Ste­tig stei­gen­de Grund­stücks­prei­se

Der Boom auf dem Im­mo­bi­li­en­markt im Rhein-Kreis hält an.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - UNTERHALTUNG -

(rps) Die ver­stärk­te Un­si­cher­heit auf den Fi­nanz­märk­ten ist ei­ne der Ur­sa­chen für den auch hier­zu­lan­de an­hal­ten­den Boom auf den Im­mo­bi­li­en­märk­ten. Be­son­ders in dicht be­sie­del­ten und at­trak­ti­ven Ge­gen­den und Städ­ten – wie bei­spiels­wei­se Neuss – sind die Grund­stücks­prei­se in die Hö­he ge­schnellt.

Hin­zu kommt die güns­ti­ge Fi­nan­zie­rung von Im­mo­bi­li­en­käu­fen oder Neu­bau­ten durch sehr nied­ri­ge Zins­sät­ze bei Kre­di­ten und Dar­le­hen. Man­geln­des Ver­trau­en in die Wert­sta­bi­li­tät von An­la­gen auf dem Fi­nanz­markt und güns­ti­ge Fi­nan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten ma­chen Im­mo­bi­li­en für zahl­rei­che An­le­ger at­trak­tiv. Die­se deut­lich ge­stie­ge­ne Nach­fra­ge am Im­mo­bi­li­en­markt hat die Grund­stücks­prei­se auch in Neuss nach oben ge­ris­sen.

Der Grund­stücks­preis am Markt er­gibt sich im Gleich­ge­wicht von An­ge­bot und Nach­fra­ge. Steigt die Nach­fra­ge und bleibt das An­ge­bot li­mi­tiert, muss der Preis für Grund­stü­cke und Im­mo­bi­li­en als Aus­gleichs­me­cha­nis­mus stei­gen. Das gilt vor al­len Din­gen bei pri­va­tem Kauf und Ver­kauf von Grund­stü­cken und Im­mo­bi­li­en. .

Das Phä­no­men der stei­gen­den Grund­stücks- und Im­mo­bi­li­en­prei­se hält deutsch­land­weit in vie­len Re­gio­nen seit Jah­ren an. Im­mo­bi­li­en in Städ­ten wie Neuss sind da­von eben­so be­trof­fen wie leer ste­hen­de Grund­stü­cke und Bau- land. Da­bei ha­ben al­ler­dings die Im­mo­bi­li­en­prei­se am stärks­ten an­ge­zo­gen.

Der­zeit er­scheint ei­ne Trend­wen­de nicht in Sicht zu sein. Nach An­sicht vie­ler Ex­per­ten wer­den die Im­mo­bi­li­en­prei­se – und da­mit auch die Prei­se für Grund­stü­cke – in den kom­men­den zwei, drei Jah­ren wei­ter stei­gen.

Stei­gen­de Zins­sät­ze, die dämp­fend auf den Trend wir­ken könn­ten, sind auf ab­seh­ba­re Zeit nicht zu er­war­ten. Auf den Im­mo­bi­li­en- und Grund­stücks­märk­ten, vor al­lem in be­lieb­ten Re­gio­nen und Städ­ten wie Neuss, ist so­mit mit wei­te­ren Preis­stei­ge­run­gen zu rech­nen.

Bei der Wer­ter­mitt­lung ei­nes Grund­stücks in Neuss ist nicht al­lein des­sen Ist-Zu­stand von Be­deu­tung. Auch die Fra­ge nach der (un-)mit­tel­ba­ren Um­ge­bung ist wich­tig, so et­wa, wenn Strom­tras­sen, Schnell­stra­ßen, Bahn­we­ge oder In­dus­trie­ge­bie­te in mehr oder we­ni­ger na­her Zu­kunft in der Nä­he des Grund­stücks ge­baut wer­den sol­len.

Aus­kunft dar­über ist beim Bau­amt der Stadt Neuss er­hält­lich. Vor Ort fin­den Kauf­in­ter­es­sen­ten zu­dem her­aus, wel­che Ein­schrän­kun­gen und Vor­schrif­ten es zur Be­bau­ung ei­nes Grund­stücks gibt. Vor al­lem in Neu­bau­sied­lun­gen be­ste­hen viel­fach Auf­la­gen zur Be­pflan­zung, zur Gestal­tung des Ge­bäu­des und so­gar zu Heiz­ver­fah­ren, so et­wa über Fern­wär­me­ver­trä­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.