Neue Num­mer eins im Kreis ge­sucht

Lan­des­li­ga: Nach dem Ab­stieg spielt der SC Ka­pel­len nun in ei­ner Li­ga mit Nie­ven­heim und Jü­chen/Garz­wei­ler.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT IM RHEIN-KREIS - VON DIRK SITTERLE

RHEIN-KREIS Zum ers­ten Mal seit der Sai­son 2003/2004 ist der Fuß­ball­kreis 5 Gre­ven­broich/Neuss mit kei­nem Ver­ein in der fünft­höchs­ten Li­ga Deutsch­lands ver­tre­ten. Da­für be­wer­ben sich in der Lan­des­li­ga, Grup­pe eins, drei Teams um die Rol­le des Platz­hirschs.

SC Ka­pel­len Die Schwarz-Gel­ben wa­ren für fast an­dert­halb Jahr­zehn­te die kla­re Num­mer eins an Rhein und Erft. Nach dem Ab­stieg aus der Ober­li­ga fällt dem in der Schluss­pha­se der Sai­son vor­zei­tig ein­ge­stie­ge­nen Trai­ner Oliver Sei­bert nun die schwie­ri­ge Auf­ga­be zu, den Ab­wärts­trend zu stop­pen. Ei­ne kom­plet­te Mann­schaft ist von Bord ge­gan­gen. Rich­tig weh­ge­tan ha­ben frei­lich nur die Ab­gän­ge von Mar­cel Lüft, And­rej Hil­den­berg und Ka­ni Ta­her, der sei­ne Kar­rie­re als Na­tio­nal­spie­ler Af­gha­nis­tans un­be­dingt fort­set­zen möch­te und des­halb zum VfL Vicht­tal in die Mit­tel­rhein­li­ga ge­wech­selt ist. Nach vor­ne brin­gen soll­ten das Team auf je­den Fall Den­nis Schreu­ers vom Ober­li­gis­ten SC Düs­sel­dorf-West, „er war ei­ner mei­ner Wunsch­spie­ler“(Sei­bert), der groß­ge­wach­se­ne Ki­li­an Lam­mers und vor al­len Din­gen der frei­lich nicht ganz pfle­ge­leich­te Go­al­get­ter Der­man Dis­bu­dak vom Ober­li­gaNeu­ling 1. FC Monheim.

VdS Nie­ven­heim An der Süd­stra­ße schmer­zen den sport­li­chen Lei­ter An­dré Grun­zel vor al­lem die Ab­gän­ge der ver­dien­ten Rou­ti­niers – al­len vor­an Ste­phan Volk. „Er war so­zu­sa- gen un­ser Se­bas­ti­an Schwein­stei­ger“, sagt Grun­zel, der in­des gro­ße Stü­cke auf die neu­en Kräf­te hält: Mit Patrick Brei­dohr hat er in Dor­ma- gen sel­ber noch ge­spielt, Hen­ry Thimm zähl­te, be­vor er sich für ein Jahr zum „Work and Tra­vel“nach Aus­tra­li­en ver­ab­schie­de­te, zu den bes­ten In­nen­ver­tei­di­gern der Be­zirks­li­ga. Sven Gehr­mann (28) kick­te in Ras­te­de (bei Ol­den­burg) zwar „nur“in der Be­zirks­li­ga, war vor ei­ni­gen Jah­ren aber im­mer­hin so gut, dass die Sport­freun­de Oe­strich/ Iser­lohn in der NRW-Li­ga (Sai­son 2008/09) auf sei­ne Di­ens­te bau­ten. Bes­tens aus­ge­bil­det ist der 19-jäh­ri­ge Jan­nik Schul­te. In der ver­gan­ge­nen Sai­son spiel­te er mit Wuppertal in der Nach­wuchs-Bun­des­li­ga, da­vor bei Fortu­na Düs­sel­dorf und dem SC Ka­pel­len. Grun­zel: „Von ihm ver­spre­che ich mir ei­ni­ges. Er hat was im Köpf­chen und rich­tig Bock.“

VfL Jü­chen/Garz­wei­ler In Jü­chen hat Co-Trai­ner Mi­che­le Fa­sa­nel­li die Nach­fol­ge von Auf­stiegs­coach Ge­org Krah­win­kel an­ge­tre­ten. Sei­ne Be­mü­hun­gen, den Ka­der zu ver­stär­ken, wur­den da­durch ko­los­sal er­schwert, dass der Klas­sen­ver­bleib bis zum letz­ten Spiel­tag am sei­de­nen Fa­den hing. „Da­durch konn­ten wir den Spie­lern kei­ne Pla­nungs­si­cher­heit ge­ben und sie ha­ben sich trotz gu­ter Ge­sprä­che für an­de­re Ver­ei­ne ent­schie­den.“Den Angst­schweiß treibt das dem ehe­ma­li­gen Ju­gend-Na­tio­nal­spie­ler in­des nicht auf die Stirn: „Über die Qua­li­tät des Ka­ders ma­che ich mir kei­ne Sor­gen, der hat ab­so­lut Lan­des­li­ga­for­mat.“Auf An­hieb zur Füh­rungs­kraft avan­cie­ren könn­te Sven Ri­xen, der als Ka­pi­tän des Be­zirks­li­gis­ten Ger­ma­nia Kück­ho­ven nach Jü­chen wech­selt. Fa­sa­nel­li: „Nur ei­nes darf nicht mehr pas­sie­ren, näm­lich, dass wie in Oden­kir­chen acht Stamm­spie­ler drau­ßen ste­hen und zu­gu­cken.“

BENEFOTO

Go­al­get­ter für den SC Ka­pel­len: In der Sai­son 2015/16 er­ziel­te Der­man Dis­bu­dak für den Lan­des­li­gis­ten Düs­sel­dor­fer SC 99 sat­te 25 To­re in 32 Spie­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.