Im Ur­laub ge­ben vie­le Trink­geld

Nordwest-Zeitung - - REISE -

BERLIN/DPA/TMN – Mehr als die Hälf­te der Deut­schen in­for­miert sich vor ei­ner Ur­laubs­rei­se über die lan­des­ty­pi­schen Ge­pflo­gen­hei­ten beim Trink­geld. 56 Pro­zent von ih­nen ho­len da­zu In­for­ma­tio­nen ein, hat ei­ne For­sa-Um­fra­ge im Auf­trag von American Ex­press er­ge­ben. Die Re­geln sind je nach Land tat­säch­lich sehr ver­schie­den: Wäh­rend in den USA et­wa 15 bis 20 Pro­zent der Rech­nungs­sum­me an­ge­bracht sind, wird in nord­eu­ro­päi­schen Län­dern nicht un­be­dingt ein Trink­geld er­war­tet.

Wer im Aus­land Ur­laub macht, gibt der Um­fra­ge zu­fol­ge fast im­mer ein Trink­geld im Re­stau­rant (94 Pro­zent). Auch in Ca­fés und Bars (85 Pro­zent) und im Ho­tel (73 Pro­zent) ist der „Tip“weit ver­brei­tet. Zu­rück­hal­ten­der sind die Deut­schen bei Ta­xi­fahr­ten (51 Pro­zent) und ge­führ­ten Städ­te­tou­ren (42 Pro­zent). Drei Vier­tel der Deut­schen (75 Pro­zent) ge­ben im Ur­laub nicht mehr oder we­ni­ger Trink­geld als zu Hau­se. Aber im­mer­hin je­der Fünf­te (20 Pro­zent) ist spen­da­bler.

Im Auf­trag von American Ex­press be­frag­te For­sa ins­ge­samt 1133 Deut­sche im Al­ter ab 18 Jah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.