Grammann springt auf Rang neun

Leicht­ath­le­tik: Dor­ma­ge­ner Weit­sprin­ger bei der U18-WM in Ke­nia.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT IM RHEIN-KREIS -

DOR­MA­GEN (-vk) Nur um neun Zen­ti­me­ter ver­pass­te Weit­sprin­ger Ole Grammann (TSV Bayer Dor­ma­gen) bei den U18-Welt­meis­ter­schaf­ten der Leicht­ath­le­ten in der ke­nia­ni­schen Haupt­stadt Nai­ro­bi das Fi­na­le der bes­ten Acht. Mit 7,12 Me­ter lan­de­te der im Sport­in­ter­nat Knecht­ste­den le­ben­de 16-Jäh­ri­ge im Ge­samt­klas­se­ment auf Rang neun, nach­dem er sich mit sei­ner Best­leis­tung von 7,32 Me­ter für die WM qua­li­fi­ziert hat­te.

In der Hö­hen­luft Nai­ro­bis kam Grammann mit dem da­durch schnel­ler wer­den­den An­lauf nicht ganz zu­recht. Den­noch war sein mit­ge­reis­ter Heim­trai­ner Dirk Zorn mit dem Auf­tritt sei­nes Schütz­lings, der da­mit bes­ter Deut­scher vor Lu­ka Her­ten (LG Müns­ter, 14. mit 6,75 m) war, durch­aus zu­frie­den: „Dass er das Fi­na­le knapp ver­passt hat, war na­tür­lich et­was är­ger­lich, aber das schmä­lert sei­ne Leis­tung nicht. Wenn Ole je­mand vor der Sai­son ge­sagt hät­te, dass er Ne­un­ter bei der WM wird, hät­te er das wohl kaum geglaubt.“Den Ti­tel si­cher­te sich der Ku­ba­ner Mai­kel Vi­dal mit 7,88 Me­tern vor sei­nem Lands­mann Les­ter Le­scay (7,79 m).

FO­TO: TSV

Am Flug­ha­fen in Nai­ro­bi: Ole Grammann und Trai­ner Dirk Zorn (l.).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.