Deutsch­lands bes­ter Eng­lisch-Schü­ler

Hen­drik Schu­len­berg (13) hat beim eu­ro­pa­wei­ten Wett­be­werb „The Big Chal­len­ge“fast 55.000 Kon­kur­ren­ten hin­ter sich ge­las­sen.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON JU­LIA ROMMELFANGER

NEUSS Die deutsch­land­weit bes­ten Eng­lisch­kennt­nis­se in sei­ner Al­ters­klas­se hat der Neus­ser Hen­drik Schu­len­berg un­ter Be­weis ge­stellt. Bei dem Sprach- und Lan­des­kun­deWett­be­werb „The Big Chal­len­ge“er­reich­te der Schü­ler des Qui­ri­nusGym­na­si­ums al­le 350 mög­li­chen Punk­te und er­ober­te mit der Höchst­punkt­zahl den Spit­zen­platz un­ter bun­des­weit 54.573 Siebt­kläss­lern, die an dem Test teil­nah­men.

„Ich war selbst über­rascht, dass ich so gut ab­ge­schnit­ten ha­be – mit ein paar Feh­lern ha­be ich schon ge­rech­net“, sagt der 13-Jäh­ri­ge be­schei­den. Er darf sich über ein Ta­blet, ei­nen Dic­tio­na­ry und an­de­re Sach­prei­se freu­en. „Un­glaub­lich, war mei­ne ers­te Re­ak­ti­on auf die Nach­richt vom ers­ten Platz un­ter so vie­len Teil­neh­mern“, sagt Schul­lei­ter Ul­rich Dau­ben. „Das ist ein­fach phä­no­me­nal. So gut hat noch nie ei­ner un­se­rer Schü­ler bei die­sem Wett­be­werb ab­ge­schnit­ten.“

Ers­te Kon­tak­te mit der eng­li­schen Spra­che mach­te Hen­drik Schu­len­berg schon als Vier­jäh­ri­ger. In ei­nem Eng­lisch­kur­sus bei ei­ner Freun­din sei­ner Mut­ter lern­ten er und sein Bru­der Jan die Welt­spra­che ken­nen. Er be­such­te die Vor­schu­le und Grund­schu­le der In­ter­na­tio­na­len Schu­le, wo al­le Fä­cher auf Eng­lisch un­ter­rich­tet wer­den. „Die Spra­che ist mir im­mer schon leicht ge­fal­len – bis auf spe­zi­el­le Fach­be­grif­fe“, sagt der Reu­schen­ber­ger. „Zwei­mal ha­ben mei­ne El­tern mit uns die Som­mer­fe­ri­en an der Ost­küs­te der USA ver­bracht, wo wir auf Ca­pe Cod Freun­de be­sucht ha­ben“, er­zählt der Gym­na­si­ast. Zu­dem hat er sei­nen Bru­der be­sucht, der im eng­li­schen Ro­ches­ter als Sti­pen­di­at acht Mo­na­te lang zur Schu­le ge­gan­gen ist. Spe­zi­ell auf den Eng­lisch­wett­be­werb vor­be­rei­ten konn­te sich Hen­drik Schu­len­berg aber nicht. Die Fra­gen sind auch dem Lehr­per­so­nal vor­ab nicht be­kannt. Im In­ter­net kön­nen sich die Schü­ler al­ler­dings mit Bei­spiel­fra­gen selbst tes­ten.

In der 45-mi­nü­ti­gen „Chal­len­ge“muss­ten er und sei­ne Schul­ka­me­ra­den Fra­gen zur eng­li­schen Gram­ma­tik, Be­to­nung, Vo­ka­beln, Text­ver­ständ­nis und zur Lan­des­kun­de be­ant­wor­ten.

Am Qui­ri­nus-Gym­na­si­um ko­or­di­nier­te Eng­lisch- und Re­li­gi­ons­leh­re­rin Mo­ni­ka Paul die Teil­nah­me von ins­ge­samt 183 Schü­lern an dem eu­ro­päi­schen Wett­be­werb. „Vor Be­kannt­ga­be des of­fi­zi­el­len Er­geb­nis­ses wur­de ich von den Wett­be­werbs­ver­an­stal­tern an­ge­ru­fen und ge­fragt, ob Hen­drik eng­li­scher Mut­ter­sprach­ler sei, weil er der­art gut ab­ge­schnit­ten hat – dem ist je­doch nicht so“, sagt Mo­ni­ka Paul. Bru­der Jan wur­de vor zwei Jah­ren NRW-Sie­ger. „Das war schon über­ra­gend. Aber Hen­driks Er­folg ist auch für das Qui­ri­nus-Gym­na­si­um bis­lang ein­ma­lig“, fügt Paul hin­zu.

Sprach-Ge­nie Hen­drik Schu­len­berg hat noch min­des­tens zwei wei­te­re Lei­den­schaf­ten: Der Reu­schen­ber­ger, der als Abitur­fä­cher ger­ne Eng­lisch und Mu­sik be­le­gen möch­te, spielt Kla­ri­net­te und Golf. Mit sei­ner Ju­gend­mann­schaft hat er schon ei­ni­ge Tro­phä­en ge­won­nen, aber noch nie war er Ein­zel­sie­ger. Den Po­kal für den Sieg als bes­ter Eng­lisch­schü­ler Deutsch­lands be­kommt er in der „St­un­de der Stars“kom­men­de Wo­che vor der ge­sam­ten Schü­ler­schaft über­reicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.