In­itia­ti­ve für Frau­en in der Kul­tur

Mi­nis­te­rin Mo­ni­ka Grüt­ters will krea­ti­ve Frau­en und Künst­le­rin­nen stär­ken.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KULTUR -

BER­LIN (epd) Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Mo­ni­ka Grüt­ters (CDU) will die Chan­cen­gleich­heit für Frau­en in der Kul­tur- und Me­dien­bran­che er­rei­chen. Es sei an der Zeit für „ei­ne breit an­ge­leg­te Chan­cen­of­fen­si­ve für Frau­en in Kul­tur und Me­di­en“, sag­te Grüt­ters am Mon­tag in Ber­lin. Im Kanz­ler­amt stell­te sie da­zu kon­kre­te Maß­nah­men un­ter dem Mot­to „Weil es 2017 ist!“vor.

Un­ter an­de­rem soll künf­tig als An­lauf- und Be­ra­tungs­stel­le für das The­ma Chan­cen­gleich­heit in der Krea­tiv­bran­che ein Pro­jekt­bü­ro im Deut­schen Kul­tur­rat ein­ge­rich­tet wer­den. Hier sol­le „ei­ne so­li­de Da­ten­ba­sis als Grund­la­ge für po­li­ti­sche Ent­schei­dun­gen“ge­pflegt wer­den, sag­te Grüt­ters: „Ganz gleich, ob es um Füh­rungs­po­si­tio­nen, um Sti­pen­di­en, um Prei­se oder Ho­no­ra­re geht: Wir kom­men nur vor­an, wenn wir De­fi­zi­te be­nen­nen und durch Fak­ten un­ter­mau­ern kön­nen.“

Zu­dem soll das Bü­ro ein Men­to­ring-Pro­gramm auf­le­gen, bei dem Kul­tur- und Krea­tiv­frau­en von den Er­fah­run­gen eta­blier­ter Be­rufs­kol­le­gin­nen und -kol­le­gen pro­fi­tie­ren kön­nen, hieß es wei­ter. „Schließ­lich müs­sen wir ge­ne­rell den Blick für die oft­mals pre­kä­re so­zia­le La­ge ge­ra­de vie­ler Künst­le­rin­nen wei­ter schär­fen“, sag­te Grüt­ters. Nö­tig sei­en Er­kennt­nis­se, wie et­wa krea­ti­ve Frau­en nach der Fa­mi­li­en­pha­se schnel­ler wie­der in ih­ren Be­ruf zu­rück ver­mit­telt wer­den könn­ten, um grö­ße­re Brü­che in ih­rem Le­bens­lauf zu ver­mei­den.

Das Tref­fen im Kanz­ler­amt war zugleich die Ab­schluss­ver­an­stal­tung des Run­den Ti­sches „Frau­en in Kul­tur und Me­di­en“. In dem Gre­mi­um hat­te Grüt­ters in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten ge­mein­sam mit Ver­tre­tern aus Kul­tur und Me­di­en über mehr Ge­schlech­ter­ge­rech­tig­keit in der Bran­che de­bat­tiert.

Zwar ha­ben laut Kul­tur­rat-Stu­die heu­te mehr Frau­en Füh­rungs­po­si­tio­nen in der Bran­che in­ne als noch vor 20 Jah­ren. Sie sind aber im­mer noch in der Min­der­zahl: Nur ein Drit­tel al­ler Museen und 22 Pro­zent der Thea­ter wer­den von ei­ner Frau ge­lei­tet. Zu­dem gibt es nur zwei In­ten­dan­tin­nen beim öf­fent­lich­recht­li­chen Rund­funk. Auch in Chef­re­dak­tio­nen sind Frau­en mit zwei Pro­zent über­aus sel­ten, hieß es. Zu­dem zeig­te die Stu­die, dass Frau­en in der Krea­tiv­bran­che bis zu 33 Pro­zent we­ni­ger ver­die­nen als Män­ner.

FO­TO: AFP

An­ge­la Mer­kel (l.) ges­tern mit Mo­ni­ka Grüt­ters.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.