Mar­cel Wüst fei­ert sei­nen Jah­res­tag in Neuss

Ex-Rad­pro­fi und Tour-Kom­men­ta­tor war der ge­frag­tes­te Mann beim Tour-Treff von Volks­bank und NGZ an der Zoll­stra­ße.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH & DORMAGEN - VON VOL­KER KOCH

NEUSS Okay, als Di­di Senft sei­ne Auf­war­tung mach­te im neu­en Di­enst­leis­tungs-Cen­ter an der Zoll­stra­ße, stand der Tour-Teu­fel ganz kurz im Mit­tel­punkt der Auf­merk­sam­keit bei den 200 Gäs­ten, die der Ein­la­dung der Volks­bank Düs­sel­dorf/Neuss und der Neuß-Gre­ven­broi­cher Zei­tung zum Tour-Treff ge­folgt wa­ren ges­tern Mit­tag.

An­sons­ten ge­bühr­te sie ganz ei­nem Mann, der selbst nicht nur die Tour de Fran­ce mit­ge­fah­ren ist, son­dern da­bei ei­nen Etap­pen­sieg und ei­ne Rie­sen­über­ra­schung fei­er­te. Denn ges­tern auf den Tag ge­nau vor 17 Jah­ren ero­ber­te der da­mals 32 Jah­re al­te Köl­ner für ei­nen Tag das ge­punk­te­te Tri­kot für den bes­ten Fah­rer der Berg­wer­tung – für ei­nen Sprin­ter ei­ne durch­aus un­ge­wöhn­li­che Ak­ti­on.

Das Tri­kot hat­te Mar­cel Wüst ges­tern nicht mit­ge­bracht. Wohl aber sei­ne ge­wohnt an­ste­cken­de gu­te Lau­ne – und zwei Renn­rä­der, auf de­nen vor dem Com­pu­ter-Si­mu­la­tor

„Wenn ich mich um­schaue, kann ich nur sa­gen: Das En­ga­ge­ment in Sa­chen Tour de Fran­ce hat sich ge­lohnt.“

Rei­ner Breu­er

Bür­ger­meis­ter der Stadt Neuss

ein Zeit­fah­ren ab­sol­viert wer­den konn­te. Und wie das tags zu­vor zum Grand Dé­part in Düs­sel­dorf hat­te auch das in Neuss ei­ni­ge Über­ra­schun­gen zu bie­ten. Al­len vor­an die, dass sich Meinolf Sprink als ech­tes „Tier“auf der Renn­ma­schi­ne ent­pupp­te: Das in Neuss le­ben­de Mit­glied der Ge­schäfts­lei­tung von Fuß­ball-Bun­des­li­gist Bay­er 04 Le­ver­ku­sen pul­ve­ri­sier­te sämt­li­che Best­zei­ten, ließ im di­rek­ten Du­ell auch Toch­ter An­ni­ka, mit der deut­schen Ho­ckey-Na­tio­nal­mann­schaft Bron­ze­me­dail­len­ge­win­ne­rin bei den Olym­pi­schen Spie­len in Rio, hin­ter sich und wur­de erst im letz­ten An­lauf vom noch schnel­le­ren Ian Breidenbach ent­thront.

Mar­cel Wüst hat­te mit Ken­ner­blick gleich er­kannt, was Meinolf Sprink so schnell mach­te: „An­de­re den­ken erst mal nach, der tritt ein­fach in die Pe­da­le.“Mit Ken­ner­schaft führ­te Wüst, lan­ge Jah­re für die ARD als Ex­per­te bei der Frank­reich-Rund­fahrt im Ein­satz, die Gäs­te auch in die Ge­heim­nis­se der Tour de Fran­ce ein. Nur mit sei­nem Tipp lag er da­ne­ben: „Das Feld kommt ge­schlos­sen hier vor­bei“, pro­phe­zei­te er, als sich die 196 noch im Ren­nen be­find­li­chen Fah­ren vom Düs­sel­dor­fer Burg­platz aus auf die 202 Ki­lo­me­ter lan­ge zwei­te Etap­pe mach­ten. Tat­säch­lich war es die vier­köp­fi­ge, erst kurz vor der Ziel­an­kunft in Lüt­tich ge­stell­te Aus­rei­ßer­grup­pe um den sich das ers­te Berg­tri­kot si­chern­den US-Boy Tay­lor Phin­ney (Team Can­non­da­le), die als ers­te über die von Zu­schau­ern bei­der­seits dicht­ge­säum­te Zoll­stra­ße bret­ter­ten, be­vor zwei­ein­halb Mi­nu­ten spä­ter das Haupt­feld für oh­ren­be­täu­ben­den Bei­fall sorg­te. Der für Rei­ner Breu­er war nicht ganz so hef­tig. Doch der Neus­ser Bür­ger­meis­ter ern­te­te viel Zu­stim­mung für sei­ne Fest­stel­lung, die er im In­ter­view mit NGZ-Sport­re­dak­teur Vol­ker Koch traf: „Wenn ich mich in der Stadt um­schaue, kann ich nur sa­gen: Das En­ga­ge­ment in Sa­chen Tour de Fran­ce hat sich ge­lohnt.“

