US-Me­di­en: Cof­f­e­in ge­gen Haar­aus­fall ist „viel­ver­spre­chend“

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN -

Ob­wohl et­wa die Hälf­te der Män­ner im Lau­fe ih­res Le­bens von erb­lich be­ding­te­mHaar­aus­fall be­droht sind, muss man sich da­mit nicht ab­fin­den. Stu­di­en be­le­gen, dass Cof­f­e­in das Haar­wachs­tum ver­län­gert und die Haar­wur­zel sti­mu­liert. Selbst ame­ri­ka­ni­sche Me­di­en be­rich­ten über den po­si­ti­ven Ein­fluss der Sub­stanz auf die Haar­wur­zeln.

Jetzt auch CBS. Das US-Fern­se­hen strahl­te ei­ne Reportage über den po­si­ti­ven Ef­fekt aus, den Al­pe­cin mit Cof­f­e­in bei der Sti­mu­lie­rung des Haar­wachs­tums spie­len kön­ne. 1) Al­pe­cin kön­ne sich da­bei als „das nächs­te gro­ße Ding“er­wei­sen, so die Jour­na­lis­ten wei­ter. Und das al­les, weil dar­in „ein Stoff (sei), den wir im Kaf­fee ge­nie­ßen“. Kurz zu­vor hat­te be­reits das Wall Street Jour­nal Ex­per­ten zi­tiert, die die An­wen­dung mit Cof­f­e­in „wirk­lich viel­ver­spre­chend“nen­nen. 2) Die Zei­tung be­zieht sich auf die Ver­öf­fent­li­chung ei­ner Stu­die im re- nom­mier­ten Bri­tish Jour­nal of Der­ma­to­lo­gy. Sie be­sagt, dass

3) Cof­f­e­in „ein neu­es Ka­pi­tel öff­net“in der Un­ter­stüt­zung des Haar­wachs­tums. Die aus­ge­wer­te­ten Da­ten zeig­ten, dass Cof­f­e­in den ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen des Tes­to­ste­rons ent­ge­gen­wir­ke. Das Haar­wachs­tum wer­de ge­stärkt und die Wachs­tums­pha­se ver­län­gert. „Cof­f­e­in ist ei­ne Sub­stanz, die das Haar­wachs­tum zu­ver­läs­sig an­regt.“Vor al­lem zei­ge die Stu­die Er­geb­nis­se, die so zu­vor noch nicht be­schrie­ben wor­den sei­en, er­klä­ren die For­scher in ih­ren „Cli­ni­cal and La­bo­ra­ty In­ves­ti­ga­ti­ons“.

Qu­el­len: 1) CBS News Mia­mi, 16.05.2016 2) The Wall Street Jour­nal, Tu­es­day, April 26, 2016 3) Caf­f­ei­ne-me­dia­ted re­gu­la­ti­on of hu­man hair fol­li­cles, T.W. Fi­scher

et al., Bri­tish Jour­nal of Der­ma­to­lo­gy (2014) 171, pp1031–1043

The­ma im US-Fern­se­hen: Haar­wachs­tum durch Cof­f­e­in

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.