Mit Hu­mor in die neue Spiel­zeit

Pre­mie­re von ers­tem Stück am 8. Ok­to­ber in Del­men­horst

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG - VON AN­NA LI­SA OEHLMANN

Mit dem Stück „Een Droom von Hoch­ti­et“wird die Spiel­zeit er­öff­net. Die Ko­mö­die han­delt von den Fol­gen ei­nes Jung­ge­sel­len­ab­schie­des.

DEL­MEN­HORST – Ein mo­der­nes „Han­go­ver“auf Nie­der­deutsch: Man wacht am Mor­gen nach dem Jung­ge­sel­len­ab­schied ver­ka­tert auf, kann sich an die ver­gan­ge­ne Nacht nicht er­in­nern und ver­sucht her­aus­zu­fin­den, was mit der frem­den Frau ne­ben ei­nem im Bett war.

Mit dem Stück „Een Droom von Hoch­ti­et“er­öff­net das Nie­der­deut­sche Theater Del­men­horst die kom­men­de Spiel­zeit 2016/17. Los geht es am 8. Ok­to­ber. Auch in die­ser Spiel­zeit prä­sen­tie­ren die Lai­en­schau­spie­ler wie­der drei Stü­cke. „Wir spie­len drei leich­te, hu­mor­vol­le Stü­cke, die Un­ter­hal­tung bie­ten, aber kein Dra­ma“, kün­digt Dirk Wie­ting, zu­stän­dig für die Öf­fent­lich­keits­ar­beit am Nie­der­deut­schen Theater, an.

Be­son­ders stolz ist Wie­ting dar­auf, dass die Be­su­cher­zah­len in den ver­gan­ge­nen zwei Spiel­zei­ten kon­stant hoch wa­ren. „Die Zahl von knapp 14 000 Zu­schau­ern ha­ben wir fast genau ge­hal­ten“, so der Nie­der­deutsch-Ex­per­te.

EEN DROOM VON HOCH­TI­ET

„An die­ser Büh­ne herr­schen her­vor­ra­gen­de Be­din­gun­gen“, schwärmt An­ke Hempel, Re­gis­seu­rin des Stücks „Een Droom von Hoch­ti­et“. Vie­les sei na­he am Pro­fi­thea­ter und auch die Mög­lich­kei­ten sei­en sehr groß. „Hut ab“, kom­men­tiert sie die Ge­ge­ben­hei­ten.

Das Stück, in dem Hempel Re­gie führt, ist ei­ne Ko­mö­die. Ge­nau­so gibt es aber auch nach­denk­li­che, sen­ti­men­ta­le Pas­sa­gen. Bei der Pre­mie­re wird dann die Fra­ge ge­klärt, wer die hüb­sche Frau ist, ne­ben der der Bräu­ti­gam auf­wacht. Und wo­hin mit ihr, als die Braut vor der Tür steht? Ein Ver­steck­spiel und heil­lo­ses Durch­ein­an­der ent­ste­hen. Gu­te Un­ter­hal­tung ga­ran­tiert.

CHAM­PA­GNER FRÖHSTÜCK

Am Sonn­abend, 7. Ja­nu­ar, fei­ert das zwei­te Stück „Cham­pa­gner to’n Fröhstück“ab 20 Uhr, eben­falls im Klei­nen Haus Pre­mie­re. Dar­in geht es um Va­len­tin, der aus dem Se­nio­ren­heim ge­flüch­tet ist. Er trifft bei ei­ner Woh­nungs­be­sich­ti­gung auf Ma­rie, die bei ih­rer Toch­ter aus­zie­hen will. Sie be­schlie­ßen in ei­ne WG zu zie­hen. Es kommt zu ko­mi­schen Ver­wick­lun­gen in der Rent­ner-WG.

BETT UN FRÖHSTÜCK

Den Ab­schluss bil­det „Bett un Fröhstück“am Sonn­abend, 18. März, ab 20 Uhr im Klei­nen Haus. Das Stück han­delt von Hin­nerk Un­ti­et, der ein Teil sei­ner Län­de­rei­en zu ei­ner Fe­ri­en­woh­nung um­bau­en ließ. Als sich dort zwei Her­ren ein­quar­tie­ren und sich für Un­ti­ets Töch­ter in­ter­es­sie­ren, ver­sucht sich der Schwe­re­nö­ter als Tu­gend­wäch­ter. Doch als sich kurz da­nach zwei jun­ge Frau­en dort ein­quar­tie­ren, wird es auch für ihn kom­pli­ziert.

JUGENDTHEATER

Der gro­ße Er­folg des Stücks „Hop­nung“der Jungs und Deerns des Nie­der­deut­schen Thea­ters Del­men­horst sorgt für zwei zu­sätz­li­che Vor­stel­lun­gen. Am Frei­tag, 16. De­zem­ber, um 19 Uhr und Sonn­tag, 18. De­zem­ber, um 16 Uhr wird das Ju­gend­thea­ter­stück für die gan­ze Fa­mi­lie von Mar­ti­na Brün­jes in der Di­va­re­na, Gus­tav-St­re­se­man­nStra­ße 1, in Del­men­horst, auf­ge­führt.

BILD: GÜN­THER RICH­TER

Das Schau­spiel­ensem­ble des Nie­der­deut­schen Thea­ters probt be­reits flei­ßig für die ers­te Auf­füh­rung am Sonn­tag, 8. Ok­to­ber, im Klei­nen Haus.

BIL­DER: NTD

Pre­mie­re der bei­den wei­te­ren Pro­duk­tio­nen der Sai­son, „Cham­pa­gner to’n Fröhstück“(links) so­wie „Bett un Fröhstück“(rechts) ist am 7. Ja­nu­ar bzw. am 18. März 2017.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.