Krumm am Com­pu­ter

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KULTUR -

Vie­le Men­schen ha­ben sich in Bü­ro und Frei­zeit Fehl­hal­tun­gen an­ge­wöhnt und lei­den un­ter Schmer­zen. Rich­ti­ge Übun­gen hel­fen ef­fek­tiv.

Na­cken. Die nach vor­ne und teil­wei­se zur Sei­te über das Smart­pho­ne ge­beug­te Hal­tung sieht man über­all im All­tag. Die Fol­gen, die durch ei­nen Smart­pho­ne-Na­cken auf­tre­ten kön­nen, sind Kopf­schmer­zen, Na­cken­schmer­zen, Krib­beln und Zie­hen in den Ar­men und Hän­den so­wie Ver­dau­ungs- und Atem­pro­ble­me.

Oder die „He­ad-Down-Ge­ne­ra­ti­on“– be­nannt nach der Kopf­hal­tung der mit Smart­pho­ne oder Ta­blet be­schäf­tig­ten Kin­der und Er­wach­se­nen. So­wie der „Text-Neck“, dem Nach­fol-

Ei­ne schlech­te Hal­tung kann man sich mit et­was An­stren­gung wie­der ab­ge­wöh­nen

ger des HWS-Syn­droms. Der Grund: Wer viel vor dem Bild­schirm sitzt, tut dies meist krumm und reckt den Hals nach vor­ne.

Was kann man tun? Ei­ne schlech­te Hal­tung kann man sich auch wie­der ab­ge­wöh­nen. Grund­sätz­lich nei­gen wir da­zu, mit dem Kör­per zu sehr nach vor­ne zu­sam­men­zu­sa­cken. Ei­ne Ge­gen­maß­nah­me ist es, sich häu­fi­ger zu be­we­gen, die be­trof­fe­nen Mus­keln zu trai­nie­ren und Deh­nungs­übun­gen zu ma­chen. Sit­zen auf den rich­ti­gen Stüh­len ist ei­ne kon­se­quen­te Vor­aus­set­zung. Or­tho­pä­den und Phy­sio­the­ra­peu­ten kön­nen zei­gen, wel­che Übun­gen die Mus­ku­la­tur ins Gleich­ge­wicht brin­gen und wie man ei­nem Hal­tungs­scha­den vor­beugt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.