Idee: Fe­ri­en-Nach­hil­fe von Leh­rern

Er­zie­hungs­wis­sen­schaft­ler for­dern mehr Un­ter­stüt­zung für Sit­zen­blei­ber.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

DÜS­SEL­DORF (dpa) Schwä­che­re Schü­ler könn­ten aus Sicht des Dort­mun­der Bil­dungs­for­schers Wil­fried Bos in den Fe­ri­en von Leh­rern ge­för­dert wer­den. „Man soll­te dar­über nach­den­ken, ob im­mer al­le Leh­rer sechs Wo­chen in die Fe­ri­en fah­ren müs­sen oder ob man nicht ei­ni­gen ein An­ge­bot macht: Du kriegst 5000 Eu­ro ex­tra und ar­bei­test mit schwä­che­ren Schü­lern nach“, sag­te Bos in Düs­sel­dorf. „Das wä­re ei­ne wich­ti­ge päd­ago­gi­sche Auf­ga­be. Es fän­den sich si­cher Leh­rer, die das ma­chen wür­den.“Leis­tungs­schwa­che Kin­der ein gan­zes Schul­jahr wie­der­ho­len zu las­sen, sei in den meis­ten Fäl­len die schlech­tes­te Lö­sung.

Im ver­gan­ge­nen Jahr muss­ten in Nord­rhein-West­fa­len laut amt­li­cher Schul­sta­tis­tik über al­le Schul­for­men und -stu­fen hin­weg mehr als 55.000 Be­trof­fe­ne ein Jahr wie­der­ho­len. Das sind 2,2 Pro­zent. Lang­fris­tig hat sich die Quo­te von 2,9 Pro­zent im Jahr 2007 nur sehr lang­sam ver­rin­gert. Die Zah­len für das am Frei­tag aus­lau­fen­de Schul­jahr 2016/17 gibt die neue Schul­mi­nis­te­rin Yvon­ne Ge­bau­er (FDP) zum En­de der Sommerferien be­kannt.

„We­der ist Sit­zen­blei­ben ein Stig­ma, noch ein Ein­ge­ständ­nis der Schwä­che“, un­ter­strich Ge­bau­er. „Na­tür­lich soll­te Sit­zen­blei­ben die Ul­ti­ma Ra­tio blei­ben und zu­vor al­le päd­ago­gi­schen Mög­lich­kei­ten er­grif­fen wer­den, das zu ver­mei­den.“Sie ge­he aber da­von aus, dass Leh­rer die be­trof­fe­nen Schü­ler in der Re­gel früh im Blick hät­ten und al­le För­der­mög­lich­kei­ten aus­schöpf­ten.

Nach An­ga­ben des Bil­dungs­for­schers Andre­as Schlei­cher gibt Deutsch­land im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich zu­sam­men mit Bel­gi­en, den Nie­der­lan­den, Frank­reich und Spa­ni­en das meis­te Geld für Klas­sen­wie­der­ho­ler aus. „Deutsch­land liegt wei­ter­hin in der Spit­zen­grup­pe bei den Sit­zen­blei­bern“, be­rich­te­te der Bil­dungs­di­rek­tor der Or­ga­ni­sa­ti­on für wirt­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (OECD).

Für den Dort­mun­der Er­zie­hungs­wis­sen­schaft­ler Bos steht im Grund­satz fest: „Sit­zen­blei­ben bringt nichts.“Nor­ma­ler­wei­se wür­den die Schü­ler in den ers­ten Wo­chen bes­ser, fie­len dann aber wie­der zu­rück und kä­men am En­de oft nur mit Mü­he und Not durch. „Das muss man frü­her dia­gnos­ti­zie­ren“, un­ter­streicht der Di­rek­tor des Dort­mun­der In­sti­tuts für Schul­ent­wick­lungs­for­schung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.