Mord im All­gäu

Span­nung in der Pro­vinz: La­vi­nia Wilson und Vla­di­mir Bur­la­kov er­mit­teln als neue Kom­mis­sa­re im ZDF.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - MEDIEN - VON NAT­HA­LIE WAEHLISCH

BER­LIN (dpa) Drei Jah­re war Po­li­zist Tho­mas Stark (Vla­di­mir Bur­la­kov) im Ge­fäng­nis. Hat er wirk­lich ei­nen ver­deckt er­mit­teln­den Kol­le­gen ge­tö­tet und Kon­tak­te zur Ma­fia – oder saß er un­schul­dig im Knast? Weil er fälsch­li­cher­wei­se be­schul­digt wor­den sein soll, kommt er wie­der frei. Und star­tet gleich wie­der als Kom­mis­sar bei sei­ner al­ten Di­enst­stel­le im idyl­li­schen Füs­sen. Das passt ei­ni­gen Kol­le­gen gar nicht, al­len vor­an Haupt­kom­mis­sa­rin Ju­lia Bach­leit­ner (La­vi­nia Wilson), die Stark zu­tiefst miss­traut. Doch als die Lei­che ei­nes Lo­kal­jour­na­lis­ten im Lech an­ge­trie­ben wird, wer­den die bei­den da­zu ver­don­nert, ge­mein­sam zu er­mit­teln.

Mit „Mord­kom­mis­si­on Kö­nigs­win­kel“prä­sen­tiert das ZDF an die­sem Mon­tag (20.15 Uhr) ei­nen neu­en Kri­mi in der an Kri­mis wahr­lich nicht ar­men Fern­seh­land­schaft. Das All­gäu mit Schloss Neu­schwan­stein, Ber­gen und Kü­hen bil­det die ma­le­ri­sche Ku­lis­se. Doch da­hin­ter liegt ei­ni­ges im Ar­gen, wie Mord, mut­maß­li­che Ma­fia­ver­bin­dun­gen und Dro­gen­han­del in dem Pi­lot­film „Lie­be bis über den Tod“zei­gen – ein reiz­vol­ler Kon­trast. Tat­säch­lich gilt die Re­gi­on auch im wah­ren Le­ben als wich­ti­ges Be­tä­ti­gungs­feld für die Ma­fia in Deutsch­land.

Mit Wilson („Frau Böhm sagt Nein“) und Bur­la­kov („Mar­co W.“) sind zwei span­nen­de Darstel­ler als un­glei­ches Er­mitt­ler­duo im „Fern- seh­film der Wo­che“zu se­hen. Das Re­zept ist nicht neu: Zwei ex­trem un­ter­schied­li­che Kol­le­gen tref­fen auf­ein­an­der, die an­fangs über­haupt nicht mit­ein­an­der klar­kom­men.

Die schö­ne und ele­gan­te Kom­mis­sa­rin Bach­leit­ner ist mit dem ein­fluss­rei­chen und ge­schnie­gel­ten Land­rat von Ost­all­gäu ver­hei­ra­tet. Die ehr­gei­zi­ge Er­mitt­le­rin führt ein sor­gen­frei­es Le­ben mit schi­ckem Haus und Ter­mi­nen im Ram­pen­licht. „Fi­gu­ren sind für mich dann in­ter­es­sant, wenn sie Wi­der­sprü­che mit sich brin­gen, wie ech­te Men­schen im Le­ben auch. Sie müs­sen nicht un­be­dingt sym­pa­thisch sein“, sagt Wilson in ei­nem Sen­der­in­ter­view über ih­re Rol­le. Po­li­zist Stark, mit Le­der­ja­cke und erst­mal woh- nungs­los, wirkt ver­letz­lich und et­was un­durch­schau­bar. Einst glück­li­cher Fa­mi­li­en­va­ter, ist sein Pri­vat­le­ben wäh­rend sei­ner Zeit im Ge­fäng­nis in die Brü­che ge­gan­gen. Miss­trau­en schlägt ihm nach der Ent­las­sung ent­ge­gen, auch we­gen sei­ner al­ten Freund­schaft zu dem Re­stau­rant­be­sit­zer und mut­maß­li­chen Ma­fio­so Fran­ces­co Da­ne­si. Als be­kannt wird, dass der er­mor­de­te Lo­kal­jour­na­list an ei­ner Ge­schich­te über die Ma­fia re­cher­chier­te, ge­rät Stark noch mehr un­ter Druck. Und dann pas­siert ein wei­te­res Ge­walt­ver­bre­chen.

Trotz des span­nen­den The­mas bleibt bei der „Mord­kom­mis­si­on Kö­nigs­win­kel“die Span­nung zu­wei­len auf der Stre­cke, zu­dem sind man­che Fi­gu­ren et­was ste­reo­typ ge­ra­ten. Zwar gibt es in der Ge­schich­te ei­ne durch­aus über­ra­schen­de Wen­dung. Aber man­ches in dem 90-Mi­nü­ter ist zu vor­her­seh­bar – so auch der Cliff­han­ger am En­de des Films. Ei­ne Fort­set­zung ist da­mit mög­lich. Das ZDF kün­dig­te die Pre­mie­re der neu­en Er­mitt­ler als „Pi­lot­film für ei­ne an­ge­dach­te Rei­he“an. Kon­kre­ter wird der Sen­der noch nicht. „Mord­kom­mis­si­on Kö­nigs­win­kel“, ZDF, 20.15 Uhr

FO­TO: ZDF

Kom­mis­sa­rin Ju­lia Bach­leit­ner (La­vi­nia Wilson) muss mit ih­rem Kol­le­gen Tho­mas Stark (Vla­di­mir Bur­la­kov, l.) und ih­rem Chef Karl Bich­ler (Oli­ver Sto­kow­ski) ei­nen bri­san­ten Mord­fall auf­klä­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.