre­ven­broichPost­kar­te. Ge­mein­sam mit dem Ver­kehrs­ver­ein (VV) hat die Ka­pel­le­ner Künst­le­rin Bri­git­te Scha­len­berg ein kun­ter­bun­tes Bild mit Mo­ti­ven aus der Schloss­stadt zu­sam­men­ge­stellt, das nun im Kar­ten­for­mat her­aus­ge­ge­ben wird. Dar­auf zu se­hen sind mar­kan­te Ge­bäu­de und Kunst­wer­ke, die für Gre­ven­broich ste­hen. „Ein ge­lun­ge­nes Bild“, sagt VV-Chef Wal­ter Flöck. „Das ist ei­ne gu­te Wer­bung für un­se­re Stadt.“

Bri­git­te Scha­len­berg, Jahr­gang 1949, hat vor 17 Jah­ren die Di­gi­ta­le Bild­kunst für sich ent­deckt. An ih­rem Com­pu­ter lässt die Künst­le­rin, die Mit­glied der Kor­schen­broi­cher KiK-Grup­pe ist, neue Per­spek­ti­ven ent­ste­hen und manch­mal so­gar op­ti­sche Il­lu­sio­nen. „Für die Post­kar­te ha­be aus­schließ­lich ei­ge­ne Fo­tos ver­wen­det, die in Gre­ven­broich auf­ge­nom­men ha­be“, sagt Scha­len­berg. Nach­dem die ers­ten Post­kar­ten ge­druckt sind, plant sie schon jetzt ei­nen GV-Ka­len­der in li­mi­tier­ter Auf­la­ge, der zum En­de des Jah­res her­aus­ge­ge­ben wer­den könn­te.

Wer die neue Post­kar­te von der Erft in die Welt ver­schick­ten möch­te: Sie ist ab Sams­tag zum Preis von ei­nem Eu­ro in der Ge­schäfts­stel­le des Ver­kehrs­ver­eins im First-Rei­se­bü­ro am Markt 14 er­hält­lich. Dort gibt es auch wei­te­re In­for­ma­tio­nen - et­wa zum Ian-Ha­mil­ton-Fin­lay­Park, für den sich der Ver­kehrs­ver­ein ganz be­son­ders ein­setzt. Neu­er­dings auch ge­mein­sam mit Ex-Bür­ger­meis­te­rin Ur­su­la Kwas­ny.

Die ehe­ma­li­ge Ver­wal­tungs­che­fin legt sich der­zeit ins Zeug, um eh­ren­amt­li­che Hel­fer zu ge­win­nen, die bei der Park-Pfle­ge zwi­schen Flut­gra­ben und Müh­len­kolk mit Hand an­le­gen wol­len. „Es wä­re schön, wenn wir klei­ne­re Grup­pen aus Gre­ven­broich fin­den wür­den, die da­zu be­reit sind, ein paar St­un­den in der Wo­che Un­kraut aus­zup­fen.“Grö­ße­re Ar­bei­ten im Fin­lay-Park über­neh­men die Wirt­schafts­be­trie­be (WGV) mit ih­ren Ma­schi­nen. Doch für die Ar­beit, die ab­seits der We­ge per Hand er­le­digt wer­den muss, hat die Stadt kein Geld. „Da­für brau­chen wir Frei­wil­li­ge, die be­reit sind, ein biss­chen Frei­zeit zu op­fern – da­mit der Park auch wei­ter­hin pro­per aus­sieht“, wirbt Kwas­ny.

Die ehe­ma­li­ge Bür­ger­meis­te­rin ist be­reit, auch selbst mit Un­kraut zu jä­ten. Und: „Wenn sich frei­wil­li­ge Hel­fer fin­den, ba­cke ich de­nen ger­ne zur Stär­kung auch ein­mal ei­nen Ku­chen“, sagt sie. Wer In­ter­es­se hat, kann sich bei Wal­ter Flöck un­ter Te­le­fon 0172 2116202 mel­den.

FO­TO: PIEL

Ver­kehrs­ver­eins-Chef Wal­ter Flöck, Künst­le­rin Bri­git­te Scha­len­berg und Ex-Bür­ger­meis­te­rin Ur­su­la Kwas­ny (v.l.) mit dem Mo­tiv für die neue Gre­ven­broich-Post­kar­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.