Prä­si­dent der Volks­ban­ken wird DZ-Bank-Chef

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT -

FRANK­FURT (dpa) Die DZ Bank stellt nach der Fu­si­on mit der Düs­sel­dor­fer WGZ die Wei­chen für ei­ne Neu­ord­nung ih­rer Füh­rungs­spit­ze. DZBank-Chef Wolfgang Kirsch (62) gibt sei­nen Pos­ten vor­zei­tig zum Jah­res­en­de 2018 ab. Da­nach be­kommt das ge­nos­sen­schaft­li­che Spit­zen­in­sti­tut ei­ne Dop­pel­spit­ze: Uwe Fröh­lich (56), Prä­si­dent des Bun­des­ver­ban­des der deut­schen Volks­ban­ken und Raiff­ei­sen­ban­ken (BVR), und Cor­ne­li­us Rie­se (42), Fi­nanz­vor­stand der DZ Bank, sol­len ab 2019 als CoChefs die Füh­rung über­neh­men. Fröh­lich wer­de zur Vor­be­rei­tung zum 1. No­vem­ber 2017 als Ge­ne­ral­be­voll­mäch­tig­ter in die DZ Bank ein­tre­ten, teil­te das In­sti­tut mit. Hin­ter­grund des Um­baus sind Plä­ne, für die Bank als Dach ei­ne ge­mein­sa­me Hol­ding zu schaf­fen. Das wird nach Ein­schät­zung der Be­tei­lig­ten über die ur­sprüng­lich ge­plan­te Amts­zeit Kirschs (bis 2020) dau­ern. DZ und WGZ hat­ten zum 1. Au­gust 2016 fu­sio­niert. Zur Grup­pe ge­hö­ren un­ter an­de­ren die Fonds­ge­sell­schaft Uni­on In­vest­ment, die Bau­spar­kas­se Schwä­bisch Hall und der Ver­si­che­rer R+V.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.