Mas­sen­pro­test ge­gen Er­do­gan

Mehr als 100.000 De­mons­tran­ten ver­sam­meln sich in Istan­bul.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - VORDERSEITE -

ISTAN­BUL (dpa) Zum Ab­schluss ei­nes mehr als 400 Ki­lo­me­ter lan­gen Pro­test­mar­sches ge­gen die Po­li­tik des tür­ki­schen Staats­prä­si­den­ten Re­cep Tay­yip Er­do­gan hat der tür­ki­sche Op­po­si­ti­ons­füh­rer Ke­mal Ki­li­cdarog­lu ges­tern vor mehr als hun­dert­tau­send De­mons­tran­ten in Istan­bul ei­ne Auf­he­bung des Aus­nah­me­zu­stands in sei­nem Land ge­for­dert. „Wir wol­len, dass al­le an­ti­de­mo­kra­ti­schen Prak­ti­ken en­den“, sag­te Ki­li­cdarog­lu, Chef der größ­ten Op­po­si­ti­ons­par­tei CHP. Er­do­gan warf er vor, die Jus­tiz zu be­ein­flus­sen. Die Ge­rich­te wür­den ih­re Ent­schei­dun­gen „auf An­wei­sung des Pa­las­tes tref­fen“, sag­te er vor ju­beln­den An­hän­gern in An­spie­lung auf Er­do­gans Prä­si­den­ten­pa­last. „Wir sind mar­schiert für die Ge­rech- tig­keit, die es hier nicht gibt“, rief er bei der Kund­ge­bung im Istan­bu­ler Stadt­teil Mal­te­pe. Die De­mons­tran­ten skan­dier­ten „Recht, Jus­tiz, Ge­rech­tig­keit“und schwenk­ten tür­ki­sche Fah­nen. Nach An­ga­ben re­gie- Ke­mal Ki­li­cdarog­lu rungs­kri­ti­scher Me­di­en nah­men an der Kund­ge­bung mehr als hun­dert­tau­send Men­schen teil. Der CHPAb­ge­ord­ne­te Öz­gür Özel be­zif­fer­te die Teilnehmer­zahl auf 1,6 Mil­lio­nen. Rund 15.000 Po­li­zis­ten wa­ren im Ein­satz. Ki­li­cdarog­lu hat­te den „Ge­rech­tig­keits­marsch“von An­ka­ra nach Istan­bul am 15. Ju­ni im Gü­ven­park der Haupt­stadt ge­star­tet. An­lass war die Ver­ur­tei­lung des CHP-Ab­ge­ord­ne­ten Enis Ber­be­rog­lu zu 25 Jah­ren Haft we­gen Ge­heim­nis­ver­rats. Der Marsch ge­wann zu­neh­mend an Zu­lauf, zeit­wei­se mar­schier­ten Tau­sen­de mit Ki­li­cdarog­lu Rich­tung Istan­bul. Er­do­gan hat­te die Ak­ti­on scharf kri­ti­siert.

Der CHP-Chef und sei­ne Un­ter­stüt­zer kri­ti­sie­ren vor al­lem die Maß­nah­men nach dem Putsch­ver­such vom 15. Ju­li 2016. Un­ter dem von Er­do­gan aus­ge­ru­fe­nen Aus­nah­me­zu­stand wur­den Zehn­tau­sen­de ver­haf­tet, zahl­rei­che Me­di­en ge­schlos­sen und mehr als 100.000 Staats­be­diens­te­te ent­las­sen.

„Wir sind mar­schiert für die Ge­rech­tig­keit, die es hier nicht gibt“ Tür­ki­scher Op­po­si­ti­ons­füh­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.