Jaap Rob­ben – ein Au­tor zum An­fas­sen

Der Nie­der­län­der er­zählt beim „Li­te­ra­ri­schen Som­mer“in der Stadt­bi­blio­thek von sei­nem Le­ben und sei­ner Ar­beit.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KULTUR IN NEUSS - VON ELI­SA­BETH KELDENICH

NEUSS Tho­mas Mann schrieb vor­mit­tags ei­sern am Schreib­tisch, Er­nest He­ming­way quäl­te sich Satz für Satz ab. Jaap Rob­ben lässt sei­ne Li­te­ra­tur mit Hil­fe rie­sen­gro­ßer Blät­ter ent­ste­hen, die von hand­schrift­li­chen No­tiz­zet­teln über­sät sind. Ein sol­ches Blatt zeig­te er im An­schluss an die Le­sung aus sei­nem Ro­man „Birk“in der Stadt­bi­blio­thek. „Mir fällt zwi­schen­durch et­was ein, was spä­ter ei­ne Rol­le spie­len könn­te – al­so schrei­be ich es schnell auf“, er­klär­te der 32-Jäh­ri­ge Au­tor.

Als ers­ter Nie­der­län­der nahm er beim grenz­über­schrei­ten­den Li­te­ra­ri­schen Som­mer teil und gab ei­nen fas­zi­nie­ren­den Ein­blick in sei­ne Welt des Schrei­bens. Das zahl­reich er­schie­ne­ne, über­wie­gend weib­li­che Pu­bli­kum er­fuhr von Bi­b­lio­the­ka­rin Chris­ti­ne Breit­schopf zu- nächst et­was über Rob­bens Wer­de­gang: Stu­di­um des Um­welt­ma­nage­ments und Thea­ter­aus­bil­dung. An­schlie­ßend ver­fass­te Rob­ben Kin­der- und Ju­gend­bü­cher – und mit „Birk“2014 sei­nen ers­ten Er­wach­se­nen­ro­man. Er wur­de mit dem Preis der Nie­der­län­di­schen Buch­händ­ler aus­ge­zeich­net und 2016 in deut­scher Über­set­zung auf der Frank­fur­ter Buch­mes­se vor­ge­stellt.

Zu Be­ginn trug Rob­ben ein paar Sei­ten auf Nie­der­län­disch vor. Da­nach las er auf Deutsch – klei­ne­re Aus­spra­che­feh­ler wur­de vom Pu­bli­kum mit Schmun­zeln kor­ri­giert. Vom In­halt wur­de es so­fort in Bann ge­zo­gen: Der neun­jäh­ri­ge Mi­kail er­lebt das Er­trin­ken – oder Weg­schwim­men, das bleibt un­ge­klärt - sei­nes Va­ters. Er ver­schweigt es zu­nächst sei­ner Mut­ter Do­ra, die sich sub­til ne­ga­tiv über ih­ren Mann äu­ßert. Schließ­lich star­tet sie ei­ne er- geb­nis­lo­se Such­ak­ti­on. Nach ei­nem Zeit­sprung von sechs Jah­ren be­schreibt „Birk“das in­zwi­schen sehr an­ge­spann­te Ver­hält­nis von Mut­ter und Sohn. Er­schwert wird es durch die Wohn­si­tua­ti­on auf ei­ner kaum be­sie­del­ten fik­ti­ven In­sel zwi­schen Schott­land und Nor­we­gen. Es gibt nur ei­nen ein­zi­gen Nach­barn na­mens Karl. Ba­by Dri­ver, UCI Ki­no­welt Neuss: 14, 17.15, 20, 23.15 Uhr. Bay­watch, UCI Ki­no­welt Neuss: 23.15 Uhr. Das Pu­ber­tier, Gre­fi-Ki­no­cen­ter: 20.15 Uhr. UCI Ki­no­welt Neuss: 20 Uhr. Die Far­be der Sehn­sucht, Hitch: 21.15 Uhr. Dun­kirk, Gre­fi-Ki­no­cen­ter: 15, 17.30, 20 Uhr. UCI Ki­no­welt Neuss: 14, 17, 20, 23.15 Uhr. Ich - Ein­fach Un­ver­bes­ser­lich 3, Gre­fi-Ki­no­cen­ter: 15, 17.15, 19.45 Uhr. UCI Ki­no­welt Neuss: 14.15, 17.15 Uhr. Ich - Ein­fach Un­ver­bes­ser­lich 3 3D, UCI Ki­no­welt Neuss: 14.30, 17, 20.15 Uhr. Lo­ving, Hitch: 19 Uhr. Max - Agent auf vier Pfo­ten, Gre­fi-Ki­no­cen­ter: 15.15 Uhr. Ost­wind 3 - Auf­bruch nach Ora, Gre­fi-Ki­no­cen­ter: 15.30, 17.45 Uhr. UCI Ki­no­welt Neuss: 14.15, 17.15 Uhr. Spi­der-Man: Ho­me­co­m­ing, Gre­fi-Ki­no­cen­ter: 17.15, 20 Uhr. UCI Ki­no­welt Neuss: 13.45, 19.45 Uhr. Spi­der-Man: Ho­me­co­m­ing 3D, UCI Ki­no­welt Neuss: 16.45, 23 Uhr. Va­le­ri­an - Die Stadt der Tau­send Pla­ne­ten 3D, Gre­fi-Ki­no­cen­ter: 14.45, 17.30,

