Rhein-Kreis er­hält 11,8 Mil­lio­nen Eu­ro Son­der­aus­zah­lung

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH -

RHEIN-KREIS (NGZ) Die Land­schafts­ver­samm­lung des Land­schafts­ver­ban­des Rhein­land (LVR) hat in ih­rer gest­ri­gen Sit­zung ein­stim­mig be­schlos­sen, die Mit­glieds­kör­per­schaf­ten des LVR durch ei­ne Son­der­aus­zah­lung in Hö­he von 275Mil­lio­nen Eu­ro zu ent­las­ten. Der Rhein-Kreis er­hält da­von mehr als 11,8 Mil­lio­nen Eu­ro.

Land­rat Hans-Jür­gen Pe­t­rausch­ke: „Wir ha­ben un­se­ren Städ­ten und Ge­mein­den bei der Auf­stel­lung un­se­res Kreis­haus­hal­tes ver­spro­chen, bei ei­ner Aus­zah­lung des LVR die­ses Geld an un­se­re Kom­mu­nen zur Ent­las­tung ih­rer Haus­hal­te wei­ter­zu­lei­ten. Der Kreis­tag hat die­sen Be­schluss ein­stim­mig ge­fasst.“Auf Ba­sis der Um­la­ge­grund­la­gen er­hal­ten die Städ­te und Ge­mein­den fol­gen­de Sum­men: Neuss: 4,8 Mil­lio­nen Eu­ro; Gre­ven­broich: 1,82; Dor­ma­gen: 1,43; Meer­busch: 1,46; Ka­arst: 928.000 Eu­ro; Kor­schen­broich: 708.000 Eu­ro; Jü­chen: 458.000 Eu­ro; Rom­mers­kir­chen: 228.000 Eu­ro.

Die LVR-Mit­tel stam­men aus Rück­stel­lun­gen in Hö­he von 220 Mil­lio­nen Eu­ro, die der LVR in den Jah­ren 2012 bis 2015 bil­den muss­te, weil es in der kom­mu­na­len Fa­mi­lie ei­ne Dis­sens hin­sicht­lich der Über­nah­me der Kos­ten für In­te­gra­ti­ons­hil­fen in Re­gel­schu­len und Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen gab, der ge­richt­lich ge­klärt wer­den soll­te. Da die Krei­se und Städ­te zwi­schen­zeit­lich au­ßer­ge­richt­lich ih­re Zu­stän­dig­keit an­er­kannt ha­ben, ist laut LVR der Rechts­grund für die ge­bil­de­ten Rück­stän­de ent­fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.