Bri­ten pla­nen Die­sel-Aus ab 2040

Die Re­gie­rung will den Ver­kauf von Die­sel- und Ben­zin­au­tos ver­bie­ten. Die Bun­des­re­gie­rung ist ge­gen ein sol­ches Ver­bot, um die CO2-Zie­le nicht zu ge­fähr­den. Doch Oli­ver Witt­ke (CDU) sieht Hand­lungs­be­darf.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT - VON ANT­JE HÖNING UND CHRIS­TI­AN SCHWERDTFE­GER

DÜS­SEL­DORF Der Druck wächst. Nun will Groß­bri­tan­ni­en den Ver­kauf von Die­sel- und Ben­zin­au­tos ab 2040 ver­bie­ten. Das kün­dig­te der bri­ti­sche Um­welt­mi­nis­ter Micha­el Go­ve an. Die­sel- und Benz­in­fahr­zeu­ge ver­ur­sach­ten Ge­sund­heits­pro­ble­me und scha­de­ten dem Kli­ma. „Die Kon­ser­va­ti­ven ha­ben in ih­rem Ma­ni­fest ver­spro­chen, dass bis 2050 kei­ne Die­sel- oder Benz­in­fahr­zeu­ge mehr auf un­se­ren Stra­ßen sind.“Un­ter das Ver­kaufs­ver­bot sol­len auch Hy­bridau­tos fal­len, die mit ei­nem Elek­tro- und Ver­bren­nungs­mo­tor aus­ge­stat­tet sind. Frank­reich will den Ver­kauf von Ver­bren­nungs­mo­to­ren bis 2040 ein­stel­len. Die Grü­nen for­dern den Aus­stieg 2030, Gre­en­peace bis 2025.

Die Bun­des­re­gie­rung hält nichts da­von. „Ein Ver­bot von Die­sel-Fahr­zeu­gen oder Ben­zi­nern steht der­zeit nicht auf der Agen­da der Bun­des­re­gie­rung“, sag­te die stell­ver­tre­ten­de Re­gie­rungs­spre­che­rin. Die Kanzlerin ha­be häu­fig da­vor ge­warnt, den Die­sel zu ver­teu­feln, da er we­gen sei­nes ge­rin­gen Aus­sto­ßes an Koh­len­di­oxid kli­ma­freund­li­cher sei als Ben­zi­ner. Doch der Hand­lungs­druck ist groß. Selbst in der CDU regt sich Kri­tik. „Den Ab­schied von der Ver­bren­nungs­tech­no­lo­gie wer­den wir kurz­fris­tig ein­lei­ten müs­sen“, sag­te Ver­kehrs­po­li­ti­ker Oli­ver Witt­ke im „Deutsch­land­funk“. Es ge­he nicht an, dass Groß­bri­tan­ni­en den „Takt­ge­ber“spie­le, das eu­ro­päi­sche Au­to­mo­bil-Land schlecht­hin aber hin­ter­her­hin­ke. Sei­ne Par­tei-

Kiel

freun­de, die NRW-Mi­nis­ter Hen­drik Wüst (Verkehr) und Chris­ti­na Schul­ze Fö­cking (Um­welt), woll­ten sich nicht da­zu äu­ßern. Der Die­sel macht gleich we­gen zwei Ar­ten von Emis­sio­nen är­ger.

Stick­oxi­de: Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de an der Hälf­te der ver­kehrs­na­hen Mess-Sta­tio­nen der Grenz­wert für Stick­oxi­de über­schrit­ten. Stick­oxi­de kön­nen Kopf­schmer­zen, Schwin­del und ei­ne Ve­ren­gung der Bron­chi­en aus­lö­sen. Laut EU darf die Stick­oxid-Kon­zen­tra­ti­on 40 Mi­kro­gramm pro Ku­bik­me­ter Luft nicht über­schrei­ten. In Stutt­gart (Neckar­tor) lag die Stick­oxid-Kon­zen­tra­ti­on im Schnitt mehr als dop­pelt so hoch. Aber auch in Mün­chen, Köln und Düs­sel­dorf wur­den die Grenz­wer­te über­schrit­ten. Zwei Drit­tel der Stick­oxid-Emis­sio­nen in Deutsch­land stam­men von Die­sel­Au­tos. Ei­gent­lich ha­ben die Her­stel­ler ih­re Wa­gen mit Rei­ni­gungs­sys­te­men (Ab­gas­rück­füh­rung, Ka­ta­ly­sa­tor, Ad­blue) ver­se­hen. Doch die­se nut­zen nichts, wenn zu­gleich Ab­schalt­ein­rich­tun­gen ver­baut wur­den, die die Rei­ni­gung auf der Stra­ße, bei be­stimm­ten Tem­pe­ra­tu­ren oder nach kur­zer Zeit aus­schal­ten.

Fe­in­staub: Fe­in­staub ist ein Ge­misch aus flüs­si­gen und fes­ten Par­ti­keln und wird von Au­tos (vor al­lem Die­sel), Hei­zun­gen und Kraft­wer­ken er­zeugt. Fe­in­staub kann Schleim­haut­rei­zun­gen, Bron­chi­tis, Throm­bo­sen und Herz­er­kran­kun­gen aus­lö­sen. Die Be­las­tung ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren dank der Par­ti­kel­fil­ter zu­rück­ge­gan­gen, doch das Bun­des­um­welt­amt warnt: Jähr­lich er­kran­ken und ster­ben in Eu­ro- pa meh­re­re Hun­dert­tau­send an den Fol­gen des Fe­in­staubs. Der EUG­renz­wert liegt bei 50 Mi­kro­gramm pro Ku­bik­me­ter Luft, er darf laut EU an höchs­tens 35 Ta­gen im Jahr über­schrit­ten wer­den. Stutt­gart kam 2016 auf 63 Ta­ge.

Städ­te ver­su­chen seit ei­ni­ger Zeit, mit Luf­t­rein­hal­te­plä­nen ge­gen­zu­hal­ten – oh­ne gro­ßen Er­folg. Die Deut­sche Um­welt­hil­fe ver­sucht nun, per Kla­ge ge­gen Ba­den-Würt­tem­berg ein ge­ne­rel­les Die­sel-Fahr­ver­bot in Stutt­gart ab 2018 durch­zu­set­zen. Mor­gen will das Land­ge­richt Stutt­gart sein Ur­teil da­zu be­kannt ge­ben. Ab­we­gig sind sol­che Fahr­ver­bo­te nicht: Paris, Lon­don und Ma­drid wol­len den Die­sel bis 2025 aus der In­nen­stadt ver­ban­nen.

Der Ver­band der Au­to­mo­bil­in­dus­trie (VDA) warnt da­ge­gen: Ein Aus für Ver­bren­nungs­mo­to­ren ab 2030 be­dro­he bis zu 620.000 Jobs. Auf­ga­be der Po­li­tik sei es, Zie­le zu de­fi­nie­ren, aber nicht den Weg dort­hin zu be­schrei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.