JONGENELEN SPIELT MIT VFL-FRAU­EN UM EHF-CUP

Nach der Bie­tig­heim-Plei­te war­tet Frank­reichs Vi­ze­meis­ter Fleu­ry auf den VfL

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON OT­TO-UL­RICH BALS

Trai­ner Kro­wi­cki fin­det deut­li­che Wor­te vor dem Hin­spiel in der 2. Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de des EHF-Po­kals. Die Ol­den­bur­ge­rin­nen sind nun ge­for­dert.

OL­DEN­BURG – Ge­gen sechs Uhr in der Frü­he la­gen die Hand­bal­le­rin­nen des VfL Ol­den­burg am Don­ners­tag­mor­gen end­lich im hei­mi­schen Bett. Die Nacht­fahrt und der feh­len­de Schlaf al­lein dürf­ten aber nicht der Grund da­für ge­we­sen sein, war­um Isa­bel­le Jongenelen beim Pres­se­ge­spräch am Don­ners­tag­nach­mit­tag na­he­zu re­gungs­los auf die Tisch­plat­te starr­te.

Die auf dem Spiel­feld sonst so ex­plo­si­ve Nie­der­län­de­rin hat­te zum zwei­ten Mal in­ner­halb von nur 19 St­un­den ei­nen schwe­ren Stand. Wa­ren sie und ih­re Mit­spie­le­rin­nen am Mitt­woch­abend schon beim Bun­des­li­ga-Spit­zen­rei­ter SG Bie­tig­heim maß­los über­for­dert ge­we­sen, so wet­ter­te nun auf dem Stuhl ihr gleich ne­ben ein sicht­lich an­ge­fres­se­ner Trai­ner.

Die 21:32-Pa­ckung ließ Les­zek Kro­wi­cki nicht ru­hen. „Wenn die Haupt­dar­stel­le­rin­nen im grün-wei­ßen Tri­kot nicht mit­ma­chen, dann läuft die Ma­schi­ne nicht. Von der Ein­stel­lung bis zur Auf­stel­lung war al­les schlecht“, echauf­fier­te sich der Chef­coach. Er ha­be das Herz, den Ehr­geiz und den Kampf­geist bei je­der ein­zel­nen Spie­le­rin ver­misst. „Die­ser Stil ge­fällt mir nicht“, ver­schaff­te Kro­wi­cki sei­ner Un­zu­frie­den­heit Luft.

Von sei­nen Spie­le­rin­nen er­war­tet er nun ei­nen „kri­ti­schen Um­gang mit sich selbst“. Letz­te­res sag­te er nicht nur mit Blick auf die an­ste­hen­de Auf­ga­be im eu­ro­päi­schen EHF-Po­kal an die­sem Sonn­tag (16.30 Uhr, EWE-Are­na) ge­gen das fran­zö­si­sche Spit­zen­team Fleu­ry Loiret Hand­ball. „Wir soll­ten nicht so blau­äu­gig sein, zur Ta­ges­ord­nung über­zu­ge­hen. Mei­ne Mann­schaft muss jetzt Cha­rak­ter zei­gen“, leg­te Kro­wi­cki gleich noch­mal ver­bal nach.

Die­se Bot­schaft war spä­tes­tens jetzt auch bei sei­ner Rück­raum­spie­le­rin Jongenelen an­ge­kom­men. Ein­sich­tig räum­te die 25-Jäh­ri­ge ein: „Wir ha­ben in Bie­tig­heim spe­zi­ell im An­griff nur her­um ge­spielt statt

zu at­ta­ckie­ren.“ Ali­bi-Hand­ball aber hilft den VfL-Frau­en am Sonn­tag ge­gen den Vi­ze­meis­ter und ak­tu­el­len Ta­bel­len­zwei­ten der fran­zö­si­schen Li­ga nicht wei­ter. „Die Mann­schaf­ten in Frank­reich zeich­net ei­ne tol­le Moral aus. Al­le Teams kämp­fen dort in der Li­ga bis zur al­ler­letz­ten Se­kun­de“, be­rich­tet Jongenelen von ih­ren Er­fah­run­gen in Frank­reichs Ers­ter Li­ga.

Die Nie­der­län­de­rin spiel­te in der Sai­son 2012/13 bei Uni­on Mi­os-Bi­ga­nos-Be­glés und zu­letzt bis Ju­ni 2016 bei Nan­tes Loi­re At­lan­tique. Mit bei­den Clubs ge­wann sie üb­ri­gens ihr Aus­wärts­spiel beim ak­tu­el­len VfL-Geg­ner Fleu­ry Loiret. „Die­se Se­rie wür­de ich na­tür­lich gern aus­bau­en, doch zu­erst müs­sen wir das Heim­spiel ge­win­nen“, be­tont die nie­der­län­di­sche Na­tio­nal­spie­le­rin.

Für ih­ren Trai­ner geht es um noch mehr. „Ich war­te dar­auf, dass das Team ex­plo­diert. Wir ha­ben ein Heim­spiel und da gilt es, ei­nen Vor­sprung her­aus­zu­wer­fen“, wünscht sich Kro­wi­cki nach sei­nem ver­ba­len nun ei­nen sport­li­chen Be­frei­ungs­schlag.

Das Rück­spiel in der 2. Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de fin­det nur ei­ne Wo­che spä­ter statt. Ab­sol­vie­ren die Fran­zö­si­nen ih­re Heim­spie­le nor­ma­ler­wei­se in der ei­ge­nen Hal­le in Fleu­ry-les-Au­brais, so wei­chen sie bei in­ter­na­tio­na­len Be­geg­nun­gen in die na­he Me­tro­po­le Or­léans aus.

Das Team aus dem Dé­par­te­ment Loiret steht nicht von un­ge­fähr mit 10:0 Punk­ten ganz oben in der na­tio­na­len Ta­bel­le. 21 Spie­le­rin­nen ste­hen im Ka­der des Eu­ro­pa­po­kal-Finalisten von 2015 – nur ei­ne von ih­nen hat noch kein Län­der­spiel be­strit­ten.

Isa­bel­le Jongenelen und Co. ha­ben kei­ne Wahl: Um aus dem Stim­mungs­loch wie­der her­aus­zu­kom­men, brau­chen die VfL-Frau­en ei­nen kon­zen­trier­ten und en­ga­gier­ten Auf­tritt. Dann lacht auch der Trai­ner wie­der.

BILD: HELMERICHS

BILD: H.-C. DITTRICH

Ih­re To­re wer­den am Sonn­tag im Eu­ro­pa­po­kal drin­gend ge­braucht: Isa­bel­le Jongenelen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.