Jan Ull­rich hol­te als ein­zi­ger Deut­scher den Ge­samt­sieg

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - STIMME DES WESTENS -

Nach An­ga­ben der Stadt Düs­sel­dorf ver­folg­ten rund 500.000 Zu­schau­er den Grand Dé­part, al­so die ers­te Etap­pe, live am Stra­ßen­rand. Zur zwei­ten Etap­pe sei­en so­gar bis zu 800.000 Schau­lus­ti­ge ge­kom­men.

Mit den Live-Über­tra­gun­gen er­reich­te die ARD bei der dies­jäh­ri­gen Tour bis­lang meist zwi­schen rund acht und zehn Pro­zent Markt­an­teil. Die 18. Etap­pe am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag von Bri­ançon zum Col d’Izo­ard sa­hen laut An­ga­ben der ARD 1,37 Mil­lio­nen Zu­schau­er. Das ent­spricht ei­nem Markt­an­teil von zwölf Pro­zent. Deut­sche Er­fol­ge Als bis­lang ein­zi­ger deut­scher Star­ter konn­te Jan Ull­rich 1997 die Tour de Fran­ce gewinnen. Erik Za­bel ge­wann ins­ge­samt sechs Mal die Ge­samt­wer­tung im Sprint – al­le Er­fol­ge hol­te er in auf­ein­an­der­fol­gen­den Jah­ren (1996 bis 2001). Ru­di Al­tig (1962) und Olaf Lud­wig (1990) wur­den je ein­mal Ers­ter in die­ser Dis­zi­plin. Das Wei­ße Tri­kot für den bes­ten Fah­rer un­ter 25 Jah­ren ge­wan­nen Diet­rich Thurau (1975) so­wie Jan Ull­rich (1996, 1997, 1998). Den Ge­samt­sieg in der Berg­wer­tung der Frank­reich-Rund­fahrt konn­te bis­her kein deut­scher Fah­rer er­rin­gen. folgt – zwei gro­ße TV-Sen­der über­tru­gen die Sit­zung live. Es war fast wie da­mals, 1994, als nach Auf­trit­ten in der „Nack­te Ka­no­ne“-Fil­mrei­he die drit­te, eher zwei­fel­haf­te Kar­rie­re des so be­gab­ten Foot­bal­lers be­gann. Er stand un­ter Tat­ver­dacht, sei­ne da­ma­li­ge Ex-Frau Ni­co­le und ih­ren Be­kann­ten Ro­nald Gold­man er­mor­det zu ha­ben. Als die Po­li­zei von Los An­ge­les ihn fest­neh­men woll­te, floh er in ei­nem wei­ßen Ge­län­de­wa­gen. Die fol­gen­de Ver­fol­gungs­jagd war die ers­te, die live per He­li­ko­pter und Ka­me­ra im Fern­se­hen über­tra­gen wur­de – Simpson ist da­mit qua­si Mit­be­grün­der ei­nes in den USA sehr be­lieb­ten TV-For­mats. Be­liebt wa­ren auch die Bil­der vom fol­gen­den Pro­zess ge­gen Simpson – auch bei die­sem konn­ten In­ter­es­sier­te im Fern­se­hen zu­se­hen. Was sie zu se­hen be­ka­men, war ei­ne der auf­se­hen­er­re­gends­ten Ge­richts­ver­hand­lun­gen der Ge­schich­te. Am En­de ei­nes Pro­zes­ses, der von De­mons­tra­tio­nen und Dis­kus­sio­nen über Ras­sen­kon­flik­te be­glei­tet wur­de, sprach ihn die Ju­ry am 3. Ok­to­ber 1995 frei – bis heu­te aber gibt es Zwei­fel an Simpsons Un­schuld. Als Foot­bal­ler brach­te es Simpson im­mer­hin ein­mal zum wert­volls­ten Spie­ler der Sai­son. Als Darstel­ler sei­ner ganz ei­ge­nen Rea­li­ty-Show brach­te er es zu Welt­ruhm. Was auch im­mer aus Simpson wird, eins ist si­cher: Mil­lio­nen wer­den ihm da­bei zu­se­hen. Tim Specks

FO­TO: DPA

Am 27. Ju­li 1997 ge­wann Jan Ull­rich als bis­lang ein­zi­ger deut­scher Fah­rer die Tour de Fran­ce.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.