Ex­trem-Rad­fah­ren für den gu­ten Zweck

Nach 850 ge­fah­re­nen Ki­lo­me­tern be­en­de­ten die 340 der „Glo­bal Biking Initia­ti­ve“ih­re Cha­ri­ty­tour 2017 im Jahn­sta­di­on. Die Fä­den zur Or­ga­ni­sa­ti­on die­ser in­ter­na­tio­na­len Fahr­ten lau­fen in ei­nem Bü­ro an der Neus­ser Bau­er­bahn zu­sam­men.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON UTE BÖHM

NEUSS Ei­ne gro­ße Grup­pe Rad­fah­rer in Tri­kots und mit Be­gleit­fahr­zeug: Ei­ne Wo­che nach der „Tour de Fran­ce“konn­te Neuss noch ein­mal ein Rad­sport-Er­eig­nis in der Stadt be­grü­ßen, doch die „Glo­bal Biking Initia­ti­ve“kommt oh­ne Wer­be-Ka­ra­wa­ne. Im Ge­gen­teil. Die Rad­fah­rer die­ser Tour sam­meln Spen­den für ver­schie­de­ne gu­te Zwe­cke. Die Amts­spra­che der in­ter­na­tio­na­len Trup­pe ist Eng­lisch, denn die GBI Tour setzt sich aus Ver­tre­tern aus 25 Län­dern zu­sam­men, bis in den ara­bi­schen Raum. Ko­or­di­niert wird die­ses Netz­werk aus ei­nem Bü­ro an der Bau­er­bahn her­aus.

In sechs Ta­gen fuh­ren die 340 Teil­neh­mer von Lon­don über Ca­lais bis nach Neuss. Die Ta­ges­etap­pen hat­ten es durch­aus in sich, bis zu 200 Ki­lo­me­ter wa­ren zu ab­sol­vie­ren. Aber Fahr­rad­fah­ren macht glück­lich, wie den Ge­sich­tern der Rad­ler ab­zu­le­sen war, die im Jahn­sta­di­on über die Zi­el­li­nie fuh­ren. „In den sechs Ta­gen ist da ei­ne ech­te Ge­mein­schaft zu­sam­men­ge­wach­sen“, schwärmt der Neus­ser Tour­lei­ter Micha­el Leu­en­ber­ger.

Die Fah­rer ver­brach­ten ih­re Näch­te in Sam­mel­un­ter­künf­ten wie Turn­hal­len und die Ta­ge im Sat­tel. Al­les für den gu­ten Zweck, denn der Ver­ein sam­melt in Deutsch­land für die Ak­ti­on „Wir hel­fen Kin­dern“des Fern­seh­sen­ders RTL. Wolf­ram Kons, Neus­ser und RTL-Pro­jekt­lei­ter, be­grüß­te die Fi­na­lis­ten des­halb eben­so wie Düs­sel­dorfs Ober­bür- ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel. Ur­sprüng­lich soll­te die dies­jäh­ri­ge und in­zwi­schen zehn­te GBI-Tour in Düs­sel­dorf en­den, wo die Idee des „Ex­trem-Ra­deln“für den gu­ten Zweck ge­bo­ren wur­de.

An­ge­fan­gen hat al­les mit ei­nem Kan­ti­nen­ge­spräch un­ter Kol­le­gen bei Vo­da­fo­ne, die dem Weih­nachts­speck den Kampf an­sa­gen woll­ten. Da­bei ent­wi­ckel­ten die ge­stan­de­nen Pro­jekt­ma­na­ger schnell die Idee, dar­aus ein Wohl­tä­tig­keits-Pro­jekt zu ma­chen. Dann ging es an die Pla­nun­gen und ans Trai­ning, denn Rad­fah­ren zähl­te da­mals noch kei- ner der Initia­to­ren um Micha­el Leu­en­ber­ger zu sei­nen Hob­bys.

Die ers­te Tour führ­te nach Lon­don, zum Haupt­quar­tier des Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Kon­zerns. Sie brach­te 20.000 Eu­ro ein. „Dann ha­ben wir ein­fach wei­ter ge­macht“, er­klärt Leu­en­ber­ger.

Das Pro­jekt wuchs. Erst wur­de ein Ver­ein ge­grün­det, dann ei­ne eh­ren­amt­lich ge­führ­te Gm­bH mit Sitz in Neuss, die die Tou­ren or­ga­ni­siert. Das Er­geb­nis kann sich se­hen las­sen: Seit 2008 konn­ten fast zwei Mil­lio­nen Eu­ro so ein­ge­wor­ben wer­den. Und nicht oh­ne Stolz prä­sen- tier­te der Tour­lei­ter auf der Büh­ne im Jahn­sta­di­on das re­kord­ver­däch­ti­ge Spend­en­er­geb­nis der jüngs­ten Eu­ro­pa-Tour: 780.000 Eu­ro. Mit dem Geld wer­den in den 24 Teil­neh­mer­län­dern Pro­jek­te un­ter­stützt. „Ei­ne Grup­pe aus Qua­tar hat in ei­ner Ra­dio­sen­dung meh­re­re hun­dert­tau­send Eu­ro zu­sam­men­be­kom­men“, weiß Leu­en­ber­ger, an­de­re wür­den zur Un­ter­stüt­zung der Rad­ler Kek­se ba­cken und ver­kau­fen.

Die nächs­te „GBI-Eu­ro­pa-Tour“steht schon fest. 2018 geht es in ei­ner Wo­che mit dem Rad von Gö­te­borg nach Hamburg.

FO­TO: WOI

Hans Reich (mit dem Rad) be­en­de­te die Rad­tour für den gu­ten Zweck in sei­ner Hei­mat­stadt Neuss.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.