Kat­ha­ri­na Thal­bach er­hält Ja­cob-Grimm-Preis

Schau­spie­le­rin für Wir­ken auf der Büh­ne und in Hör­spie­len aus­ge­zeich­net

Nordwest-Zeitung - - KULTUR - VON TI­MO LIN­DE­MANN

KAS­SEL – Als ers­te Schau­spie­le­rin ist Kat­ha­ri­na Thal­bach mit dem Ja­cob-Grimm-Preis Deut­sche Spra­che aus­ge­zeich­net wor­den. Da sie auf Dich­ter und Au­to­ren an­ge­wie­sen sei, ar­bei­te sie aber nur „aus zwei­ter Hand“, sag­te die Thea­ter­re­gis­seu­rin am Sams­tag in Kas­sel bei der Ver­ga­be. Sie be­kom­me den Preis als Über­brin­ger, „weil ich nicht Spra­che schaf­fe, son­dern trans­por­tie­re“, sag­te die 62Jäh­ri­ge.

Die Ju­ry hat­te Thal­bach aus­ge­wählt, weil sie durch ihr Wir­ken auf der Büh­ne und auch als Spre­che­rin von Hör­spie­len deut­lich ma­che, dass die Kraft der Spra­che Ge­füh­le und Stim­mun­gen er­zeu­gen kön­ne. Der lang­jäh­ri­ge Frak­ti­ons­chef der Lin­ken im Bun­des­tag, Gre­gor Gy­si, hielt die Lob­re­de auf Thal­bach.

Der Ja­cob-Grimm-Preis ist mit 30 000 Eu­ro do­tiert. Zu den frü­he­ren Preis­trä­gern ge­hö­ren un­ter an­de­ren Sän­ger Udo Lin­den­berg und Schau­spie­ler Ul­rich Tu­kur so­wie Lo­ri­ot (Vic­co von Bü­low) und Die­ter Nuhr. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te als ers­ter Deut­scher afri­ka­ni­scher Ab­stam­mung der Schrift­stel­ler Prinz As­faWos­sen As­se­ra­te den Preis er­hal­ten.

BILD: DPA

Kat­ha­ri­na Thal­bach

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.