Ei­ne Glei­chung mit je­der Men­ge Un­be­kann­ten

Am Sonn­tag star­tet die 2. Ten­nis-Bun­des­li­ga. Erst­li­ga-Ab­stei­ger BW Neuss wird von der Kon­kur­renz auf den Fa­vo­ri­ten­schild ge­ho­ben.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT IM RHEIN-KREIS - VON VOL­KER KOCH

NEUSS Es ist ei­ne Glei­chung mit sehr vie­len Un­be­kann­ten – und nur für ei­nen geht sie am En­de der gera­de mal vier Wo­chen dau­ern­den Spiel­zeit auf. Denn nur der Meis­ter der Zwei­ten Ten­nis-Bun­des­li­ga Nord, die am Sonn­tag um 11 Uhr in die Sai­son star­tet, steigt in die Bun­des­li­ga auf.

Der TC Blau-Weiss Neuss hät­te nichts da­ge­gen ein­zu­wen­den, wenn er am 13. Au­gust auf die­sem ers­ten Ta­bel­len­platz ste­hen wür­de. Von den acht Geg­nern wird der Erst­li­gaAb­stei­ger al­lent­hal­ben als Fa­vo­rit auf den Grup­pen­sieg an­ge­se­hen, um den sich an­sons­ten noch die bei­den Ber­li­ner Klubs LTTC Ro­tWeiss – am Sonn­tag Auf­takt­geg­ner an der Jahn­stra­ße – und TC BlauWeiss, der Club an der Als­ter Hamburg, der Suchs­dor­fer SV aus der Nä­he von Kiel, der Ol­den­bur­ger TeV und die NRW-Klubs TC Iser­lohn, TP Ver­s­mold und Bie­le­fel­der TTC be­wer­ben.

BW-Te­am­chef Ma­ri­us Zay hat zwei Kon­kur­ren­ten ganz be­son­ders im Vi­sier: Den TC Iser­lohn, bei dem die Neus­ser am 28. Ju­li zu Gast sind, und den Ten­nis­park Ver­s­mold, der am letz­ten Spiel­tag Gast­ge­ben des Erst­li­ga-Ab­stei­gers ist. „Viel­leicht wird das ein End­spiel, viel­leicht aber auch nicht“, ora­kelt Zay. Was die Ein­schät­zung so schwie­rig macht: Nie­mand weiß, wel­che der ge­mel­de­ten Top-Spie­ler tat­säch­lich auf­lau­fen und an wel­chem Spiel­tag ge­gen wel­chen Geg­ner.

So hat der letzt­jäh­ri­ge Vi­ze­meis­ter TC Iser­lohn an Po­si­ti­on eins den Spa­nier Guil­ler­mo Gar­cia Lopez ge­mel­det. Der 34-Jäh­ri­ge, als ak­tu­el­le Num­mer 143 der Welt­rang­lis­te der am höchs­ten ge­lis­te­te al­ler 141 ge­mel­de­ten Spie­ler, soll am Sonn­tag ge­gen Ol­den­burg auf­lau­fen. Denn, so schreibt die Iser­loh­ner Kreis­zei­tung: „Mit ei­nem Sieg ge­gen die Ne­der­sach­sen will man beim TCI un­be­dingt die Wei­chen für ei­ne er­folg- rei­che Sai­son stel­len, die aber de­fi­ni­tiv nicht in ei­nem Auf­stieg en­den soll.“Da­für, zi­tiert die Zei­tung Te­am­chef Jim An­war, „be­nö­ti­gen wir erst ein­mal ei­ne kon­stan­te Zu­schau­er­ku­lis­se von 600 bis 800 Be­su­chern. Dar­auf lie­ße sich dann auf­bau­en.“Auf ei­nen Bun­des­li­ga-Auf­stieg als Nach­rü­cker hat­ten die Sau­er­län­der denn auch im ver­gan­ge­nen Herbst ver­zich­tet.

Ge­gen den zwei­ten Mit­fa­vo­ri­ten TP Ver­s­mold hat Zay selbst noch in der ver­gan­ge­nen Sai­son mit der blau-weis­sen Reserve in der Re­gio­nal­li­ga ge­spielt. Dem Auf­stei­ger, der an der Spit­ze mit Da­ni­el Ma­sur (ATP 208) und Mar­vin Ne­tu­schil (ATP 309) zwei deut­sche Spie­ler ge­mel­det hat, wird oh­ne wei­te­res der „Durch­marsch“in Li­ga eins zu­ge­traut.

Mit zwei deut­schen Ta­len­ten reist auch der ers­te Neus­ser Geg­ner am Sonn­tag an: Re­kord­meis­ter Ro­tWeiss Berlin, gera­de wie­der in die Zwei­te Li­ga auf­ge­stie­gen, hat an der Spit­zen­po­si­ti­on Da­ni­el Alt­mai­er (ATP 210) ge­mel­det. Und Rudolf Mol­le­ker wird für das größ­te deut­sche Ta­lent sei­ner Al­ters­klas­se ge­hal­ten – der 16-Jäh­ri­ge steht im­mer­hin auf Rang 24 der Ju­nio­ren-Welt­rang­lis­te. „Wir wer­den ein star­kes Team da­ge­gen­stel­len“, kün­digt Ma­ri­us Zay an – mehr dar­über in der mor­gi­gen Aus­ga­be.

ARCHIVFOTO: DPA

Spit­zen­spie­ler beim TC Iser­lohn: Guil­ler­mo Gar­cia Lopez.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.