Mit der rich­ti­gen Tech­nik zum Stu­di­en­platz

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - HOCHSCHULE - VON ELE­NA ERBRICH

In Kur­sen be­rei­ten sich zu­künf­ti­ge De­sign- und Kunst­stu­den­ten auf die Auf­nah­me­prü­fun­gen an den Hoch­schu­len vor. Wir wa­ren bei ei­nem Map­pen­kurs da­bei.

BOCHUM Flink führt Gre­ta Hoff­schul­te den Blei­stift über das gro­ße wei­ße Blatt Pa­pier. Sie zeich­net ein Ge­wächs­haus, in dem ein Fair-Tra­de-Ge­schäft un­ter­ge­bracht ist. Vor drei Mo­na­ten war sie noch nicht so si­cher im Um­gang mit dem Zei­chen­stift. Aber sie wuss­te, dass sie De­sign stu­die­ren möch­te, und so mel­de­te sie sich bei ei­nem Map­pen­kurs an.

Um für ein De­sign- oder Kunst­stu­di­um zu­ge­las­sen zu wer­den, brau­chen Be­wer­ber ei­ne Map­pe, in der sie ihr Kön­nen prä­sen­tie­ren. Ei­ne Ju­ry aus Pro­fes­so­ren wählt dann die bes­ten Be­wer­ber aus. Die dür­fen dann je nach Hoch­schu­le ent­we­der so­fort los­le­gen mit dem Stu­di­um oder an ei­ner Auf­nah­me­prü­fung teil­neh­men. Vie­le Be­wer­ber ent­schei­den sich, vor der Ab­ga­be ih­rer Map­pe ei­nen Kurs zu be­su­chen – so wie Gre­ta Hoff­schul­te. Die 22-Jäh­ri­ge pen­del­te mehr als zwei Mo­na­te zwei­mal in der Wo­che von Müns­ter nach Bochum zum Map­pen­kurs. „Ich ha­be schon im­mer ger­ne ge­zeich­net, und bei der Be­rufs­be­ra­tung kam her­aus, dass mein räum­li­ches Den­ken sehr aus­ge­prägt ist“, sagt Hoff­schul­te. Sie will „Re­tail De­sign“, ei­ne Art In­nen­ar­chi­tek­tur für den Ein­zel­han­del, stu­die­ren. Mit dem Ein­zel­han­del kennt sich Hoff­schul­te aus. Sie ist ge­lern­te Ein­zel­han­dels­kauf­frau. „Mir war klar, dass ich in dem Be­reich blei­ben möch­te, aber auch, dass ich gestal­ten will“, so Hoff­schul­te. So scheint der Stu­di­en­gang für sie per­fekt. Der ein­zi­ge Ha­ken: In Deutsch­land kann man „Re­tail De­sign“nur in Düs­sel­dorf stu­die­ren. Ih­re Map­pe, die sie bei der Eig­nungs­prü­fung vor­stel­len möch­te, muss al­so her­aus­ste­chen.

Im Crash­kurs an der Aka­de­mie Ruhr er­lern­te Hoff­schul­te aber erst ein­mal die grund­le­gen­den Tech­ni­ken. „Zu Be­ginn ha­be ich ein­fa­che Ge­gen­stän­de ge­zeich­net und zum Bei­spiel ge­lernt, wel­che Stif­te und Ma­te­ria­li­en ich be­nut­zen kann und was ein Flucht­punkt ist“, er­klärt Hoff­schul­te. Sie zeich­ne­te Lam­pen, Stüh­le und dann auch gan­ze Räu- me, in de­nen zum Bei­spiel Mo­de­li­ni­en prä­sen­tiert wer­den. Zehn Ar­bei­ten schaff­ten es in ih­re Map­pe. Un­ter an­de­rem auch ein Foto von ei­ner Lam­pe aus blau­en Stroh­hal­men, die sie selbst ge­stal­te­te. „Ich konn­te mir aus­su­chen, was ich zeich­nen oder de­si­gnen woll­te“, sagt Hoff­schul­te. „Und da­bei wur­de ich hier im Kurs un­ter­stützt. Mir wur­de nicht ein­fach et­was vor­ge­setzt, das ich und al­le an­de­ren Teil- neh­mer ab­zeich­nen muss­ten.“So schafft je­der Teil­neh­mer an­de­re Wer­ke und er­stellt ei­ne ganz in­di­vi­du­el­le Map­pe. Schließ­lich will sich auch nicht je­der wie Hoff­schul­te für „Re­tail De­sign“be­wer­ben.

