Neue SPD-Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin will die Par­tei­ba­sis stär­ken

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON CA­RI­NA WERNIG

RHEIN-KREIS Es war fast ein Heim­spiel für die ge­bür­ti­ge Neus­se­rin Sven­ja Schulze: Die seit drei Wo­chen am­tie­ren­de Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin der Lan­des-SPD trat beim Par­tei­tag der SPD im Rhein-Kreis Neuss auf, wo sie drän­gen­de Fra­gen der Ba­sis nach der ver­nich­ten­den Nie­der­la­ge bei der Land­tags­wahl be­ant­wor­te­te und Hin­wei­se auf ei­ne ra­di­ka­le Au­f­ar­bei­tung und mehr Ba­sis­de­mo­kra­tie lie­fer­te. Trotz Nach­fra­gen zur „ka­ta­stro­pha­len Schul­po­li­tik“und „Gän­ge­lung durch die Grü­nen“blieb die Stim­mung am Sams­tag­mor­gen in der An­s­te­ler Schüt­zen­hal­le freund­lich.

SPD-Kreis­vor­sit­zen­der und Bun­des­tags­kan­di­dat Da­ni­el Rin­kert for­der­te die Ge­nos­sen zu mit­rei­ßen­dem Wahl­kampf auf: „Wir wol­len die Mit­mach-Par­tei sein und mit The­men über­zeu­gen.“Ganz hat er sei­ne Ge­nos­sen nicht über­zeugt: Bei sei­ner Wie­der­wahl zum Kreis­vor­sit­zen­den er­hielt er 81,5 Pro­zent: 88 Ja- und 20 Nein-Stim­men bei vier Ent­hal­tun­gen. Als Stell­ver­tre­ter wur­den Arno Jan­sen (99 Ja-Stim­men) und Andre­as Behncke (84 Ja) wie­der­ge­wählt und Son­ja Me­di­na Can­sas (86 Ja) neu in den ge­schäfts­füh­ren­den Kreis­vor­stand ge­wählt, den Schatz­meis­ter Lars Kuhl­mei­er und Schrift­füh­re­rin Ni­co­le Nie­der­dell­mann-Sie­mes kom­plet­tie­ren.

Zwei Ta­ge, nach­dem die neue Lan­des­re­gie­rung oh­ne SPD-Be­tei­li­gung ge­bil­det wur­de, ver­sprach Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin Schulze, mehr auf die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker zu hö­ren: „Ihr wisst, wo den Men­schen der Schuh drückt, Ihr seid gut ver­netzt, dar­auf müs­sen wir auf­bau­en“, er­klär­te Schulze. Auf die Nach­fra­ge des Dor­ma­ge­ner Bür­ger­meis­ters Erik Lie­ren­feld, wie sich die Lan­des­SPD die­se bes­se­re Ein­bin­dung der Kom­mu­nal­po­li­ti­ker vor­stel­le, ant­wor­te­te Schulze mit Blick auf den bald ta­gen­den Lan­des­vor­stand noch zö­ger­lich: „Wir pla­nen am nächs­ten Wo­che­n­en­de ei­ne Re­gio­kon­fe­renz, da­zu gibt es spe­zi­el­le Bun­des­tags­kan­di­da­ten-Work­shops und ei­ne gro­ße Kom­mu­nal­kon­fe­renz in Duis­burg.“Sie stell­te Zu­kunfts­werk­stät­ten in Aus­sicht: „Da wol­len wir zu neu­en Be­tei­li­gungs­for­men kom­men.“

Die Ex-Wis­sen­schafts­mi­nis­te­rin hat­te sich aus­drück­lich zu Feh­lern durch ei­nen „völ­lig fal­schen Wahl­kampf auf Lan­des­ebe­ne“be­kannt: „Ent­schul­di­gung für die fal­sche Stra­te­gie!“Die zahl­rei­chen gu­ten Er­geb­nis­se sei­en nicht beim Wäh­ler an­ge­kom­men: „Wir ha­ben uns nur auf die star­ke Mi­nis­ter­prä­si­den­tin ver­las­sen und dar­auf, dass die Leu­te wis­sen, was wir Gu­tes ge­leis­tet ha­ben.“Bei­des sei nicht auf­ge­gan­gen.

Nach der Bun­des­tags­wahl, die für die SPD trotz Um­fra­ge-Rück­stand noch lan­ge nicht ver­lo­ren sei , müs­se ei­ne Ge­ne­ral-In­ven­tur bis „min­des­tens En­de des Jah­res“fol­gen. Die SPD im Rhein-Kreis Neuss ha­be vor­ge­macht, wie Er­folg mög­lich sei: „Ihr seid über ei­ne lan­ge Zeit stra­te­gisch gut vor­ge­gan­gen und habt nun vier er­folg­rei­che Bür­ger­meis­ter“, lob­te Sven­ja Schulze. Die SPD müs­se wie­der zum Ta­l­ent­schup­pen für die wer­den, die et­was in der Ge­sell­schaft po­si­tiv ver­än­dern wol­len, for­der­te sie, die ei­ge­nen Leu­te bes­ser zu för­dern.

FO­TO: G. SALZ­BURG

Mar­tin Mer­tens, Erik Lie­ren­feld, Sven­ja Schulze, Da­ni­el Rin­kert, Klaus Krüt­zen, Rei­ner Breu­er. (v.l.)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.