JENK­INS KEHRT MIT JE­NA NACH OL­DEN­BURG ZU­RÜCK

35-Jäh­ri­ger kommt am Sams­tag­abend mit Je­na nach Ol­den­burg

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON AR­NE JÜR­GENS

Der Shoo­ting Guard hat­te von 2012 bis 2015 bei den EWE Bas­kets ge­spielt. Cen­ter Bri­an Qva­le soll ihn auf dem Weg zum Korb stop­pen.

OL­DEN­BURG – Ju­li­us Jenk­ins hat sich als Korb­jä­ger ei­nen Na­men ge­macht. Bei sei­nen Pro­fis­ta­tio­nen in Deutsch­land, Bel­gi­en und Mon­te­ne­gro war und ist er für sei­ne Sco­rin­gQua­li­tä­ten ge­fürch­tet. Als der drah­ti­ge Shoo­ting Guard in der ver­gan­ge­nen Wo­che in ei­nem so­zia­len Netz­werk das Er­rei­chen der 5000-Punk­te-Mar­ke in der Bas­ket­ball-Bun­des­li­ga (BBL) fei­er­te, war er trotz­dem nicht vor Sti­che­lei­en ge­feit. „Ich füh­le mich sehr ge­seg­net, ei­ner von 16 Spie­lern zu sein, die in die­ser Li­ga 5000 Punk­te er­zielt ha­ben“, schrieb Jenk­ins. Sei ehe­ma­li­ger Mann­schafts­ka­me­rad in Ol­den­burg, Jan­nik Free­se, ant­wor­te­te ne­ckisch: „5000 Punk­te, aber im Trai­ning hast du nie ge­gen mich ge­punk­tet.“

An die­sem Sams­tag­abend (20.30 Uhr/gro­ße EWE-Are­na) kehrt Jenk­ins mit sei­nem neu­en Club Sci­ence Ci­ty Je­na an sei­ne frü­he­re Wir­kungs­stät­te zu­rück. Von 2012 bis 2015 trug er das Tri­kot der EWE Bas­kets und ge­wann im Jahr 2015 in der Hun­te­stadt den Po­kal. Ins­ge­samt ab­sol­vier­te Jenk­ins 120 Li­ga­spie­le für die Ol­den­bur­ger und war da­bei stets ein Punk­te­ga­rant. Trotz­dem zo­gen die Bas­kets vor ei­nem Jahr die Op­ti­on auf ei­ne Ver­trags­ver­län­ge­rung nicht und lie­ßen den Of­fen­siv­spie­ler zu Bu­duc­nost Pod­go­ri­ca nach Mon­te­ne­gro zie­hen.

Dass er das Kör­be­wer­fen auch mit 35 Jah­ren nicht ver­lernt hat, zeigt die Sta­tis­tik: Jenk­ins er­zielt seit sei­ner Rück­kehr nach Deutsch­land für Je­na 13,5 Punk­te pro Par­tie – und das bei ei­ner her­aus­ra­gen­den Wurf­quo­te von 52,8 Pro­zent. „Er rennt und springt noch im­mer so, als ob er in sei­nen Zwan­zi­gern wä­re“, meint Ol­den­burgs Chris Kra­mer. Man dür­fe ihn nicht in den Rhyth­mus kom­men las­sen: „Wenn er heiß läuft, ist es so, als ob er in den Oze­an wirft. Je­der Ver­such ist drin.“

Sei­ne er­folg­reichs­te Zeit hat­te der 1,81-Me­ter-Mann bei Al­ba Ber­lin. In der Haupt­stadt fei­er­te er 2008 die Meis­ter­schaft und 2009 den Po­kal­sieg. Ne­ben sei­ner Er­nen­nung zum Wert­volls­ten Spie­ler des Jah­res (2008 und 2010) räum­te er drei­mal den Ti­tel als bes­ter Of­fen­siv­spie­ler ab (2008, 2009, 2010) und er­warb sich da­mit Le­gen­den­sta­tus in Ber­lin.

Das Zeug, sich blei­bend ins Ge­dächt­nis zu spie­len, hat auch Bri­an Qva­le in Ol­den­burg. Der 2,10 Me­ter gro­ße Cen­ter­spie­ler wur­de in der ver­gan­ge­nen Wo­che vor der Par­tie der Bas­kets ge­gen Göt­tin­gen (76:64) als ef­fek­tivs­ter in­ter­na­tio­na­ler Spie­ler der BBL aus­ge­zeich­net – und war da­nach mit 22 Punk­ten haupt­ver­ant­wort­lich für den zwei­ten Sai­son­sieg der Ol­den­bur­ger.

Ge­gen Je­na wer­den auch Qva­les Qua­li­tä­ten in der Ver­tei­di­gung wie­der ge­fragt sein. Mit sei­ner Grö­ße und Stär­ke im Blo­cken von Wür­fen hält der 27-Jäh­ri­ge sei­nen Mit­spie­lern den Rü­cken frei. Ge­ra­de ge­gen die schnel­len Sci­ence-Ci­ty­Guards um Jenk­ins ist sei­ne Hil­fe in der De­fen­si­ve un­ab­ding­bar. Vi­el­leicht soll­te er sich da­für Tipps bei Free­se ho­len, der weiß ja an­geb­lich, wie Jenk­ins zu stop­pen ist.

BILD: NIE­MANN

BILD: KAI NIE­MANN

Dy­na­misch auf dem Weg zum Korb: Ju­li­us Jenk­ins im Jahr 2014 im Tri­kot der EWE Bas­kets Ol­den­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.