Kirs­ten Kor­herr möch­te zum Bei­spiel Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign stu­die­ren. Seit ei­nem Mo­nat ist sie drei­mal in der Wo­che in der Aka­de­mie Ruhr. Um an dem Map­pen­kurs teil­neh­men zu kön­nen, ist sie ex­tra von Steiß­lin­gen, das in der Nä­he von Kon­stanz liegt, her­ge­zo­gen. „In mei­ner Ge­gend gibt es ein­fach kei­nen ver­gleich­ba­ren Kurs“, sagt die 21-Jäh­ri­ge, die ge­ra­de ei­nen Rei­se­füh­rer für Ko­pen­ha­gen er­stellt. Am Lap­top kre­iert sie mit Hil­fe von Pho­to­shop die pas­sen­de Schrift­art da­für. Kurs­lei­ter Andre­as Mod­ze­lew­ski schaut ihr über die Schul­ter und gibt Tipps. Er grün­de­te die Aka­de­mie Ruhr und weiß, was die Hoch­schu- len von ih­ren Be­wer­bern wol­len. „In Müns­ter will die Ju­ry für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign ei­ne ge­zeich­ne­te Map­pe se­hen“, sagt er. „In Düs­sel­dorf sind sie an­spruchs­vol­ler. Da müs­sen die Be­wer­ber zei­gen, dass sie Ide­en für di­gi­ta­le Wer­be­kam­pa­gnen ha­ben und sich mit Ty­po­gra­fie aus­ken­nen.“Wer in Es­sen Pro­dukt­de­sign stu­die­ren will, müs­se bei der Auf­nah­me­prü­fung vor­wei­sen, dass er schnell zeich­nen kann. In Wup- per­tal sei da­für tech­ni­sches Ver­ständ­nis wich­tig. Bei der Be­wer­bung für das Ar­chi­tek­tur­stu­di­um in Müns­ter kön­ne man mit ge­zeich­ne­ten Trep­pen in der Map­pe punk­ten.

Nach sei­ner Aus­bil­dung zum Bau­zeich­ner stu­dier­te Mod­ze­lew­ski De­sign und Vi­su­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on an der Fach­hoch­schu­le Düs­sel­dorf und in Hong­kong. Er ar­bei­te­te als Crea­ti­ve Di­rec­tor in den Be­rei­chen Print, On­line und Mul­ti­me­dia-Gestal­tung. 2006 grün­de­te Mod­ze­lew­ski ei­ne Wer­be­agen­tur. Wie die Aka­de­mie Ruhr ist die­se im Kul­tur­werk Loth­rin­gen in Bochum zu fin­den. In den hel­len, mo­der­nen Räu­men kön­nen sich die Teil­neh­mer des Map­pen­kur­ses voll auf das Zeich­nen und Gestal­ten kon­zen­trie­ren. Mod­ze­lew­ski und sein Team un­ter­rich­ten aber nicht nur zu­künf­ti­ge Stu­den­ten. „Wir ha­ben auch Kun­den aus den Be­rei­chen In­dus­trie, Han­del, Hand­werk und Di­enst­leis­tun­gen“, er­klärt er. „So wis­sen wir al­so ge­nau, was der Nach­wuchs kön­nen muss und brin­gen das un­se­ren Teil­neh­mern bei.“

Be­vor ein Teil­neh­mer mit dem Kurs star­ten kann, wird er zu­nächst von Mod­ze­lew­ski und sei­nem Team be­ra­ten. „Wir ge­hen kon­kret auf das ein, was der Teil­neh­mer stu­die­ren will, aber auch auf des­sen Per­sön­lich­keit“, sagt Mod­ze­lew­ski. „Wer In­nen­ar­chi­tek­tur stu­die­ren will, braucht nicht wie je­mand, der Kunst stu­die­ren möch­te, Fü­ße zeich­nen.“In je­dem Kurs sind et­wa zwölf Teil­neh­mer mit ganz un­ter­schied­li­chen Stu­dien­wün­schen. Be­son­ders ge­frag­te Stu­di­en­gän­ge sind mo­men­tan nach An­ga­ben von Mod­ze­lew­ski Ar­chi­tek­tur, Pro­dukt­und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign.

FOTO: AKA­DE­MIE RUHR/ALEX­AN­DER LACKMANN

In der ehe­ma­li­gen Ze­che Loth­rin­gen ler­nen zu­künf­ti­ge Stu­den­ten in ei­nem Map­pen­kurs Zeich­nen und Gestal­ten.

FOTO: ELE­NA ERBRICH

Gre­ta Hoff­schul­te aus Müns­ter will „Re­tail De­sign“in Düs­sel­dorf stu­die­ren. Des­halb be­sucht sie den Map­pen­kurs in Bochum.

FOTO: AKA­DE­MIE RUHR/ISA­BELL VOSSLOH

Die Kurs­teil­neh­me­rin Isa­bell Vossloh aus Bie­le­feld zeich­ne­te die Ru­dolf-Oet­kerHal­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.