Kon­ver­ter soll nach Ka­arst oder Meer­busch

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT -

DOR­MA­GEN (cw-) Der Strom­netz­be­trei­ber Am­pri­on hat ges­tern sein ak­tua­li­sier­tes Stand­ort­gut­ach­ten für den um­strit­te­nen Kon­ver­ter vor­ge­stellt. Da­nach bleibt für das Un­ter­neh­men die so ge­nann­te „Drei­ecks­flä­che“in Ka­arst der fa­vo­ri­sier­te Stand­ort. Die bis­her als gleich­ran­gig an­ge­se­he­ne Flä­che in Dor­ma­genGohr an der Gren­ze zu Rom­mers­kir­chen ist da­nach raus. Statt­des­sen prä­sen­tier­te Am­pri­on vier wei­te­re Stand­or­te, die wie­der zwei Flä­chen in Meer­busch-Os­terath so­wie den Kaars­ter Nor­den und Neuss-Bau­er­bahn mit ein­be­zie­hen: Der zweit­bes­te Stand­ort liegt nun an der Um­sp­an­n­an­la­ge Os­terath, ein drit­ter süd­lich da­von in ei­nem Grün­zug. Um auf der Drei­ecks­flä­che bau­en zu kön­nen, muss im Re­gio­nal­plan die Kies­ab­bau-Be­le­gung um­ge­wid­met wer­den. Am­pri­on ap­pel­lier­te an den Re­gio­nal­rat, am 6. Ju­li ent­spre­chen­de Emp­feh­lun­gen ab­zu­ge­ben. Der Kon­ver­ter soll den Gleich­strom aus der Über­land­lei­tung in Wech­sel­strom um­wan­deln, zu ihm ge­hö­ren 20 Me­ter ho­he Hal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.