Län­der­chefs: Kon­zer­ne sol­len Die­sel-Nach­rüs­tung zah­len

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (dpa) Fünf Bun­des­län­der mit Au­to­mo­bil­fir­men wol­len die Um­stel­lung auf um­welt­freund­li­che­re Fahr­zeu­ge vor­an­trei­ben. Die Re­gie­rungs­chefs von Ba­den-Würt­tem­berg, Bay­ern, Hes­sen, Nie­der­sach­sen und Nord­rhein-West­fa­len un­ter­zeich­ne­ten am Ran­de der Bun­des­rats­sit­zung ein ent­spre­chen­des Pa­pier. Dar­in spre­chen sie sich da­für aus, dass die Nach­rüs­tung äl­te­rer Die­sel-Au­tos nicht von den Kun­den, son­dern von der Au­to­mo­bil­wirt­schaft be­zahlt wer­den soll. Vom Bund er­war­ten die Re­gie­rungs­chefs bei­spiels­wei­se, ver­läss­li­che Rah­men­be­din­gun­gen für die Nach­rüs­tung zu set­zen.

Die Mi­nis­ter­prä­si­den­ten er­war­te­ten, dass es „kurz­fris­tig auf frei­wil­li­ger Ba­sis“zu Ver­bes­se­run­gen bei den Schad­stoff­wer­ten kom­me, sag­te Nie­der­sach­sens Mi­nis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil (SPD). Zwangs­maß­nah­men zur Ver­rin­ge­rung gif­ti­ger Die­sel-Ab­ga­se leh­nen die Län­der­chefs ab. Gleich­zei­tig be­kann­ten sie sich da­zu, dass der Die­sel­mo­tor Teil der Au­to­mo­bil­pro­duk­ti­on blei­ben sol­le. Un­ter­zeich­net wor­den ist das Pa­pier von Weil so­wie sei­nen Amts­kol­le­gen Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne/Ba­den-Würt­tem­berg), Horst See­ho­fer (CSU/Bay­ern), Vol­ker Bouf­fier (CDU/Hes­sen) und Armin La­schet (CDU/Nord­rhein-West­fa­len).

Die­sel-Mo­to­ren sind we­gen des Aus­sto­ßes von Stick­oxi­den, die zum Fe­in­staub bei­tra­gen, in die Kri­tik ge­ra­ten. Die EU-Kom­mis­si­on geht da­von aus, dass es we­gen der Luft­ver­schmut­zung pro Jahr zu 400.000 vor­zei­ti­gen To­des­fäl­len in Eu­ro­pa kommt. In Deutsch­land sind des­we- gen Fahr­ver­bo­te in man­chen In­nen­städ­ten für Die­sel­mo­to­ren oh­ne mo­der­ne Rei­ni­gungs­tech­nik der Ab­ga­se ge­plant. Sol­che Ver­bo­te sind un­ter an­de­rem in Stutt­gart und München im Ge­spräch. Die Bran­che re­gis­triert ge­gen­wär­tig mit Sor­ge, dass we­gen der De­bat­te um Die­sel­mo­to­ren we­ni­ger Pkw mit Selbst­zün­der und mehr mit Ben­zin­mo­tor ge­kauft wer­den.

In dem ge­mein­sa­men Pa­pier er­klä­ren die Mi­nis­ter­prä­si­den­ten au­ßer­dem, ge­mein­sam et­wa für den Aus­bau der La­de­säu­len für Elek­tro- au­tos sor­gen zu wol­len. Das Ziel: „Mit dem E-Au­to si­cher durch al­le Län­der rei­sen von der Nord­see über das Rhein­land zum Bo­den­see und wei­ter nach München– im­mer ei­ne La­de­sta­ti­on in Reich­wei­te.“Über Län­der­gren­zen hin­weg woll­ten sie Test­fel­der für neue Mo­bi­li­täts­an­wen­dun­gen in­iti­ie­ren und sich zur Bat­te­rie­zel­len­for­schung für E-Au­tos aus­tau­schen. Der Bund sol­le kli­ma­neu­tra­le Fahr­zeu­ge stär­ker för­dern und ein­heit­li­che Stan­dards für die Lad­ein­fra­struk­tur für E-Au­tos schaf­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.