Ers­ter Blick ins neue Ikea-Mö­bel­haus

Ikea will sein nach­hal­tigs­tes Haus am 12. Ok­to­ber er­öff­nen. Der­zeit wird auf der Bau­stel­le noch eif­rig ge­bag­gert und ge­schraubt. In­nen ist aber schon viel ty­pi­sches vom Mö­bel-Schwe­den zu er­ken­nen – ob­wohl die­ses Haus auch an­ders ist.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON DAG­MAR FISCH­BACH

KAARST Es staubt. Bag­ger dröh­nen. Ar­bei­ter mit Schutz­hel­men und oran­gen Wes­ten lau­fen em­sig hin und her. „Und hier wird die Ike­aPla­za sein“, sagt Ste­phan Lau­fen­berg. Der Lei­ter des welt­weit nach­hal­tigs­ten Ein­rich­tungs­hau­ses des Mö­bel­kon­zerns er­läu­tert: „Es wird gro­ße Bän­ke ge­ben, ei­nen zen­tra­len Treff­punkt vor dem Haus.“Ak­tu­ell brau­chen die Be­trach­ter noch viel Fan­ta­sie, um sich das vor­zu­stel­len. Doch am 12. Ok­to­ber soll al­les fer­tig sein und das neue Ikea-Haus sei­ne Pfor­ten öff­nen. „Wir lie­gen voll im Zeit­plan“, so Lau­fen­berg. Rund ei­ne Wo­che vor dem Er­öff­nungs­ter­min – am 6. Ok­to­ber – wer­de Ikea nach mehr als 30 Jah­ren sein Haus an der Düs­sel­stra­ße schlie­ßen. „In Kaarst ha­ben wir zur­zeit noch un­se­ren deutsch­land­weit kleins­ten Stand­ort. Mit dem Um­zug wer­den wir uns dann von 9000 auf rund 25.000 Qua­drat­me­ter ver­grö­ßern“, er­läu­tert Lau­fen­berg. Auch die Aus­wahl wer­de wach­sen, statt bis­her 6000 wer­de das neue Haus 10.000 Pro­duk­te im Sor­ti­ment ha­ben.

Und nicht nur das Ein­kaufs­er­leb­nis soll künf­tig ein an­de­res sein. „So­wohl für un­se­re Mit­ar­bei­ter als auch für un­se­re Kun­den bie­ten wir Re­stau­rants mit gro­ßen Au­ßen­ter­ras­sen an“, so Lau­fen­berg. Dort ge­be es – ganz im Sin­ne der Nach­hal­tig­keit – über­wie­gend Le­bens­mit­tel von Pro­du­zen­ten aus der Re­gi­on. „Und wir wer­den auch ei­ni­ge Spei­sen an­bie­ten, die es nur bei Ikea in Kaarst gibt“, ver­spricht er. Ge­nau 400 Plät­ze soll das Kun­den­re­stau­rant ha­ben, wei­te­re 100 wer­den im „Roof-Top“an­ge­bo­ten. Die Dach­ter­ras­se ist ei­ne wei­te­re Neue­rung bei Ikea. „Wir schaf­fen da­mit auch ei­ne Ver­bin­dung zu un­se­ren so­zia­len Pro­jek­ten. So wer­den et­wa Bands aus dem Pro­be­raum im ehe­ma­li­gen Ca­fé Bux­baum, das jetzt ’Träff­punkt’ heißt, dort auf­tre­ten“, er­läu­tert Lau­fen­berg. Da das „RoofTop-Re­stau­rant über ei­ne gro­ße Au- ßen­trep­pe er­reich­bar ist, sei es nicht an die Öff­nungs­zei­ten des Ein­rich­tungs­hau­ses ge­bun­den.

Eben so we­nig üb­ri­gens wie das ge­sam­te Au­ßen­ge­län­de. „Wir wer­den dort ei­nen gro­ßen Spiel­platz ha­ben, ei­ne Art Trimm-dich-Pfad, ei­nen Grill- und ei­nen Street­bas­ket- ball­platz. Au­ßer­dem le­gen wir mit dem Na­bu Kaarst ver­schie­de­ne Gär­ten an, et­wa für In­sek­ten, Obst und Ge­mü­se“, er­klärt der Ein­rich­tungs­haus-Chef.

Der kom­plet­te Au­ßen­be­reich stün­de dann auch abends und an den Wo­che­n­en­den den Kaars­tern und ih­ren Gäs­ten zur Ver­fü­gung. Der­zeit liegt das al­les noch un­ter Baus­taub und Lärm ver­bor­gen. Aber die Ide­en las­sen sich er­ah­nen. So sind et­wa die Trep­pen vom Dach-Re­stau­rant zum In­nen­hof schon fer­tig, aber die von Lau­fen­berg be­schrie­be­ne Mö­blie­rung und Be­pflan­zung fehlt noch. Die Fund­gru­be – „für vie­le un­se­rer Kun­den ein Ma­gnet, wie Lau­fen­berg sagt – ist bis­her nichts wei­ter als ein von schwar­zen Trä­gern ge­rahm­ter lee­rer Platz auf Be­ton. „Und hier wer­den dann die Bil­ly-Re­ga­le zu fin­den sein“, weiß der Chef des Hau­ses und weist auf ei­nen Platz vol­ler Pa­let­ten und Staub.

Nur die Wän­de für die Zim­mer der Mö­bel­aus­stel­lung ste­hen schon, von der De­cke hän­gen ge­zeich­ne­te Grund­ris­se und Raum-Be­zeich­nun­gen wie „Li­vin­groom 3“. Das Hoch­re­gal­la­ger da­ge­gen scheint schon fast be­zugs­fer­tig. Ins­ge­samt 50 Re­ga­le war­ten dort auf Mö­bel und Ac­ces­soires, die schon bald an­ge­lie­fert wer­den.

NGZ-FO­TOS: AN­JA TINTER( 2), DAG­MAR FISCH­BACH

Der Chef des nach­hal­tigs­ten Ikea-Hau­ses, Ste­phan Lau­fen­berg, auf der Trep­pe zum bald be­grün­ten In­nen­hof. Er ist künf­tig von der Dach­ter­ras­se des Kun­den-Re­stau­rants er­reich­bar.

Die Wän­de für die Mus­ter­zim­mer in der Mö­bel­aus­stel­lung ste­hen schon.

Auf 9000 Qua­drat­me­tern war­ten die Hoch­re­gal­la­ger auf die Pro­duk­te.

An die­ser Stel­le sol­len ab Ok­to­ber die Bil­ly-Re­ga­le zu fin­den sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.