Und auch sein Amts­vor­gän­ger Her­bert Napp, der sich jah­re­lang be­müht hat­te, die Tour-Or­ga­ni­sa­to­ren auf Neuss als Etap­pen­ort auf­merk­sam zu ma­chen, sah sich durch den Pu­bli­kums­zu­spruch – ge­schätzt säum­ten mehr als 100.000 Fans die Neus­ser Stra­ßen – be­stä­tigt: „Ich ha­be im­mer ge­sagt, wir sind ei­ne Rad­sport-Stadt.“Die seit kur­zem um ein Aus­hän­ge­schild rei­cher ist: Nils Schom­ber, mit dem deut­schen Bahn­vie­rer Olym­pia- Do­mi­nik Bau­er fünf­ter in Rio, ist vom Hei­mat­ort Gre­ven­broich an die Bütt­ger Stra­ße ge­zo­gen. Dass Fah­rer, die zu Ju­gend­zei­ten nur sein Hin­ter­rad sa- hen, in­zwi­schen Tour de Fran­ceTeil­neh­mer sind, grämt den 23-Jäh­ri­gen nicht: „Ich ha­be mich be­wusst für die Bahn ent­schie­den.“Vom Tour-Treff ging es di­rekt ins Hö­hen­trai­nings­la­ger, schließ­lich ste­hen vom 19. bis 22. Ok­to­ber die Bahn­rad-Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten in Ber­lin ganz dick in sei­nem Ka­len­der.

Wes­halb der Neu-Neus­ser schwe­ren Her­zens auf ei­nen Start bei der Tour de Neuss am 26. Ju­li ver­zich­ten muss. Auf die freut sich nicht nur Her­bert Napp – „als Pen­sio­när ha­be ich mei­nen Som­mer­ur­laub ja schon hin­ter mir“– son­dern auch Do­mi­nik Bau­er. Der 20-Jäh­ri­ge aus Ro­sel­ler­hei­de dü­pier­te vor Jah­res­frist die Pro­fis mit sei­nem Sen­sa­ti­ons­sieg. Den Volks­bank-Gäs­ten ver­riet er ges­tern, wie er das ge­macht hat: „Ganz ein­fach: Die Stim­mung an der Stre­cke, die vie­len Zu­schau­er, das puscht enorm.“

Ei­ne Er­kennt­nis, die die ak­tu­el­len Tour-Fah­rer nur un­ter­schrei­ben kön­nen nach ih­rem elf Ki­lo­me­ter lan­gen Weg durch Neuss: „Schön, dass wir un­se­ren Teil da­zu bei­tra­gen konn­ten“, fass­te Volks­bank-Di­rek­tor Chris­ti­an Feld­bin­der vier St­un­den gu­te Un­ter­hal­tung zu­sam­men.

„Die Stim­mung an der Stre­cke, die vie­len Zu­schau­er, das puscht enorm“ Sie­ger der Tour de Neuss 2016

NGZ-FO­TOS (6): -WOI

Wo Tour-Teu­fel Di­di Senft auf­taucht, ver­brei­tet er gu­te Lau­ne, wie hier bei Volks­ban­kPro­ku­rist Dirk Kniep, Mar­cel Wüst und Micha­el Breu­er (v.l.).

Hat­te es nicht weit bis zur Zoll­stra­ße: der Neu-Neus­ser Nils Schom­ber (l.).

Im­mer für ei­nen Spaß zu ha­ben, mit und oh­ne Rad: Mar­cel Wüst.

NGZ-FO­TO: L. BA­TEN

Po­si­ti­ves Fa­zit: Rei­ner Breu­er im In­ter­view mit Vol­ker Koch.

Kennt sich mit dem ge­punk­te­ten Berg­tri­kot bes­tens aus: Mar­cel Wüst.

NGZ-FO­TO: L. BA­TEN

Ganz star­ke Zeit auf dem Renn­rad: Meinolf Sprink.

Bes­tens ge­launt: Alt-BM Her­bert Napp und Ex-De­zer­nent Wil­fried Kru­se (l.).

NGZ-FO­TO: L. BA­TEN

Pro­mi­nen­te Neus­ser: An­ni­ka Sprink und Sankt Qui­rin.

Bes­te Lo­gen­plät­ze für die Vor­bei­fahrt: der Ein­gangs­be­reich der Volks­bank.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.