Das rus­si­sche Herz der Nord­stadt

An der Neus­ser Wey­he gibt es Ost­eu­ro­pa im Mi­nia­tur­for­mat. Dort bie­ten Vik­tor Renz und sein Team haupt­säch­lich rus­si­sche, aber auch Spe­zia­li­tä­ten aus an­de­ren Län­dern an. Manch­mal sind auch Dol­met­scher-Qua­li­tä­ten ge­for­dert.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON JU­LIA ZUEW UND SI­MON JANS­SEN

NORD­STADT Rus­si­scher Pop hallt durch die Gän­ge, auf den Ver­pa­ckun­gen sind ky­ril­li­sche Schrift­zei­chen zu fin­den. Über der The­ke steht „Fleisch“auf Deutsch, ge­plau­dert wird auf Rus­sisch. Sü­ßer Se­fir, saue­re Gur­ken in Fünf-Li­ter-Ei­mern, Groß­pa­ckun­gen mit Glas­nu­deln und ei­ne me­ter­lan­ge Wand voll­ge­packt mit Pra­li­nen in kun­ter­bun­ten Ver­pa­ckun­gen. Der „Mix Markt“an der Neus­ser Wey­he bie­tet ein üp­pi­ges Sor­ti­ment und ist wie ei­ne klei­ne Rei­se in den flä­chen­mä­ßig größ­ten Staat der Er­de.

Doch nicht nur rus­si­sche Kü­che ist dort ver­tre­ten. Auch Spe­zia­li­tä­ten aus Polen, Ru­mä­ni­en, dem Bal­kan, Asi­en und der Tür­kei sind in den Re­ga­len zu fin­den. Zum Bei-

„Wir bie­ten mehr als 190 Sor­ten Wurst an. Auf die­se Aus­wahl sind wir stolz“

Vik­tor Renz

Lei­ter des „Mix Markt“

spiel Aj­var – ein wür­zi­ges Mus aus Pa­pri­ka, das in Slo­we­ni­en, Kroa­ti­en und Ser­bi­en ei­ne Na­tio­nal­spei­se ist. Scho­ko­la­de der Mar­ke „Lai­ma“hat nicht nur im Her­kunfts­land Lett­land Tra­di­ti­on. Und Pel­me­ni sind in vie­len Län­dern Ost­eu­ro­pas das TopFast­food schlecht­hin. Be­son­ders für Men­schen aus den im Sor­ti­ment ver­tre­te­nen Län­dern sind Lä­den wie der „Mix Markt“ein Stück Zu­hau­se fern­ab der Hei­mat. Man­che Ge­rich­te und Na­sche­rei­en dürf­ten sich aber in na­he­zu al­len ost­eu­ro­päi­schen Län­dern im Kühl­schrank und auf dem Ess­tisch wie­der­fin­den. Egal ob Ka­rot­ten­sa­lat mit Knob­lauch, He­ring im Pelz­man­tel oder ver­schie­den ge­füll­te Teig­ta­schen.

Ge­führt wird der „Mix Markt“an der Neus­ser Wey­he von Vik­tor Renz. Der 36-Jäh­ri­ge ist be­reits seit 2002 selbst­stän­dig und er­öff­ne­te sei­nen La­den in Weis­sen­berg im Ju­ni 2013. In der Re­gel ist Vik­tor Renz be­reits um 6 Uhr im Markt und nimmt die Frisch­wa­ren wie Fleisch, Fisch, Obst und Ge­mü­se an, die täg­lich in der Früh ge­lie­fert wer­den. Der Qua­li­täts-Check und das Ein­sor­tie­ren dau­ert rund zwei bis drei St­un­den. Ge­öff­net wird um 9 Uhr.

Be­son­ders ge­fragt sei­en die ver­schie­de­nen Wurst­pro­duk­te. „Wir bie­ten mehr als 190 Sor­ten an. Auf die­se Aus­wahl sind wir sehr stolz“, sagt Renz, der be­tont, dass die Wurst­spe­zia­li­tä­ten rund 19 von den ins­ge­samt 21 Me­tern des Kühl­re­gals in An­spruch neh­men.

Wer durch die­sen Su­per­markt mit 450 Qua­drat­me­ter Ver­kaufs­flä­che fla­niert, der muss nur ei­ni­ge Mi­nu­ten auf­merk­sam zu­hö­ren und merkt: An die­sem Ort kom­men vie­le Na­tio­nen zu­sam­men. Egal ob Rus­sen, Deut­sche, Polen, Ru­mä­nen, Un­garn, Bul­ga­ren, aber auch Tür­ken. „70 Pro­zent sind ost­eu­ro­pä­isch“, sagt Vik­tor Renz, der wie sei­ne neun Mit­ar­bei­ter auch mal als Dol­met­scher ge­for­dert ist. Der „Mix Markt“ist eben auch ein Stück­weit In­te­gra­ti­ons­mög­lich­keit im Her­zen der Nord­stadt. Auch wenn Renz be­tont, dass in der An­fangs­zeit des La­dens nur we­ni­ge Deut­sche den Weg dort­hin ge­fun­den hät­ten. Das ha­be sich je­doch im Lau­fe der Jah­re ge­än­dert. „Die Deut­schen kau­fen bei uns am liebs­ten Fleisch und Ge­mü­se“, sagt der Su­per­markt­lei­ter, der ne­ben Rus­sisch auch Eng­lisch, Deutsch und ein paar Bro­cken Pol­nisch spricht. Auch sein Team ist sprach­lich auf meh­re­ren Ebe­nen un­ter­wegs.

Wenn Renz – selbst ge­bür­ti­ger Rus­se – ei­nen Fa­vo­ri­ten aus sei­nem Sor­ti­ment aus­wäh­len müss­te, dann fie­le ihm die Wahl leicht: „Am liebs­ten es­se ich ge­räu­cher­ten oder ge­trock­ne­ten Fisch – per­fekt zum Bier“, sagt der 36-Jäh­ri­ge. Ei­ne gro­ße Aus­wahl an Bier und Spi­ri­tuo­sen gibt es näm­lich auch.

NGZ-FO­TO: WOI

Vik­tor Renz (36) er­öff­ne­te im Ju­ni 2013 sei­nen „Mix Markt“an der Neus­ser Wey­he. Selbst­stän­dig ist er seit 2002.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.