Ka­plan Alex­an­der Kryl­ov ver­ab­schie­det

Der 48-Jäh­ri­ge tritt zum 1. Sep­tem­ber sei­nen Di­enst in Bonn-Bad Go­des­berg an.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON ELI­SA­BETH KEL­DE­NICH

KAARST Mit ei­nem fest­li­chen Got­tes­dienst und ei­nem Emp­fang im Pfarr­zen­trum Sankt Mar­ti­nus wur­de jetzt Ka­plan Alex­an­der Kryl­ov (48) ver­ab­schie­det. Zum 1. Sep­tem­ber tritt er sei­nen Di­enst in Bon­nBad Go­des­berg an. Kryl­ovs Wer­de­gang ist un­ge­wöhn­lich: Nach ei­ner Kar­rie­re als Wis­sen­schaft­ler – er war Pro­fes­sor für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ma­nage­ment in Mos­kau und Ber­lin und lei­te­te das dort an­säs­si­ge Wes­tOst-In­sti­tut – ent­schloss er sich Pries­ter zu wer­den. „Geh’ erst mal kalt du­schen“, soll ein ehe­ma­li­ger Kol­le­ge da­zu ge­sagt ha­ben.

Kryl­ov, Sohn ei­ner deut­schen Mut­ter und ei­nes rus­si­schen Va­ters, blieb auf sei­nem Weg, der ihn im Ok­to­ber 2014 nach Kaarst führ­te. „Als ich aus dem Bus stieg, fand ich ei­ne lang­wei­li­ge klei­ne Stadt vor, wo nie­mand auf der Stra­ße war“, er­in­ner­te er sich schmun­zelnd. In den kom­men­den drei Jah­ren än­der­te sich sei­ne Mei­nung grund­le­gend: „Hier möch­te ich ei­gent­lich nicht weg – Hei­mat ist da, wo man Freun­de hat“, sag­te er mit lei­ser Weh­mut.

Hö­he­punk­te sei­ner Kaars­ter Zeit sei­en die Dia­ko­nats­wei­he in der Sankt-Mar­ti­nus-Kir­che und sei­ne Pries­ter­wei­he im Köl­ner Dom gewe- sen. Am wich­tigs­ten aber wa­ren ihm die Be­geg­nun­gen mit den Men­schen: „Wenn ich nur ei­nem in der Zeit hel­fen konn­te, wa­ren die drei Jah­re sinn­voll“, so Kryl­ov. Bür­ger­meis­te­rin Ul­ri­ke Ni­en­haus über­brach­te den Dank im Na­men der Stadt, wünsch­te ihm al­les Gu­te und Got­tes Se­gen, hoff­te aber auch auf ein Wie­der­se­hen in Kaarst. Kryl­ov lob­te die gu­te Zu­sam­men­ar­beit mit dem Pas­to­ral­team und dank­te vor al­lem dem lei­ten­den Pfar­rer Pe­ter Seul. Theo This­sen über­reich­te im Na­men der Pfar­rei­en­gemein­schaft ein Buch zur Stadt-Ge­schich­te und ei­ne Tas­se mit Kaars­ter Mo­ti­ven. Kon­rad Wilms hob Ka­plan Kryl­ovs Ein­satz für den Auf­bau ei­nes Flücht­lings­ca­fés her­vor, das in­zwi­schen ei­ne fes­te In­sti­tu­ti­on ge­wor­den ist.

NGZ-FO­TO: TINTER

Alex­an­der Kryl­ov (48) kam im Ok­to­ber 2014 nach Kaarst. Nun zieht es ihn nach Bonn-Bad Go­des­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.