Ers­ter Lot­sen­punkt für Se­nio­ren in Erft­tal er­öff­net

Die An­lauf­stel­le im Bür­ger­haus Erft­tal setzt ein 2013 ein­ge­führ­tes An­ge­bot fort. Wei­te­re Lot­sen­punk­te sol­len fol­gen.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - PANORAMA - VON ELE­NA BURBACH

ERFT­TAL Im Al­ter stei­gen die Pro­ble­me, Fra­gen ent­ste­hen, mit de­nen man sich vor­her nicht aus­ein­an­der­set­zen muss­te, und All­täg­li­ches wird zur schein­bar un­über­wind­ba­ren Hür­de. Der de­mo­gra­fi­sche Wan­del macht es nicht bes­ser. Mit dem ers­ten von ins­ge­samt vier so­ge­nann­ten Lot­sen­punk­ten für Se­nio­ren geht in Erft­tal des­we­gen nun ein neu­es Pro­jekt an den Start. „Ein Re- start“, nennt es Bür­ger­meis­ter Rei­ner Breu­er. Denn der Lot­sen­punkt im Bür­ger­haus Erft­tal grün­det auf Alt­be­währ­tem.

Be­reits 2013 ist dort mit Un­ter­stüt­zung der Pfar­rei­en-Ge­mein­schaft von Pfar­rer Wil­li Klink­ham­mer ei­ne al­ters­ge­rech­te Quar­tier­hil­fe ent­stan­den. Die Fi­nan­zie­rung trug bis­lang das Bis­tum Köln. Doch die Gel­der da­für sind in die­sem Jahr aus­ge­lau­fen. Die ent­stan­de­ne Lü­cke wird des­we­gen nun von der Stadt ge­füllt. Mit der neu­en Trä­ger­schaft er­hält die Idee ein neu­es Kon­zept und fußt gleich­zei­tig auf der fort­wäh­ren­den Un­ter­stüt­zung der Pfar­rei­en und dem So­zi­al­dienst ka­tho­li­scher Män­ner.

Bis­her ha­be die Hil­fe­stel­lung vor al­lem auf Haus­be­su­chen und Ein­zel­fall­hil­fe ba­siert, er­klärt Paul Pe­ter­son, Lei­ter des Bür­ger­hau­ses. Ei­ne Hil­fe, die viel­fach an­ge­nom­men wur­de. In den Jah­ren 2014 bis 2016 gab es ins­ge­samt 543 Kon­takt- auf­nah­men. Dass der ers­te von vier Lot­sen­punk­ten durch die Stadt in Erf­tal star­tet, ist des­we­gen auch kein Zu­fall, so Breu­er.

Künf­tig sol­len die An­lauf­stel­len in ver­schie­de­nen Stadt­tei­len zu „Kno­ten­punk­ten“wer­den und Se­nio­ren vor al­lem auch Hil­fe zur Selbst­hil­fe ge­ben, er­klärt So­zi­al­de­zer­nent Ralf Hör­sken. Da­zu soll ins­be­son­de­re die Ko­ope­ra­ti­on mit ver­schie­de­nen Ver­bän­den und Ak­teu­ren vor Ort ver­bes­sert wer­den, sagt Gu­drun Jütt­ner vom So­zi­al­amt. „Es soll ei­ne Ko­or­di­na­ti­ons­stel­le ent­ste­hen, die Eh­ren­amt­li­chen und Ak­ti­ven den Weg zur Ver­wal­tung und der Po­li­tik eb­net“, be­tont sie. Die fol­gen­den Stand­or­te sol­len au­ßer­dem auf För­der­mög­lich­kei­ten durch das Land ge­prüft wer­den.

An­sprech­part­ne­rin vor Ort wird Päd­ago­gin Hen­rie­ke Nom­mels. Be­trof­fe­ne kön­nen sie di­ens­tags zwi­schen 14 und 16 Uhr im Bür­ger­haus Erft­tal an­tref­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.