Ring-Cen­ter-Chef Lehn­hoff kün­digt CiDo-Mit­glied­schaft

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - DORMAGEN -

DOR­MA­GEN (schum) Ei­ne Wo­che vor der Mit­glie­der­ver­samm­lung der Ci­ty-Of­fen­si­ve Dor­ma­gen (CiDo) muss die Händ­ler­ge­mein­schaft ei­nen Ab­gang hin­neh­men: Hans Die­ter Lehn­hoff, In­ha­ber des Ring-Cen­ter Kauf­hau­ses in der In­nen­stadt, hat sei­ne Mit­glied­schaft zum Jah­res­en­de ge­kün­digt. „Ei­ne Prä­ven­tiv­maß­nah­me an­ge­sichts ei­ner halb­jäh­ri­gen Kün­di­gungs­zeit“, sagt der Händ­ler. Er will erst se­hen, wie sich die per­so­nell stark an­ge­schla­ge­ne CiDo wei­ter ent­wi­ckelt.

Am kom­men­den Mon­tag sucht die CiDo nicht nur ei­nen Nach­fol­ger für Vor­sit­zen­de Michae­la Jo­nas, son­dern ein kom­plett neu­es Vor­stands­team. Um Erik Krü­ger, Ro­bin Zur und Udo Bünz for­miert sich ein Kreis von Leu­ten, die be­reit wä­ren, die Füh­rung zu über­neh­men. „Das ist kein Pro­blem für mich. Aber ich will erst se­hen, ob ich mich mit den Ide­en des neu­en Vor­stands iden­ti­fi­zie­ren kann. Sonst zah­le ich 2018 Bei­trag für et­was, wo ich nicht hin­ter ste­he. Ist das an­ders, dann bin ich wie­der mit da­bei.“Die Neu­en könn­ten sich der Un­ter­stüt­zung si- cher sein. Lehn­hoff geht es vor al­lem dar­um, dass die In­ter­es­sen der Händ­ler und der Gas­tro­no­men ge­wahrt blei­ben. „Sie sind die Stär­ke der In­nen­stadt.“Er be­fürch­tet, dass der Fo­kus wo­mög­lich stär­ker als bis­her auf Events ge­legt wer­den könn­te. Die­se Sor­ge ist mit dem Event­ma­cher-Duo Krü­ger-Zur ver­knüpft, die dort sehr ak­tiv sind.

Soll­te es am kom­men­den Mon­tag kei­nen (er­neu­ten) per­so­nel­len Neu­an­fang der CiDo ge­ben, „dann wird es den­noch ei­ne In­ter­es­sen­ge­mein­schaft der Händ­ler ge­ben, da wä­re ich da­bei, um die Stim­me der Händ­ler und Gas­tro­no­men hoch zu hal­ten“.

Lehn­hoff geht es um Mo­der­ni­sie­rung, Di­gi­ta­li­sie­rung, um ei­nen gu- ten In­ter­net­auf­tritt, um Park­ge­büh­ren. Der eben­so ein­fluss­rei­che wie streit­ba­re Kauf­mann sagt aber auch: „Die neue Wirt­schafts­för­de­rung könn­te sich ein­brin­gen und den Ge­schäfts­füh­rer der CiDo stel­len, der die Ar­beit macht und von der CiDo be­zahlt wird. Aber das ist wahr­schein­lich po­li­tisch nicht durch­setz­bar.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.