Kin­der ler­nen Kunst der Na­h­auf­nah­me

Doe Fo­to­gra­fin Ger­lind En­gels­kir­chen zeig­te Kin­dern, wie sie mit Licht und Schat­ten um­ge­hen müs­sen.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON SO­PHIE RHINE

KAARST Bil­der von sei­nem Es­sen, nied­li­chen Kat­zen oder wit­zi­gen Si­tua­tio­nen auf­zu­neh­men und sie über ver­schie­de­ne Ka­nä­le mit an­de­ren zu tei­len und zu ver­brei­ten, ge­hört mitt­ler­wei­le zum All­tag der meis­ten Ju­gend­li­chen da­zu. Doch wie wer­den die­se Fo­tos be­son­ders schön, und wie las­sen sich schö­ne Ur­laubs­mo­ti­ve mit der Ka­me­ra ein­fan­gen? Das lern­ten Kin­der und Ju­gend­li­che jetzt im Fe­ri­en-Fo­to­kur­sus, den die Volks­hoch­schu­le im Rah­men des Pro­gramms „Kul­turuck­sacks NRW“an­ge­bo­ten hat.

Die Kaars­ter Künst­ler­spre­che­rin und Fo­to­gra­fin Ger­lind En­gels­kir­chen war schon im Vor­jahr als Do­zen­tin des „Kul­tur­ruck­sacks“da­bei und brach­te drei Ta­ge lang den zehn Teil­neh­mern die Kunst der Na­h­auf­nah­men nä­her. Ein­mal im Park, ein­mal auf dem Markt und ein­mal bei dem par­al­lel lau­fen­den St­ein­bild­hau­er­kurs – die Kin­der zo­gen ein­fach los und neh­men al­les ge­nau vor die Lin­se.

Aus­ge­stat­tet mit der ei­ge­nen Ka­me­ra oder viel­leicht auch mit der von Pa­pa, mach­ten sich die Schü­ler auf die Su­che nach span­nen­den Mo­ti­ven. Das konn­te ein Kar­p­fen oder ei­ne Blu­me sein, ei­ne Oran­ge oder ein Be­cher Kaf­fee. „Sie sol­len rich­tig nah ran ge­hen und al­les un­wich­ti­ge drum­her­um aus­blen­den“, er­läu­tert En­gels­kir­chen.

Die Stand­be­sit­zer auf dem Kaars­ter Markt hat­ten kei­ne Pro­ble­me, wenn die Ju­gend­li­chen an ih­ren Stän­den auf Mo­tiv­su­che gin­gen. Man­che kann­ten das Pro­jekt so­gar noch aus dem Vor­jahr. „Sie ha­ben sich ge­freut, ich glau­be, ich schi­cke ih­nen ein paar Fo­tos von ih­ren Stän­den zu“, sagt En­gels­kir­chen, die von der po­si­ti­ven Re­so­nanz be­geis­tert war. Das Span­nends­te für die Nach­wuchs-Fo­to­gra­fen war der Kaf­fee­wa­gen: „Da stan­den ganz al­te Sa­chen rum, ein Te­le­fon mit Wähl­schei­be und ein Wa­ckel­d­ackel“, be­rich­tet die zehn­jäh­ri­ge Ca­ro­lin.

Mehr als 50 Fo­tos knips­te je­der der Teil­nehmr pro Tag. „Sie sind su­per dis­zi­pli­niert und ma­chen toll mit“, lobt En­gels­kir­chen ih­re Grup­pe. Denn wenn die vie­len Fo­tos auf den Lap­top der Fo­to­gra­fin ge­zo­gen wur­den, ent­stan­den auch schon mal War­te­zei­ten, die al­ler­dings durch ein Pick­nick ver­kürzt wur­den.

Zum Ab­schluss wa­ren die Er­geb­nis­se von drei Ta­gen in­ten­si­ven Fo­to­gra­fie­rens dann auf ei­ner gro­ßen Lein­wand zu se­hen, wur­den kom­men­tiert und kri­ti­siert. Der Spaß stand bei dem drei­tä­gi­gen Ku­ru­sus na­tür­lich im Vor­der­grund. Doch die jun­gen Fo­to­gra­fen, die sonst vor al­lem im Ur­laub die Ka­me­ra raus­ho­len, hat­ten auch schon ei­ni­ges ge­lernt.

„Im Wald muss­ten wir drauf ach­ten, die Son­ne nicht im Rü­cken zu ha­ben. In den Au­gen der Tie­re müs­sen Licht­punk­te sein“, er­klärt die zehn­jäh­ri­ge Nee­la. Ne­ben Licht und Schat­ten hat­te Ger­lind En­gels­kir­chen be­son­de­ren Wert auf den rich­ti­gen Bild­aus­schnitt ge­legt. Um den zu fin­den, hat­te je­der Teil­neh­mer ei­nen zu­vor selbst­ge­bas­tel­ten Rah­men mit da­bei: „Der Rah­men hilft, das Au­ge zu schu­len und die wich­ti­gen Din­ge zu fo­kus­sie­ren“, er­läu­tert Ex­per­tin En­gels­kir­chen.

Die VHS be­tei­ligt sich üb­ri­gens zum drit­ten Mal am „Kul­tur­ruck­sack“NRW. „Vie­le Kur­se wa­ren schon lan­ge vor den Fe­ri­en aus­ge­bucht, bei ei­ni­gen gibt es so­gar War­te­lis­ten“, sagt El­vi­ra Schwerdtfe­ger, die das Pro­gramm bei der Volks­hoch­schu­le be­treut.

FO­TO: SALZ

Fo­to­gra­fie­ren mal an­ders: Statt des Han­dys nah­men die Kin­der ei­ne rich­ti­ge Ka­me­ra in die Hand und lern­ten, sie rich­tig ein­zu­set­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.