Al­ter Fried­hof Hois­ten wird zum Park

Bis zum 31. Au­gust müs­sen die Gra­b­auf­bau­ten be­sei­tigt wer­den. Im An­schluss soll die Um­ge­stal­tung des al­ten Fried­hofs in ei­ne Park­an­la­ge zü­gig um­ge­setzt wer­den und pünkt­lich zur Fei­er „1200 Jah­re Hois­ten“im kom­men­den Jahr fer­tig sein.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON ANDRE­AS BUCHBAUER

HOIS­TEN In Kür­ze wird mit der Um­ge­stal­tung des al­ten Hois­tener Fried­hofs zur Park­an­la­ge be­gon­nen. Der Fried­hof wur­de 2015 durch ei­nen Be­schluss des Stadt­ra­tes ent­wid­met. Die Stadt­ver­wal­tung weist dar­auf hin, dass Gra­b­auf­bau­ten wie Gr­ab­stei­ne und de­ren Fun­da­ment, Ein­fas­sun­gen und Be­pflan­zun­gen bis zum 31. Au­gust ent­fernt wer­den müs­sen. „Da­mit wird der Weg frei, die jüngst vom Stadt­rat nach Vor­be­ra­tung durch den Pla­nungs­aus­schuss be­schlos­se­ne Um­ge­stal­tung in ei­ne öf­fent­li­che Grün­flä­che zu be­gin­nen“, be­tont der Hois­tener CDU-Stadt­ver­ord­ne­te Karl Heinz Baum.

Im Rat­haus ist der Zeit­plan klar. Zur­zeit wird die Aus­schrei­bung vor­be­rei­tet, im Herbst soll die Ver­ga­be er­fol­gen und schließ­lich zü­gig mit der Maß­nah­me be­gon­nen wer­den. „Ziel ist es, die Park­an­la­ge im Früh­jahr des kom­men­den Jah­res fer­tig­zu­stel­len“, sagt Pe­ter Fi­scher vom städ­ti­schen Pres­se­amt. Ei­ne An­kün­di­gung, die Karl Heinz Baum freut. Man kön­ne den Park dann wie vor­ge­se­hen bei den Fei­er­lich­kei­ten zu „1200 Jah­re Hois­ten“im Ok­to­ber 2018 nut­zen.

Bei der Vor­pla­nung hat­te sich der Hei­mat­ver­ein Hois­ten mit sei­ner de­tail­lier­ten Orts- und Ge­schichts­kennt­nis ein­ge­bracht. Das Er­geb­nis: Die et­wa 4500 Qua­drat­me­ter gro­ße Flä­che zwi­schen Hoch­sta­den­stra­ße und Wel­d­er­stra­ße wird als öf­fent­li­che Grün­flä­che ge­stal­tet. Im Rat­haus wird mit Kos­ten in Hö­he von rund 160.000 Eu­ro ge­rech­net.

In der Neu­ge­stal­tung sol­len fried­hofs­his­to­ri­sche Ele­men­te auf­ge­grif­fen wer­den. Es soll ei­ne Park­an­la­ge mit groß­zü­gi­gen Ra­sen­flä­chen und Park­bän­ken ent­ste­hen. Da­für wird die Zau­nan­la­ge ent­fernt, der he­cken­ar­ti­ge Be­wuchs zur Wel­d­er­stra­ße soll ge­öff­net und so­mit gut ein­seh­bar wer­den. Das Ein­gangs­tor mit sei­nen ge­klin­ker­ten Mau­er­pfei­lern soll re­stau­riert wer­den und als Zu­gang zu ei­nem Spa­zier­gang durch die Grün­an­la­ge ein­la­den.

Zu­dem soll an die frü­he­re Nut­zung er­in­nert und ei­ne In­for­ma­ti­ons­ta­fel mit dem ehe­ma­li­gen Be­le- gungs­plan des Fried­hofs an­ge­bracht wer­den. Fried­hofs­his­to­ri­sche Ele­men­te wie orts­ge­schicht­lich wert­vol­le Gr­ab­ma­le und das vor­han­de­ne Hoch­kreuz sol­len er­hal­ten und in die Grün­flä­che ein­ge­bet­tet wer­den. Die Fried­hofs­mau­er ent­lang der Hoch­sta­den­stra­ße wird auf der süd­li­chen Sei­te ge­öff­net. Dort er­folgt der Zu­gang zum Park über ei­ne be­hin­der­ten­ge­rech­te Ram­pe. Die ehe­ma­li­gen, in der Re­gel be­reits zu­rück­ge­bau­ten Gr­ab­stel­len rechts und links des Haupt­we­ges wer­den ein­ge­eb­net. Dort sol­len laut Ver­wal­tung groß­zü­gi­ge Ra- sen­flä­chen ent­ste­hen. Im Zu­ge der Maß­nah­me sind auch um­fang­rei­che Maß­nah­men am Baum­be­stand er­for­der­lich.

Be­vor die Um­ge­stal­tung star­tet, müs­sen je­doch die Gra­b­auf­bau­ten be­sei­tigt wer­den. Die Fried­hofs­ver­wal­tung hat die Nut­zungs­be­rech­tig­ten dar­auf durch öf­fent­li­che Aus­hän­ge und ent­spre­chen­de Schil­der hin­ge­wie­sen. Nach Ablauf der Frist wer­den die Gra­b­auf­bau­ten durch das Fried­hofs­amt ent­fernt. Für Rück­fra­gen ste­hen Mit­ar­bei­ter der Fried­hofs­ver­wal­tung un­ter 02131 662230 zur Ver­fü­gung.

FO­TO: WOI

Mit Aus­hän­gen weist die Stadt dar­auf hin, dass die letz­ten Gra­b­auf­bau­ten auf dem al­ten Fried­hof in Hois­ten bis zum 31. Au­gust ent­fernt wer­den müs­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.