Ten­gel­mann: Ga­b­ri­el will Sch­lich­tung

Wirt­schafts­mi­nis­ter und Mer­kel „sehr er­schro­cken“über Schei­tern des Ret­tungs­ver­suchs

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT - VON UTA KNAPP

Es lau­fen Vor­be­rei­tun­gen für die Zer­schla­gung. Doch „Ver­di“sieht auch Hoff­nungs­zei­chen.

MÜL­HEIM/KÖLN – An­ge­sichts der dro­hen­den Zer­schla­gung der Su­per­markt­ket­te Kai­ser’s Ten­gel­mann hat Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el ein Sch­lich­tungs­ver­fah­ren ins Ge­spräch ge­bracht. „Ich fin­de, man muss auch noch ein­mal die Idee er­ör­tern, ob nicht ein Sch­lich­ter hel­fen kann“, sag­te der SPD-Po­li­ti­ker am Frei­tag in Ber­lin. Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) und er sei­en „sehr er­schro­cken“über das dro­hen­de Schei­tern der Be­ra­tun­gen ge­we­sen. Re­weChef Alain Ca­par­ros schlug sei­ner­seits Ga­b­ri­el als Sch­lich­ter vor.

Der Köl­ner Han­dels­rie­se hat­te mit Nor­ma und Mar­kant die Mi­nis­ter­er­laub­nis von Ga­b­ri­el zur Über­nah­me von Ten­gel­mann durch Ede­ka vor Ge­richt ge­stoppt. Der Wirt­schafts­mi­nis­ter hat­te zu­vor ein Ve­to des Bun­des­kar­tell­amts aus­ge­he­belt.

Der Me­dia­tor müs­se Au­to­ri­tät ha­ben und neu­tral sein, sag­te Ca­par­ros am Frei­tag der Agen­tur dpa. „Am bes­ten wä­re es, wenn Herr Ga­b­ri­el es selbst macht. Da­mit man end­lich am Ver­hand­lungs­tisch merkt, wer es ernst meint und wer nicht sau­ber spielt.“

Trotz der für ge­schei­tert er­klär­ten Ge­sprä­che über die Zu­kunft von Kai­ser’s Ten­gel­mann mit mehr als 15 000 Mit­ar­bei­tern gibt es Hoff­nun­gen auf ei­ne Rück­kehr an den Ver­hand­lungs­tisch. Ei­ne „Ver­di“-Spre­che­rin sag­te, der­zeit lie­fen noch Kon­tak­te zwi­schen der Ge­werk­schaft und den Be­tei­lig­ten, in ers­ter Li­nie den kon­kur­rie­ren­den Le­bens­mit­tel­ket­ten Ede­ka und Rewe.

„Wir ge­hen noch nicht da­von aus, dass die Ge­sprä­che zu En­de sind“, sag­te die Spre­che­rin. „Ver­di“-Vor­stands­mit­glied Stefanie Nut­zen­ber­ger kri­ti­sier­te das am Don­ners­tag­abend über­ra­schend be­kannt­ge­ge­be­ne Aus für die in den ver­gan­ge­nen Wo­chen in­ten­siv ge­führ­ten Ver­hand­lun­gen. Ga­b­ri­el ap­pel­lier­te – „auch in Ab­spra­che mit der Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel“– an al­le Sei­ten, ei­nen Ei­ni­gungs­ver­such zu star­ten.

Den­noch lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen für ei­ne Zer­schla­gung des hoch ver­schul­de­ten Un­ter­neh­mens. Die Lis­te der zur „Ver­wer­tung“an­ste­hen­den Fi­lia­len wer­de vor­aus­sicht­lich nächs­te Wo­che an die In­ter­es­sen­ten ver­schickt, da­mit die­se ih­re Ge­bo­te vor­le­gen könn­ten, sag­te ei­ne Ten­gel­mann-Spre­che­rin. Noch blei­be je­doch Zeit für Rewe, Nor­ma und Mar­kant, ih­re Be­schwer­de ge­gen die ge­plan­te Über­nah­me von Ten­gel­mann durch Ede­ka beim Ober­lan­des­ge­richt Düsseldorf zu­rück­zu­neh­men, sag­te sie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.