Sturm und Ha­gel: Ho­he Schä­den

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT -

/die BER­LIN DPA – Sturm und Ha­gel sind Scha­den­ur­sa­che Num­mer eins bei Un­wet­tern in Deutsch­land. Das ha­ben Aus­wer­tun­gen des Ge­samt­ver­bands der deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV ) und der Al­li­anz er­ge­ben. Dem­nach be­rapp­ten die Ver­si­che­rer 2015 knapp 2,6 Mil­li­ar­den Eu­ro für Un­wet­ter­schä­den – gro­ßen­teils ver­ur­sacht durch Sturm und Ha­gel, wie der GDV be­rich­te­te.

Die Kun­den der Al­li­anz mel­de­ten im ver­gan­ge­nen Jahr 305 000 Un­wet­ter­schä­den – fast ei­ne Ver­dop­pe­lung ge­gen­über 2014. Im Jah­res­schnitt wa­ren das über 800 Mel­dun­gen am Tag. In 252 500 Fäl­len – 83 Pro­zent – wa­ren Sturm und Ha­gel die Ur­sa­che, wie aus dem „Na­tur­ka­ta­stro­phen­ka­len­der“des Ver­si­che­rers her­vor­geht.

An zwei­ter Stel­le folg­ten in wei­tem Ab­stand mit 45500 Scha­den­mel­dun­gen Blitz und Über­span­nung, auf Platz drei la­gen Über­schwem­mun­gen und Stark­re­gen. Blit­ze sind laut Al­li­anz-Ana­ly­se in Süd­deutsch­land häu­fi­ger als im Nor­den – und auf dem Dorf of­fen­sicht­lich ge­fähr­li­cher als in der Stadt. Dort gab es mit sehr ver­zweig­ten Lei­tungs­net­zen sel­te­ner ei­nen Über­span­nungs­scha­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.