Gut­ach­ten soll Lärm­be­läs­ti­gung klä­ren

Die SG Kaarst hat das Fuß­ball-Freund­schafts­spiel ge­gen Fortu­na Düs­sel­dorf so­wie den Tri­ath­lon un­ter an­de­rem auch we­gen Pro­ble­men mit An­woh­nern in Sa­chen Laut­stär­ke ab­ge­sagt. Aber der Ver­ein fühlt sich auch un­ge­recht be­han­delt.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON BÄR­BEL BROER

KAARST Im Vor­stand der SG Kaarst herrscht Un­si­cher­heit. Denn zwei grö­ße­re Ver­an­stal­tun­gen muss­te die Sport­ge­mein­schaft für die­ses Jahr ab­sa­gen. Zum ei­nen das Freund­schafts­spiel ge­gen Fortu­na Düs­sel­dorf am 28. Ju­ni, zum an­de­ren den Tri­ath­lon am 17. Sep­tem­ber. Zwei we­sent­li­che Grün­de gibt es da­für: Die Stadt hat­te der SG be­reits im Fe­bru­ar mit­ge­teilt, dass sie für bei­de Ver­an­stal­tun­gen Leis­tun­gen zur Ver­kehrs­si­cher­heit selbst­stän­dig er­brin­gen müs­se. Doch der Ver­ein sah sich nicht in der La­ge, das zu leis­ten, der Ein­kauf sol­cher wä­re zu teu­er ge­wor­den. Zum an­de­ren dro­hen An­woh­ner am Kaars­ter See mit einst­wei­li­gen Ver­fü­gun­gen, weil Sport­ver­an­stal­tun­gen zu laut sei­en.

Seit No­vem­ber 2016 ist ei­ne neue Laut­spre­cher­an­la­ge am Sport­ge­län­de am Kaars­ter See in­stal­liert. „Doch sie ist nur be­dingt ein­satz­fä­hig“, klagt der SG-Kaarst-Vor­sit­zen­de Heinz Wie­land. Denn die Stadt möch­te Rechts­si­cher­heit ha­ben, ob und wel­che Laut­stär­ke-Richt- und Grenz­wer­te in die­sem Be­reich gel­ten. „Ein Gut­ach­ten soll Klar­heit brin­gen“, sagt Stadt­spre­cher Pe­ter Bött­ner. „Die­se Prü­fung dau­ert an, da der Be­reich durch die Ver­mi­schung von Sport­stät­te, Land­schafts­schutz­ge­biet und Wohn­be­bau­ung meh­re­re zu prü­fen­de Kom­po­nen­ten auf­weist. Da­bei geht es dar­um, die Durch­füh­rung von Groß­ver­an­stal­tun­gen am Sport­platz ver­bind­lich zu klä­ren. Der re­gu­lä­re Be­trieb der An­la­ge und die Durch­füh­rung bei re­gel­mä­ßi­gen Sport­ver­an­stal­tun­gen (Fuß­ball, Leicht­ath­le­tik et ce­te­ra) ist da­von nicht be­trof­fen.“Wann dies je­doch vor­lie­ge, sei un­klar.

Für die SG Kaarst ist das ein un­trag­ba­rer Zu­stand: „Das be­deu­tet für uns, dass grö­ße­re Sport­er­eig­nis­se in Zu­kunft am Kaars­ter See nicht statt­fin­den kön­nen.“Denn Laut­spre­cher sei­en für be­stimm­te Ver­an­stal­tun­gen un­ab­ding­bar. So wie bei­spiels­wei­se für das U10-Fuß­ball­tur­nier an Him­mel­fahrt, zu dem Schü­ler­mann­schaf­ten aus ganz Deutsch­land an­ge­reist wa­ren. „Auch zu die­sem Event hat­ten An­woh­ner ei­ne einst­wei­li­ge Ver­fü­gung an­ge­droht“, er­zählt Wie­land. Bür­ger­meis­te­rin Ul­ri­ke Ni­en­haus sei es zwar ge­lun­gen, für die­sen Tag ei­ne Be­schwer­de ab­zu­wen­den: „Wir durf­ten die Laut­spre­cher­an­la­ge ein­ge­schränkt nut­zen“, sagt Wie­land. „Doch wir brau­chen drin­gend Rechts­si­cher­heit.“Ge­schäfts­stel­len­lei­ter Andre­as Warnt fügt ei­ne wei­te­re For­de­rung hin­zu: „Es müs­sen auch al­le Ver­ei­ne von der Stadt gleich be­han­delt wer­den. Ent­we­der er­hal­ten al­le Un­ter­stüt­zung beim Ver­kehrs­si­cher­heits­kon­zept oder kei­ner.“Da­mit spielt er auf die feh­len­de Un­ter­stüt­zung zum ge­plan­ten Fortu­na-Spiel durch die Stadt an. Die­se hat­te be­reits im Fe­bru­ar der SG mit­ge­teilt, dass auf­grund des Bütt­ger Schüt­zen­fes­tes so­wie der Tour de Fran­ce ei­ne Un­ter­stüt­zung durch den Bau­be­triebs­hof nicht mög­lich sei. Auch für den Tri­ath­lon im Sep­tem­ber sei der SG recht­zei­tig mit­ge­teilt wor­den, dass sie für die Ver­kehrs­si­cher­heit zu sor­gen ha­be, sagt Bött­ner. Zu kei­nem Zeit­punkt sei der SG si­gna­li­siert wor­den, dass der Tri­ath­lon ab­ge­sagt wer­den müs­se.

„Uns war das Ri­si­ko aber zu groß. Des­halb ha­ben wir ab­ge­sagt“, sagt Warnt. „Jahr­zehn­te­lang war es selbst­ver­ständ­lich, dass uns die Stadt bei der Ver­kehrs­si­cher­heit un­ter­stützt. Die­se Gleich­be­hand­lung mit an­de­ren Ver­ei­nen wün­schen wir uns auch wei­ter­hin.“Da­zu ent­geg­net Pe­ter Bött­ner: „Die Stadt un­ter­stützt al­le Sport­ver­ei­ne der Stadt im glei­chen Um­fang und mit glei­chem En­ga­ge­ment.“Aber sie er­war­te auch von al­len Ver­an­stal­tern ein ge­neh­mi­gungs­fä­hi­ges Ver­kehrs- und Si­cher­heits­kon­zept, „wenn die je­wei­li­ge Ver­an­stal­tung dies nö­tig macht“.

NGZ-FOTO: LOTHAR BERNS

Der Kaars­ter See ist zwar ein Ba­de­see, aber liegt in ei­nem Land­schafts­schutz­ge­biet. Ähn­lich ist es mit den Sport­an­la­gen, die auch für Groß­ver­an­stal­tun­gen ge­nutzt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.