„Kir­che für Ein­stei­ger“will nicht lang­wei­lig sein

Mit dem Kon­zept „Cha­os-Kir­che“er­rei­chen die Apos­tel-Ge­mein­den im Neus­ser Sü­den Fa­mi­li­en, die nor­ma­ler­wei­se nicht in die Kir­che ge­hen.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON CHRIS­TI­NE SOMMERFELD

ROSELLEN Auf dem Vor­platz der St.Pe­ter-Kir­che in Rosellen ste­hen ein­la­dend ge­deck­te Ti­sche, über die Mau­er des Pfarr­gar­tens flie­gen schil­lern­de Sei­fen­bla­sen. Kin­der­la­chen und Stim­men­ge­wirr schal­len aus dem Gar­ten her­über. Dort spie­len und bas­teln rund 100 Kin­der, El­tern und Er­zie­he­rin­nen un­ter den schat­ti­gen Bäu­men. Bei der „Cha­os­Kir­che“im Seel­sor­ge­be­reich „Neus­ser Sü­den“dreht sich al­les um das The­ma „Die Sym­bo­le Feu­er und Was­ser in der Bi­bel“.

So fer­ti­gen die Kin­der Wind­lich­ter an und ma­len Mee­res­bil­der. Mar­li (4) aus Rosellen hat ih­re Fin­ger­spit­ze in Was­ser­far­be ge­tunkt und dann mehr­mals auf ein wei­ßes Pa­pier ge­drückt. Die ova­len Ab­drü­cke sol­len Fisch­kör­per dar­stel­len. Nun zeich­net sie mit ei­nem Filz­stift noch ro­sa­far­be­ne Flos­sen drum­her­um. Da­ni­el (4) aus Ro­sel­ler­hei­de zeigt stolz ei­ne Qual­le, die er aus Eier­kar­ton und Woll­fä­den ge­bas­telt hat. Sei­ner Mut­ter Va­nes­sa Oden­thal ge­fällt das neue An­ge­bot für Fa­mi­li­en, zu dem das Ka­tho­li­sche Fa­mi­li­en­zen­trum Norf/Rosellen künf­tig drei­mal im Jahr ein­la­den will: „Die Idee ist gran­di­os. Fa­mi­li­en kön­nen Zeit mit­ein­an­der ver­brin­gen, und das Gan­ze geht mal weg von der ty­pi­schen Kin­der­kir­che.“

Auch Mar­lis Mut­ter Da­ni Tis­ken, die zum Or­ga­ni­sa­ti­ons­team ge­hört, ist be­geis­tert: „Die An­ge­bo­te hier spre­chen die Kin­der sehr an, und Fa­mi­li­en wer­den wie­der mehr an kirch­li­che The­men her­an­ge­führt.“

Das Or­ga­ni­sa­ti­ons­team ist an wei­ßen Schür­zen zu er­ken­nen, be­druckt mit dem ei­gens für die Cha­os-Kir­che kre­ierten Lo­go: „Die Rän­der des Lo­gos sind nach au­ßen of­fen – ge­nau­so wie un­ser neu­es An­ge­bot für Fa­mi­li­en“, er­klärt Pas­to­ral­re­fe­rent Mar­kus Ri­schen, der das Kon­zept ent­wi­ckelt hat. Sein Ziel ist es, auch Fa­mi­li­en an­zu­spre­chen, „die Mar­kus Ri­schen nor­ma­ler­wei­se nicht in die Kir­che kom­men“.

Nach der Be­grü­ßung und Ein­füh­rung ins The­ma steht je­weils ei­ne krea­ti­ve Pha­se mit Spie­len und Ba­s­te­l­an­ge­bo­ten auf dem Pro­gramm, da­nach gibt es ei­nen kur­zen Got­tes­dienst in der Kir­che, und zum Ab­schluss wird ge­mein­sam ge­ges­sen. Das Vor­bild zu die­ser „Kir­che für Ein­stei­ger“in fröh­li­cher, zwang­lo­ser At­mo­sphä­re fand Ri­schen in En­g­land, wo die „Mes­sy Church“be­reits sehr ver­brei­tet sei.

Auch die Ge­schich­ten-Ta­sche oder „Sto­ry Bag“, die der Pas­to­ral­re­fe­rent in der Hand hält, kommt aus En­g­land. Sie än­dert je nach Fal­tung die Far­be oder den Auf­druck und stellt die Ge­schich­te von Noah und sei­ner Ar­che dar – braun für das Holz des Schif­fes, sil­bern für den 40tä­gi­gen Re­gen, bunt wie ein Re­gen­bo­gen für den Wet­ter­wech­sel und mit Blu­men be­druckt als Zei­chen da­für, dass die von Noah aus­ge­sand­te Tau­be Land ge­fun­den hat. Ste­fa­nie Krings aus Norf, Mut­ter von Jo­nas (5) und Ce­li­na (7) lobt die­se kind­ge­rech­te Auf­be­rei­tung re­li­giö­ser The­men: „Die Kin­der spei­chern schon früh ab, dass Kir­che nicht lang­wei­lig ist. Sie ver­bin­den di­rekt et­was Po­si­ti­ves da­mit.“Krings ge­hört eben­falls zum Or­ga­ni­sa­ti­ons­team. Die Müt­ter und Vä­ter ha­ben Bas­tel­sa­chen und Ge­schirr ein­ge­kauft, Ti­sche und Sitz­bän­ke auf­ge­baut und meh­re­re Grills an­ge­heizt, auf de­nen zum ge­mein­sa­men Mit­tag­es­sen dann Würst­chen brut­zeln.

„Das Vor­bild zur Kir­che für Ein­stei­ger ha­be ich in En­g­land ge­fun­den: die Mes­sy Church“ Pas­to­ral­re­fe­rent

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.