Dop­pel­te Pre­mie­re für Glau­bens­ge­mein­de

Lie­der­ma­cher-Trio geht von Sand­krug aus auf Deutsch­land-Tour­nee – Be­geg­nung in Beth­le­hem

Nordwest-Zeitung - - BLICK IN DIE NACHBARSCHAFT - VON WER­NER FADEMRECHT

Aus­gangs­punkt der Idee ist ei­ne Is­ra­el­rei­se. In Beth­le­hem kreuz­ten sich die We­ge zwei­er Män­ner.

SAND­KRUG – Un­ge­wöhn­li­che Pre­mie­ren für die Evan­ge­li­sche Freie Ge­mein­de in Sand­krug: Ihr Ge­mein­de­haus wird An­fang No­vem­ber erst­mals zum Kon­zert­saal und zum Start ei­ner Deutsch­land-Tour­nee. Chris­toph Ze­hend­ner (Ge­sang), Klaus-An­dré Eick­hoff (Kla­vier) und Tors­ten Har­der (Cel­lo) spie­len als Trio Mu­sik im Sin­ne klas­si­scher Lie­der­ma­cher. Was sie von an­de­ren un­ter­schei­det, sind die The­men – der christ­li­che Glau­be und der Um­gang mit Zwei­feln. „Und trotz­dem“ist das Kon­zert über­schrie­ben.

Wie ist die Idee für das Kon­zert ent­stan­den

Ent­stan­den ist die­se Idee vor knapp ei­nem Jahr an ei­nem sym­bol­träch­ti­gen Ort. Wolf­gang Asche, Lei­ter der Frei­en Ge­mein­de, er­in­nert sich: „Wir be­such­ten am ers­ten Ad­vent 2015 das West­jor­dan­land und die Stadt Beth­le­hem. Dort kam ich mit Chris­toph Ze­hend­ner ins Ge­spräch.“Ze­hend­ner, so stell­te sich her­aus, ist nicht nur Jour­na­list und gläu­bi­ger Christ, son­dern auch Mu­si­ker.

Der Kon­takt hielt auch noch im neu­en Jahr. Im Ja­nu­ar frag­te Ze­hend­ner bei Wolf­gang Asche an, ob die Sand­kru­ger sich wohl ein Kon­zert in ih­rem Ge­mein­de­haus, Ludwig-Er­hard-Str. 2, in Sand­krug vor­stel­len könn­ten. Und ob sich die Freie Ge­mein­de das vor­stel­len kann. „Wir freu­en uns sehr auf die­se Pre­mie­re“, be­tont Asche.

Wo gibt es Ein­tritts­kar­ten für den Tour­nee­auf­takt

100 Plät­ze bie­tet et­wa der gro­ße Saal im Ge­mein­de­haus. Die Hälf­te ist be­reits über den Vor­ver­kauf ver­ge­ben (Re­ser­vie­rung und Bu­chung nur über Wolf­gang Asche, t 0 44 81/93 77 44 oder wolf­gang-asche@t-on­line.de).

Die Or­gel der Frei­en Ge­mein­de wird bei dem Kon­zert nicht zum Ein­satz kom­men. Statt­des­sen lei­hen sich die Sand­kru­ger über ei­nen Ol­den­bur­ger Mu­sik­han­del ei­nen aus­ge­wach­se­nen Kon­zert­flü­gel.

Wer sind die drei Mu­si­ker

„Dem Le­ben auf der Spur“, un­ter die­ses Mot­to hat der Jour­na­list, Mo­de­ra­tor, Tex­ter und Theo­lo­ge Chris­toph Ze­hend­ner sei­ne Ar­beit ge­stellt. Ze­hend­ner, Jahr­gang 1961, lebt und ar­bei­tet mit sei­ner Frau In­grid (Kunst­the­ra­peu­tin) im Klos­ter Trie­fen­stein am Main (Un­ter­fran­ken). Dort sind sie Mit­ar­bei­ter der evan­ge­li­schen Chris­tus­trä­ger-Bru­der­schaft. Au­ßer­dem hat sich Ze­hend­ner als Au­tor christ­li­cher Lie­der ei­nen Na­men ge­macht.

Tors­ten Har­der stu­dier­te an der Ost-Ber­li­ner Hoch­schu­le für Mu­sik „Hanns Eis­ler“, im Haupt­fach Vio­lon­cel­lo. 1985 wur­de er ex­ma­tri­ku­liert, weil er sich öf­fent­lich zu sei­nem christ­li­chen Glau­ben be­kann­te. 1989 leg­te er nach ei­nem Fern­stu­di­um sein Staats­ex­amen ab. Spä­ter ar­bei­te­te er als Cel­list und Schau­spiel-Mu­si­ker am Lan­des­thea­ter Meck­len­burg in Neu­stre­litz so­wie an den Städ­ti­schen Büh­nen in Müns­ter.

Seit 1997 ist Har­der frei­schaf­fen­der Kom­po­nist und Mu­si­ker, ar­bei­tet mit zahl­rei­chen Bands und En­sem­bles un­ter­schied­li­cher Stil­rich­tun­gen zu­sam­men und wirk­te bei vie­len CD-Pro­duk­tio­nen mit. Im Jahr 2000 be­geg­ne­ten sich Tors­ten Har­der und KlausAn­dré Eick­hoff bei ei­nem Fes­ti­val in den Nie­der­lan­den, wo sie 2003 erst­mals ge­mein­sam auf­tra­ten. Im Kon­zert be­glei­tet Tors­ten Har­der den Song­poe­ten vir­tu­os und ein­fühl­sam auf dem Vio­lon­cel­lo und steu­ert ei­ge­ne Kom­po­si­tio­nen bei.

FADEMRECHT

Hofft, dass der Ge­mein­de­saal bei der Pre­mie­re – ers­tes Kon­zert und Tour­nee­auf­takt – voll wird: Wolf­gang AscheBILD:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.