Kaum merk­lich ver­schwim­men die Gren­zen zwi­schen Mut­ter­lie­be und In­zest – Do­ra über­schrei­tet zu­neh­mend die fei­nen Li­ni­en. Ver­stärkt wird die­se In­ten­ti­on da­durch, dass Mi­kail durch­gän­gig als Ich-Er­zäh­ler auf­tritt.

Mit prä­gnan­ten Sät­zen er­zeugt Rob­ben gan­ze Bil­der­land­schaf­ten. Im an­schlie­ßen­den Ge­spräch mit den Zu­hö­rern ent­pupp­te er sich als Au­tor zum An­fas­sen und prä­sen­tier­te Ge­mäl­de und Fo­tos als In­spi­ra­ti­ons­quel­len für „Birk“. „Ich woll­te vor al­lem un­ter­su­chen, wie sich das Ver­hält­nis zwi­schen Mut­ter und Sohn kaum mess­bar ver­än­dert“, er­läu­ter­te Rob­ben. Auf die Fra­ge, wie denn die Be­zie­hung zu sei­ner ei­ge­nen Mut­ter sei, ant­wor­te­te er la­chend: „Fra­gen Sie sie selbst“und deu­te­te auf ei­ne Da­me im Pu­bli­kum. Der Ro­man ent­sprin­ge al­lein sei­ner Fan­ta­sie. 20.15 Uhr. UCI Ki­no­welt Neuss: 13.45, 17, 19.45, 23 Uhr. Wish Upon, UCI Ki­no­welt Neuss: 20.15, 23.15 Uhr. Won­der Wo­man, UCI Ki­no­welt Neuss: 23 Uhr.

ADRES­SEN:

Cineplex Dor­ma­gen ist ge­schlos­sen. Gre­fi-Ki­no­cen­ter, Gre­ven­broich, Ost­wall 31, Te­le­fon: 02181 8185518. Hitch, Neuss, Ober­stra­ße 95, Te­le­fon: 02131 940002. UCI Ki­no­welt Neuss, Neuss, Bat­te­rie­stra­ße 7, Te­le­fon: 02131 23800.

NGZ-FO­TO: A. WOITSCHÜTZKE

Jaap Rob­ben stell­te in der Stadt­bi­blio­thek sei­nen ers­ten Er­wach­se­nen­ro­man vor. Da­für wur­de er in der Nie­der­lan­den schon hoch ge­lobt.

FO­TO: UNI­VER­SAL PICTURES

Der Film „Lo­ving“spielt in den 1960er Jah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.