Feu­er­wehr löscht Gras- und Busch­brand

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH - VON JU­LIA ZUEW

GUSTORF Busch und Gras wa­ren am Sonn­tag­nach­mit­tag auf der Gustor­fer Hö­he ent­brannt. Neun haupt­amt­li­che Ein­satz­kräf­te konn­ten die Flam­men mit Was­ser vom Tank­lösch­fahr­zeug be­kämp­fen.

Die Ur­sa­che für den Brand sei un­be­kannt, be­rich­tet ein Spre­cher der Feu­er­wehr. Es lau­fen kei­ne po­li­zei­li­chen Er­mitt­lun­gen zu der Brand­ur­sa­che. Der Deut­sche Wet­ter­dienst (DWD) stuft zur­zeit die Ge­fahr für Gras­land­brän­de in Tei­len Nord­rhein-West­fa­lens je­doch als hoch ein. Auf ei­ner Ska­la von eins (sehr ge­rin­ge Ge­fahr) bis fünf (sehr ho­he Ge­fahr) wird in gro­ßen Tei­len des Rhein­lands und Nie­der­rheins der Gras­land­feuer­index (GLFI) auf drei ge­schätzt. Der GLFI be­schreibt die Feu­er­ge­fähr­dung von of­fe­nem, nicht ab­ge­schat­te­tem Ge­län­de mit ei­ner Schicht von ab­ge­stor­be­nem Wild­gras oh­ne grü­nen Un­ter­wuchs. Auch gel­b­rei­fe Ge­trei­de­fel­der kön­nen ge­fähr­det sein. Der In­dex be­zeich­net die Ge­fähr­dung, die von der ak­tu­el­len Wet­ter­la­ge aus­geht, bei­spiels­wei­se Hit­ze und Dür­re.

Na­tür­li­cher Aus­lö­ser für ei­nen Brand kann bei­spiels­wei­se ein Blitz sein. Oft kann ein Gras- oder Wald­brand al­ler­dings durch weg­ge­wor­fe­ne Zi­ga­ret­ten­stum­mel oder ei­ne star­ke Hit­ze­quel­le ver­ur­sacht wer­den. Be­su­cher soll­ten Au­tos nicht über Gras ab­stel­len und für Feu­er nur vor­ge­se­he­ne Stel­len nut­zen.

FO­TO: STANIEK

Neun Ein­satz­kräf­te der haupt­amt­li­chen Wa­che lösch­ten den Brand.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.