Stadt bremst bei nächs­tem Rad-Event

Die An­fra­ge, die Deutsch­land-Tour nach Düs­sel­dorf zu ho­len, wird auch kri­tisch ge­se­hen, da das Ren­nen ge­mes­sen am Auf­wand zu klein ist. Die Lan­des­re­gie­rung ist vom Grand Dé­part be­ein­druckt und will en­ger mit der Stadt ko­ope­rie­ren.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - LANDESHAUPTSTADT DÜSSELDORF - VON UWE-JENS RUHNAU UND CHRIS­TI­AN HERRENDORF

Was hat die Tour de Fran­ce der Lan­des­haupt­stadt ge­bracht? Was soll in Zu­kunft an Groß­er­eig­nis­sen statt­fin­den? Be­reits ei­nen Tag nach dem Groß­er­eig­nis hat die Stadt­spit­ze vor­läu­fi­ge Er­kennt­nis­se vor­ge­stellt. Zah­len Kars­ten Hol­lasch von der Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft De­loit­te, die be­reits 2015 ei­ne Stu­die zur Tour in Düs­sel­dorf durch­ge­führt hat­te, stell­te ers­te Aus­wer­tun­gen vor. Prä­sen­tiert wur­den die Er­geb­nis­se ei­ner Be­fra­gung von 500 Men­schen vom Sams­tag. Von au­ßer­halb ka­men da­nach 77 Pro­zent der Be­su­cher, aus dem Aus­land 25 Pro­zent. Der Mehr­um­satz in der Stadt wur­de vor zwei Jah­ren auf 57 Mil­lio­nen Eu­ro ge­schätzt, jetzt geht man von mehr als 58 Mil­lio­nen Eu­ro aus. 2015 gin­gen 62 Pro­zent der Be­frag- ten da­von aus, dass die Tour ei­nen po­si­ti­ven Ef­fekt für das Image der Stadt hat, jetzt sind es 78 Pro­zent. Wer­be­wert Die in­ter­na­tio­na­le Pres­se hat in­ten­siv über den Tour­start in Düs­sel­dorf be­rich­tet. Auch im In­ter­net war die Re­so­nanz groß. Frank Schra­der, Chef von Düs­sel­dorf Mar­ke­ting, spricht von ei­nem „Wer­be­äqui­va­lenz­wert“in Hö­he von 300 Mil­lio­nen Eu­ro. Das ist das Geld, das man hät­te aus­ge­ben müs­sen, um die glei­che Kom­mu­ni­ka­ti­on in Form von Wer­bung zu kau­fen. Schra­der schränk­te ein: „Nicht im­mer ging es bei den er­fass­ten Be­richt­er­stat­tun­gen um Düs­sel­dorf, das al­les muss noch ge­nau­er be­wer­tet wer­den.“ Events Soll es hier wei­te­re Spit­zen­E­vents des Rad­sports ge­ben? Ober­bür­ger­meis­ter Gei­sel hat­te im Ge­spräch mit un­se­rer Re­dak­ti­on die Stre­cke des Ein­zel­zeit­fah­rens vom Sams­tag als ide­al für ei­ne Rad­spor­tWM in Düs­sel­dorf ge­nannt. Die nächs­te zu ver­ge­ben­de WM fin­det 2020 statt. Im Jahr da­vor rich­tet sie York­shire in Groß­bri­tan­ni­en aus. Auch dort gab es zu­vor ei­nen Grand Dé­part der Tour de Fran­ce, näm­lich 2014. Gei­sel gab sich ges­tern zu­rück­hal­ten­der. Aus Ber­lin mel­de­te sich auch gleich die in die­sem Punkt über­aus kri­ti­sche FDP-Che­fin Ma­rie-Ag­nes Strack-Zim­mer­mann zu Wort: „Wenn der OB das durch­zieht, dann brennt hier die Hüt­te.“Es ge­he nicht an, dass man noch nicht wis­se, was die Par­ty ge­kos­tet ha­be, aber schon die nächs­te Par­ty pla­ne.

Zu­nächst muss die Stadt über den Start der Deutsch­land-Rund­fahrt 2018 ent­schei­den. Da­zu gibt es ei­ne of­fi­zi­el­le An­fra­ge. Ru­dolf Schar­ping, Prä­si­dent des Bun­des Deut­scher Rad­fah­rer, sä­he den Start ger­ne in Düs­sel­dorf. OB-Be­ra­ter Pe­ter Kluth hält da­von nichts, die Ver­an­stal­tung sei im Maß­stab zu klein, um da­für wie­der die Stra­ßen zu sper­ren. Es ge­be bes­se­re Ver­an­stal­tun­gen. Die Ein­schät­zung be­ein­flus­sen könn­te ei­ne Initia­ti­ve des Lan­des. Das Sport­mi­nis­te­ri­um ist auf Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hintz­sche zu­ge­kom­men. Die Lan­des­re­gie­rung ist be­ein­druckt von der Art, wie Düs­sel­dorf die Tour or­ga­ni­siert hat. Jetzt will man ei­ne ge­mein­sa­me Pla­nung von Spit­zen­e­vents für Nord­rhein-West­fa­len und Düs­sel­dorf ab­stim­men. Ver­ei­ne Sa­scha Grü­ne­wald, Or­ga­ni­sa­tor der Nach­wuchs­ren­nen „Pe­tit Dé­part“und Spre­cher der Rad­sport­ver­ei­ne, misst wei­te­ren Groß­er­eig­nis­sen ei­ne gro­ße Be­deu­tung bei. Die Tour de Fran­ce ha­be In­ter­es­se am Sport aus­ge­löst, die­se Wel­le müs­se man nun mit­neh­men. Dia­log Die Stadt will den Rad­ver­kehr stär­ken. Im Som­mer ist ein Run­der Tisch ge­plant, im Ok­to­ber ei­ne Ver­kehrs­kon­fe­renz, im Win­ter ei­ne Bür­ger­be­fra­gung und 2018 ein in­ter­na­tio­na­ler Fahr­rad­gip­fel.

RP-FOTO: ANDRE­AS EN­DER­MANN

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel, hier beim Tour-Start am Sonn­tag, hat­te beim The­ma Rad­sport-WM schon früh­zei­tig Ge­gen­wind be­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.